Sophia Bush („One Tree Hill“) wird zu „Good Sam“

    Krankenhaus- und Familiendrama von „Jane the Virgin“-Schöpferin

    Ralf Döbele – 02.03.2020, 11:10 Uhr

    Sophia Bush in „Chicago P.D.“

    Drei Jahre nach ihrem Ausstieg aus „Chicago P.D.“ steht Sophia Bush vor ihrer nächsten Serien-Hauptrolle. Für CBS übernimmt die Schauspielerin die Titelrolle in dem Piloten zu „Good Sam“, einem Krankenhausdrama von „Jane the Virgin“-Mastermind Jennie Snyder Urman.

    Die potentielle Serie handelt von Sam (Bush), einer angesehenen Herzchirurgin, die in ihrer neuen Chefposition aufgeht, nachdem ihr arroganter Boss Griff in ein Koma fällt. Als dieser aber zur Arbeit zurückkehrt und auch wieder im OP tätig ist, liegt es an Sam, den anmaßenden Kollegen zu überwachen, bei dem es sich zufällig auch noch um ihren Vater handelt. Der Titel „Good Sam“ dürfte sich also nicht nur auf die Titelfigur, sondern auch noch auf ihre Funktion als „gute Samariterin“ („good samaritan“) beziehen.

    Entwickelt wurde das Format, das Krankenhaus- und Familiendrama vereinen soll, von Jennie Snyder Urman gemeinsam mit ihrer „Jane the Virgin“-Kollegin Katie Wech. Verantwortlich zeichnen CBS Television Studios und Urmans Firma Sutton St. Productions. Für Sophia Bush ist „Good Sam“ bereits der zweite CBS-Pilot in zwei Jahren. 2019 spielte sie die Hauptrolle in dem Spionage-Thriller „Surveillance“, der zunächst hoch gehandelt wurde, letztendlich den Sprung auf den Herbst-Sendeplan aber doch nicht schaffte.

    Bush wurde bekannt als Brooke Davis, die sie in allen acht Staffeln des Soap-Dramas „One Tree Hill“ spielte. Danach folgte die feste Rolle in „Chicago P.D.“ als Ermittlerin Erin Lindsay, die sie auch in den anderen „Chicago“-Serien und in „Law & Order: Special Victims Unit“ verkörperte. Demnächst ist die Schauspielerin auch mit einer wiederkehrenden Rolle in „Love, Victor“ zu sehen, dem Hulu-Spin-Off der erfolgreichen Gay-Dramedy „Love, Simon“.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen