Dschungelcamp 2022: Alle Infos zum Start der 15. „IBES“-Staffel

    Kandidaten, Sendetermine und Konzept im Überblick

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 21.01.2022, 14:01 Uhr

    Daniel Hartwich und Sonja Zietlow moderieren auch 2022 „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ – Bild: RTL/Stefan Gregorowius
    Daniel Hartwich und Sonja Zietlow moderieren auch 2022 „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“

    Nach einer zweijährigen Pause ist es heute Abend wieder so weit: RTL schickt seinen Dauerbrenner „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ in die nächste Runde. Der Kölner Sender verfrachtet bereits zum 15. Mal mehr oder weniger bekannte Promis für zwei Wochen in den Dschungel. Diesmal ist jedoch einiges anders als gewohnt.

    Konzept

    Erstmals findet das deutsche Dschungelcamp nicht wie üblich in Australien, sondern Corona-bedingt in Südafrika statt. Angesichts der Reisebeschränkungen war ein Dschungelcamp in Australien rasch ausgeschlossen. Doch RTL hat sich trotz der anhaltenden Corona-Pandemie frühzeitig gegen einen erneuten Ausfall seines erfolgreichen Formats entschieden und in Südafrika einen Ersatzort gefunden, wo seit 2015 auch die australische Adaption der Realityshow stattfindet: Im Swadini Nationalpark am Blyde River Canyon, unweit des Kruger Nationalparks. RTL versichert, dass alle Teammitglieder doppelt geimpft sind, viele zudem auch schon mit einer dritten Impfung geboostert.

    Statt Koalas und Kängurus leben in den Tropen Südafrikas Löwen und Leoparden. Eine Umstellung wird zudem sicher sein, dass es bereits dunkel sein wird, wenn sich das Moderationsduo Sonja Zietlow und Daniel Hartwich allabendlich live zur Stelle meldet – denn im Gegensatz zu Australien gibt es in Südafrika nur eine Stunde Zeitverschiebung zu Deutschland.

    Daniel Hartwich und Sonja Zietlow RTL/​Stefan Gregorowius

    Ansonsten bleibt das Grundkonzept erhalten: In der ersten Woche entscheiden die Zuschauer per Telefon wieder darüber, welcher Camper zur täglichen Dschungelprüfung antreten muss. Ab der zweiten Woche gilt es, für den Favoriten anzurufen. Pro Tag muss der Kandidat mit den jeweils wenigsten Anrufen das Camp verlassen. Die Camper entscheiden in der zweiten Woche untereinander, wer von ihnen zur Dschungelprüfung antreten muss. Am letzten Tag entscheiden die Zuschauer darüber, wer der nächste Dschungelkönig oder die nächste Dschungelkönigin wird und auf Prince Damien folgen wird.

    Kandidaten

    Im Vorfeld der neuen Staffel gab es bereits Aufruhr mit der Konsequenz, dass zwei ursprünglich vorgesehene Camper letztendlich nicht dabei sind. Weil es „Unstimmigkeiten zum Impfstatus“ von Christin Okpara gab, darf die ehemalige Kandidatin aus „Are You The One?“ und „#CoupleChallenge“ nicht am Dschungelcamp teilnehmen. Was genau dahintersteckt, ist nicht bekannt. Denn tatsächlich ist eine Impfung gegen das Coronavirus keine Voraussetzung für die Teilnahme. Voraussetzungen sind hingegen ein negativer PCR-Test und die vorgeschriebene Quarantäne.

    Dies wurde wiederum für Sänger Lucas Cordalis zum unüberwindlichen Hindernis: Bei seiner Einreise zum Drehort wurde bei ihm ein PCR-Test durchgeführt und das Virus nachgewiesen. Zwar wies er bisher keine der typischen Krankheitssymptome auf und ist entsprechend wohlauf, doch in Südafrika ist nach einem positiven Testergebnis eine zehntägige Quarantäne vorgeschrieben. Noch sei nicht entschieden, ob Lucas Cordalis eventuell im weiteren Verlauf der Staffel hinzustoßen kann. Für den Sänger ist dies besonders dramatisch: Er wurde bereits vor einem Jahr als erster Camper für die nächste Staffel verkündet, um damit in die Fußstapfen seines verstorbenen Vaters Costa Cordalis zu treten, der 2004 einst die erste Staffel gewann. Nun bleibt ihm diese Chance vorerst verwehrt.

    Das Teilnehmerfeld der 15. IBES-Staffel – hier noch mit Lucas Cordalis (oben rechts) RTL

    Stattdessen sind folgende elf Teilnehmer dabei:

    Sendetermine

    Die 15. Staffel beginnt am Freitag, 21. Januar um 21:30 Uhr, die weiteren Ausgaben beginnen mit Ausnahme der Freitagssendung um 22:15 Uhr – und werden montags bis donnerstags um 23:10 Uhr durch ein zehnminütiges „RTL Direkt“ unterbrochen. Im Anschluss an die täglichen Folgen gibt es auch wieder „Die Stunde danach“. Die zuvor überwiegend beim kleinen Schwesterkanal RTLplus ausgestrahlte After-Show wird erstmals vollständig im RTL-Hauptprogramm zu sehen sein – jeweils gegen 23:45 Uhr. Aus Köln wird das Tagesgeschehen von Rückkehrerin Angela Finger-Erben sowie Neuzugang Olivia Jones kommentiert – die Travestiekünstlerin bringt als Teilnehmerin am Dschungelcamp 2013 einschlägige Erfahrungen mit.

    Das Klassentreffen der Dschungelstars RTL/​Frank W. Hempel

    An den Sonntagabenden gibt es zur Primetime noch mehr Dschungel: Am 23. Januar lädt RTL um 20:15 Uhr zum „Klassentreffen der Dschungelstars – Jetzt wird ausgepackt!“, in dem es zum Aufeinandertreffen ehemaliger Teilnehmer kommt und auf vergangene Staffeln zurückgeblickt wird. Am 30. Januar steht dann „Die große Dschungelparty“ auf dem Programm, in der zur Halbzeit die vergangenen Camp-Tage noch einmal analysiert werden. Das große Finale findet am 5. Februar ab 22:15 Uhr statt. Abgerundet wird die Staffel mit dem „großen Wiedersehen“, das am 6. Februar um 20:15 Uhr ausgestrahlt wird. Zwei Wochen später strahlt RTL am 20. Februar „Das Nachspiel“ aus. Sonja Zietlow und Daniel Hartwich begrüßen die Camper dann zurück in Deutschland, um noch eventuelle offene Rechnungen zu begleichen.

    Darüber hinaus gibt es bei Audio Now einen offiziellen „IBES“-Podcast, in dem RTL-Reporter Sebastian Klimpke und Maribel de la Flor alle Dschungel-Themen aufbereiten und mit Gästen diskutieren. Zusätzliche Inhalte wird es auch auf den sozialen Netzwerken Facebook, Instagram und TikTok zu sehen geben.

    Über den Autor

    Glenn Riedmeier ist Jahrgang ’85 und gehört zu der Generation, die in ihrer Kindheit am Wochenende früh aufgestanden ist, um stundenlang die Cartoonblöcke der Privatsender zu gucken. „Bim Bam Bino“, „Vampy“ und der „Li-La-Launebär“ waren ständige Begleiter zwischen den „Schlümpfen“, „Familie Feuerstein“ und „Bugs Bunny“. Die Leidenschaft für animierte Serien ist bis heute erhalten geblieben, zusätzlich begeistert er sich für Gameshows wie z.B. „Ruck Zuck“ oder „Kaum zu glauben!“. Auch für Realityshows wie den Klassiker „Big Brother“ hat er eine Ader, doch am meisten schlägt sein Herz für Comedyformate wie „Die Harald Schmidt Show“ und „PussyTerror TV“, hält diesbezüglich aber auch die Augen in Österreich, Großbritannien und den Vereinigten Staaten offen. Im Serienbereich begeistern ihn Sitcomklassiker wie „Eine schrecklich nette Familie“ und „Roseanne“, aber auch schräge Mysteryserien wie „Twin Peaks“ und „Orphan Black“. Seit Anfang 2013 ist er bei fernsehserien.de vorrangig für den nationalen Bereich zuständig und schreibt News und TV-Kritiken, führt Interviews und veröffentlicht Specials.

    Lieblingsserien: Twin Peaks, Roseanne, Gargoyles – Auf den Schwingen der Gerechtigkeit

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Igitt, diese Anouschka! Eingebildet - auf was weiß ich nicht.

      Häßlich im Charakter und hässlich anzusehen.

      Nicht nur diese Janina hätte gehen müssen, sondern auch diese gräßliche Linda!

      Tara - eine Stalkerin von Filip. Irgendwie ist die schwer gestört.
      Der hätte schon längtst eine Ansage gemacht werden müssen.

      Tina Ruland - raus aus dem Camp. Keinerlei Einsatz - keine Gage!

      Harald schlägt sich gut.

      Jasmin - bitte kein kölsch! Ich kann diesen Dialekt udn den dauernden Hinweis auf
      "rheinsche Frohnatur" nicht mehr hören.
      • am

        "Für den Sänger ist dies besonders dramatisch: Er wurde bereits vor einem Jahr als erster Camper für die nächste Staffel verkündet, um damit in die Fußstapfen seines verstorbenen Vaters Costa Cordalis zu treten, der 2004 einst die erste Staffel gewann. Nun bleibt ihm diese Chance vorerst verwehrt."

        Das "Drama" habt ihr frei erfunden. Mimimi! Muss man denn jetzt sogar schon Meldungen über das ohnehin populäre und unappetitliche IBES jetzt schon künstlich aufbauschen?

        Er hat eine SARS-Cov19-Infektion PUNKT Soweit so gut, das ist in Anbetracht dessen, dass es entdeckt wurde und er symptomlos ist, inzwischen doch nichts Besonderes mehr und nicht mehr als eine Fußnote.
        • am

          Richtig wäre als Titel: Ich bin doch gar kein Star, bitte holt mich wieder raus!
          Oder auch; Finde den Star!

          weitere Meldungen