Seven.One sichert sich britische Erfolgs-Quizshow „The 1% Club“

    Wer ist schlauer als 99 Prozent der Deutschen?

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 19.08.2022, 11:38 Uhr

    Das britische Original „The 1% Club“ mit Lee Mack – Bild: ITV
    Das britische Original „The 1% Club“ mit Lee Mack

    In Großbritannien ging im vergangenen Frühjahr das von BBC Studios produzierte Format „The 1% Club“ an den Start, das sich dort mit Marktanteilen von bis zu 30 Prozent in der Zielgruppe zur erfolgreichsten Quizshow der letzten zehn Jahre mauserte. Sender aus Frankreich, Israel, den Niederlanden und den USA haben bereits eine eigene Lizenz erworben, in Deutschland hat nun die Seven.One Entertainment Group, die unter anderem die großen Privatsender ProSieben und Sat.1 betreibt, zugeschlagen und wird eine lokale Adaption produzieren.

    Konzeptionell erinnert „The 1% Club“ ein wenig an das legendäre „Familien-Duell“, auch wenn die Prämisse hier eine andere ist: 100 Kandidat:innen im Studio messen ihre Cleverness im Vergleich zum durchschnittlichen Wissen der Deutschen. Die Fragen werden vorab in repräsentativen Umfragen getestet. So ist bei jeder Frage genau definiert, wie viel Prozent der Deutschen sie korrekt beantworten können. Die Kandidat:innen kämpfen sich in Schritten bis zur finalen Frage vor, auf die nur 1% der Befragten die richtige Antwort wussten. Wer schlau genug ist, kann sich einen Platz im 1%-Club verdienen und behaupten, cleverer als 99% der Bevölkerung zu sein. Die Sieger:in erhält bis zu 100.000 Euro.

    Hannes Hiller, als SVP Content Development Entwicklungschef für Sat.1 und ProSieben, freut sich auf den Neuzugang im Portfolio: Mit ‚The 1% Club‘ ist den Kolleg:innen in Großbritannien ein echter Hit gelungen. Mit den ersten acht Folgen avancierte diese fesselnde Show zum erfolgreichsten britischen Quiz seit 10 Jahren. ‚The 1% Club‘ ist perfekte Familienunterhaltung. Es wird nicht Wissen abgefragt – es geht um logisches Denken. Deswegen haben 15- und 55-Jährige dieselben Chancen – im TV-Studio als auch zu Hause vor dem Bildschirm.

    Wann und bei welchem Sender die Show zu sehen sein wird, steht noch nicht fest, produziert wird sie auf jeden Fall von BBC Studios Germany. Das britische Original wurde von Magnum Media für ITV entwickelt und umgesetzt, eine zweite Staffel ist bereits beauftragt.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    weitere Meldungen