„Splinter Cell“ soll für Netflix zur Anime-Serie werden

    Videospielreihe von Ubisoft wird verfilmt

    Vera Tidona – 31.07.2020, 15:35 Uhr

    Netflix plant gemeinsam mit dem Entwicklerstudio Ubisoft eine Verfilmung der erfolgreichen Videospielreihe „Tom Clancy’s Splinter Cell“. Geplant ist eine mehrteilige Anime-Serie zum Actionspiel, entworfen von Autor und Produzent Derek Kolstad, der auch für die beliebte „„John Wick“-Filmreihe mit Keanu Reeves verantwortlich ist (fernsehserien.de berichtete).

    Die Actionspielreihe erschien im Jahr 2002 und umfasst bis heute sechs Nachfolgespiele nebst Comics und Romanen. Im Mittelpunkt steht der ehemalige U.S. Navy SEAL Sam Fisher, der als Agent der Geheimorganisation Third Echelon der National Security Agency (NSA) Aufträge ausführt. Dabei handelt es sich um eine Spezialeinrichtung der Vereinigten Staaten, die gegen die immer größer werdende Bedrohung des Cyber-Terrorismus vorgeht. Die Agenten werden als Splinter Cells bezeichnet und sind stets allein im Einsatz und dabei völlig auf sich gestellt. Während sie permanente Verbindung zum Hauptquartier pflegen, sind ihre Missionen streng geheim und werden von der US-Regierung offiziell geleugnet.

    Ubisoft und Netflix haben für die Anime-Serie laut Deadline und Variety zwei Staffeln mit insgesamt 16 Folgen bestellt. Eine offizielle Bestätigung liegt zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht vor.

    Seit Jahren schon ist ein „Splinter Cell“-Kinofilm mit Tom Hardy („Mad Max: Fury Road“) in der Hauptrolle geplant, jedoch kommt die Produktion nicht recht voran. Die Anime-Serie ist nicht die erste Zusammenarbeit mit Ubisoft und dem Streaminganbieter. Vor einigen Monaten gab Netflix bekannt, sich an der Produktion des Films „Tom Clancy’s The Division“ mit Jake Gyllenhaal und Jessica Chastain in den Hauptrollen zu beteiligen, der ebenso auf einem Videospiel basiert.

    Netflix baut damit sein Angebot an Filmen und Serien basierend auf Videospielen weiter aus: Mit dem Erfolg der Serie „The Witcher“ mit Henry Cavill folgt ein dazugehöriger Anime-Film „The Witcher: Nightmare of the Wolf“ und eine kürzlich bestätigte Serien „The Witcher: Blood Origin“ als Spin-Off der Reihe (fernsehserien.de berichtete). Zudem ist eine Anime-Serie namens „Cyberpunk: Edgerunners“ nach dem Spiel „Cyberpunk 2077“ in Arbeit (fernsehserien.de berichtete).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen