„Star Trek“: Animierte Kinderserie für Nickelodeon im Visier

    Sender und Studio kurz vor Einigung über neues Projekt

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 14.02.2019, 14:45 Uhr

    Bereits 1973 ging „Star Trek“ erstmals in animierter Form auf Sendung – Bild: CBS Paramount Television
    Bereits 1973 ging „Star Trek“ erstmals in animierter Form auf Sendung

    Ein weiteres animiertes Projekt könnte das „Star Trek“-Universum in naher Zukunft vergrößen. Dieses Mal soll die neue Serie aber auf Kinder zugeschnitten sein. Der US-Kabelsender Nickelodeon und CBS TV Studios stehen kurz vor einer Einigung über die Produktion eines entsprechenden Projekts der „Trolljäger“-Macher Kevin und Dan Hageman.

    Es wäre das erste „Star Trek“-Format seit „Star Trek: Discovery“, das nicht bei CBS All Access zu Hause ist. Die Hageman-Brüder entwickeln das Drehbuch zu dem neuen Format, das explizit auf ein jüngeres Publikum ausgerichtet ist. So überrascht es kaum, dass CBS für das Projekt ein kindgerechteres Zuhause sucht als den Streaming-Anbieter. Details zu Konzept und Handlung liegen derzeit noch nicht vor.

    Die animierte Serie ist das jüngste Projekt des „Star Trek“-Franchises, das derzeit unter Produzent Alex Kurtzman massiv expandiert. Kurtzman äußerte sich erst im vergangenen Monat zu seinen Hoffnungen für eine „Star Trek“-Kinderserie: „Ich denke dabei an meine Kindheit und Luke Skywalker, der Farmjunge, der [in „Star Wars“] die Zwillingssonnen von Tatooine sieht und sich seine Zukunft vorstellt. ( … ) Mir ist es wichtig, einen Weg zu finden und jüngere Kinder auf eine Art anzusprechen, wie es ‚Star Trek‘ bislang nicht vermocht hat, aber tun sollte.“

    Aktuell läuft bei CBS All Access und hierzulande bei Netflix die zweite Staffel von „Star Trek: Discovery“. Im Herbst ist dann mit der Rückkehr von Patrick Stewart als Jean-Luc Picard in einer neuen Serie zu rechnen. Ebenfalls in Planung sind die animierte Serie „Star Trek: Lower Decks“ von „Rick and Morty“-Autor Mike McMahan und ein „Section 31“-Ableger, in dem Michelle Yeoh als Philippa Georgiou die Hauptrolle haben würde.

    Das neue Projekt wäre bereits die dritte animierte „Star Trek“-Serie. Die erste ging 1973 an den Start, wobei fast alle Darsteller der Originalserie den Zeichentrick-Figuren ihre Stimmen liehen. Zwei Staffeln und 22 Episoden wurden produziert. In Deutschland mussten sich Trekkies lange Zeit mit einer stark gekürzten Fassung unter dem Titel „Die Enterprise“ abfinden, bevor „The Animated Series“ doch noch vollständig auf VHS und schließlich auch auf DVD und Blu-ray veröffentlicht wurde.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1962) am melden

      Da hast du vollkommen recht. Von der Serie gibt's aber 2 verschiedene Fassungen. Eine für Erwachsene (mir gewohnter Synchro) und eine Fassung für Jüngere Zuschauer (mit sehr lustiger Synchro). Zumindestens in Deutschland. Ob es im Original auch zwei verschiedene Fassungen gibt, kann ich leider nicht sagen.
        hier antworten
      • (geb. 1958) am melden

        "die dritte animierte Star Trek Serie?" Welches ist die zweite, ich kenne nur die eine aus dem Jahre 1973.
          hier antworten

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen