„Signed, Sealed, Delivered.“: Hallmark bestellt vier weitere Filme für 2016

    Post-Detektive weiter im Einsatz

    Marcus Kirzynowski
    Marcus Kirzynowski – 01.10.2015, 16:00 Uhr

    Die Postangestellten von „Signed, Sealed, Delivered“ – Bild: Hallmark Channel
    Die Postangestellten von „Signed, Sealed, Delivered“

    Am Sonntag steht in den USA der nächste Film der romantischen Fernsehreihe „Signed, Sealed, Delivered“ auf dem Programm des Kabelsenders Hallmark Movies & Mysteries. Das nimmt der Schwesterkanal des Hallmark Channels zum Anlass, um mitzuteilen, dass es auch nächstes Jahr weitergeht. Vier neue 90-Minüter werden für 2016 versprochen.

    Die Hauptdarsteller von „Signed, Sealed, Delivered“ sind Eric Mabius („Ugly Betty“), Kristin Booth, Crystal Lowe und Geoff Gustafson („Primeval: New World“). Die vier porträtieren ein Team des Dead-Letter-Office, das sich als Sonderabteilung der US-Post um die Auslieferung von bisher nicht zustellbaren Poststücken kümmert. Dabei erreichen diese in der Serie meist dann ihren Empfänger, wenn der in einer Lebenskrise Rat oder Aufmunterung benötigt.

    Im nächsten Film „The Impossible Dream“ am 4. Oktober müssen die Postdetektive unter anderem einen Brief eines amerikanischen Kriegsgefangenen zu einer Anhörung des Senats bringen. Über den Inhalt der vier jetzt bestellten Filme ist noch nichts bekannt.

    „Signed, Sealed, Delivered“ war ursprünglich 2013 als reguläre Serie auf dem Hallmark Channel gestartet. Ende 2014 folgte dann die Umstellung auf eine Fernsehfilmreihe mit weniger, dafür aber längeren Folgen und die Verschiebung auf den kleineren Schwestersender. Das Konzept stammt von Produzentin und Autorin Martha Williamson, die in den USA für die Erfolgsserie „Ein Hauch von Himmel“ bekannt ist.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen