„Sex and the City“-Fortsetzung „And Just Like That…“ feiert Premiere im Free-TV

    Starttermin für neue Serie mit Sarah Jessica Parker steht fest

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 18.08.2022, 13:43 Uhr

    Wieder vereint: Miranda (Cynthia Nixon), Carrie (Sarah Jessica Parker) und Charlotte (Kristin Davis) in „And Just Like That…“ – Bild: HBO Max
    Wieder vereint: Miranda (Cynthia Nixon), Carrie (Sarah Jessica Parker) und Charlotte (Kristin Davis) in „And Just Like That…“

    „And Just Like That…“ findet Carrie Bradshaw ihren Weg zurück ins deutsche Free-TV. VOX hat den Starttermin für die Fortsetzung von „Sex and the City“ verkündet. Die Serie, die im vergangenen Dezember beim US-Streamingdienst HBO Max Premiere feierte, wird ab dem 13. September immer dienstags um 20:15 Uhr in Doppelfolgen ausgestrahlt. Im Anschluss an die ersten beiden Folgen zeigt VOX am 22 Uhr außerdem ein „Prominent! Spezial“ über Sarah Jessica Parker. Im Streamingportal RTL+ liegen alle Folgen bereits ab dem 10. September auf Abruf bereit.

    „And Just Like That…“ vereint einmal mehr Sarah Jessica Parker als Carrie Bradshaw, Cynthia Nixon als Miranda Hobbes und Kristin Davis als Charlotte York Goldenblatt vor der Kamera. Der Titel des Revivals, „And Just Like That…“, ist eine Anspielung auf Carries Standardformulierung in ihren Kolumnen in der Originalserie. Das zunächst als Miniserie angekündigte Format umfasst zehn Episoden. Sie folgen Carrie, Miranda und Charlotte auf ihrem Weg von der komplizierten Realität des Lebens und der Freundschaft in den Dreißigern zur noch komplizierteren Realität des Lebens und der Freundschaft in den Fünfzigern.

    Ebenfalls wieder mit dabei sind: Chris Noth als „Mr. Big“, David Eigenberg als Steve Brady, Evan Handler als Harry Goldenblatt, Mario Cantone als Anthony Marantino. sowie Willie Garson als Stanford Blatch (der Darsteller verstarb allerdings leider).

    Sara Ramírez (Callie Torres in „Grey’s Anatomy“) als queere Stand-up-Comedienne Che Diaz, Sarita Choudhury als einflussreiche Maklerin Seema Patel, Nicole Ari Parker als Dokumentarfilmerin und dreifache Mutter Lisa Todd Wexley sowie Karen Pittman als brillante Jura-Professorin Dr. Nya Wallace ergänzen den Cast. Als Showrunner zeichnet einmal mehr Michael Patrick King verantwortlich, der bereits die letzten drei Staffeln des Originals und die beiden Kinofilme entwickelte.

    Unser Kritiker Gregor Löcher urteilte nach dem Serienstart der Fortsetzung bei HBO Max in seinem Review für fernsehserien.de: Zumindest für Fans von „Sex and the City“ ist eine uneingeschränkte Empfehlung auszusprechen. ‚And Just Like That…‘ erzählt die Geschichte von Carrie, Charlotte und Miranda unterhaltsam weiter, stellt sich aktuellen Themen, sieht zudem fantastisch aus, und die drei Darstellerinnen wirken so routiniert in ihren Rollen, dass man das Gefühl hat, sie hätten nie etwas anderes gespielt. Mehr davon!

    Inzwischen wurde die Serie auch bereits für eine zweite Staffel verlängert (fernsehserien.de berichtete).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Furchtbare Serie! Demontiert alles, was das Original so sehenswert gemacht hatte. Mein Tipp: Nicht gucken!!
      • am

        Stimmt leider.
        Ich war total enttäuscht, was man aus einer einmaligen und tollen Serie für einen Mist gemacht hat. Viel zu viel Wokeness, die Geschichten sind völlig unglaubwürdig und uninteressant und vor allem bei Miranda und Steve hat man den Eindruck, dass dem Autor nichts eingefallen ist um ihr Leben in der Serie auch nur einigermaßen zu rechtfertigen. Und die Rolle von Sara Ramirez finde ich besonders unnötig und die Frau nervt total mit ihrem Gehabe. Keine weit über fünfzig jährige Frau führt sich so auf wie diese Frauen, nicht wenn sie Geld haben und nicht wenn sie kein Geld haben. Und das ist das Grundproblem der ganzen Sache, das Alter passt nicht zu den Geschichten und die Geschichten passen nicht zum Alter der Schauspielerinnen und schon gar nicht passen sie zur Vorgeschichte vor zwanzig Jahren. Einzig die Rolle von Charlotte ist einigermaßen glaubwürdig, als Park Avenue Prinzessin, die noch immer komplett steif durchs Leben stolpert. Wenn man sich das ansieht, dann nur um sich drüber zu ärgern....

    weitere Meldungen