Sonntagsquoten: Günther Jauch gewinnt Talkduell gegen Maybrit Illner

    „Brennpunkt“ und schwacher „Tatort“ holen sich Primetime-Sieg

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 06.07.2015, 11:00 Uhr

    Günther Jauch – Bild: ARD/Marco Grob
    Günther Jauch

    Üblicherweise kann Maybrit Illner ihr freies Wochenende genießen, doch gestern Abend ging die ZDF-Talkerin mit einer Sonderausgabe anlässlich des Referendums in Griechenland auf Sendung. Um 22.25 Uhr schalteten 2,25 Uhr Millionen Zuschauer bei „Maybrit Illner Spezial“ ein, was für 10,3 Prozent Marktanteil reichte. Im direkten ARD-Gegenprogramm erreichte „Günther Jauch“ allerdings mit 4,62 Millionen mehr als doppelt so viele Zuschauer und 19,2 Prozent Marktanteil.

    Der Schweizer „Tatort“-Fall „Schutzlos“ war im Vorprogramm einer der quotenschwächsten der vergangenen Jahre, dennoch reichte es mit 6,12 Millionen Deutschen noch für 21,1 Prozent und den Sieg in der Primetime. Die „Rosamunde Pilcher“-Schmonzette „Wohin du auch gehst“ sahen währenddessen im ZDF 4,76 Millionen Zuschauer bei 16,4 Prozent. Die meistgesehene Sendung des Sonntags war allerdings der um 20.15 Uhr kurzfristig eingeschobene „Brennpunkt“ im Ersten zur Entscheidung in Griechenland.

    Ein Blick auf die private Konkurrenz: Sat.1 tut sich mit seinem „Navy CIS“-Dreierpack immer schwerer. Eine Wiederholung der Mutterserie kam um 20.15 Uhr nicht über 1,73 Millionen Zuschauer hinaus, eine neue Folge von „Navy CIS: New Orleans“ fiel im Anschluss auf 1,66 Millionen. Genau so viele Menschen sahen dann um 22.15 Uhr auch noch „Navy CIS: L.A.“. RTL und ProSieben setzten auf Spielfilme. Während RTL mit der US-Komödie „Voll abgezockt“ 2,32 Millionen Zuschauer zum Einschalten bewegen konnte, musste sich ProSieben mit 1,76 Millionen Zuschauern für die „Sherlock Holmes“-Verfilmung mit Robert Downey jr. aus dem Jahr 2009 zufrieden geben.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen