„Riverdale“: Zweite Staffel einen Tag nach US-Premiere bei Netflix

    Neue Folgen der Comicadaption

    Glenn Riedmeier – 27.07.2017, 17:49 Uhr

    „Riverdale“

    Den Bewohnern von „Riverdale“ gehen die düsteren Geheimnisse so schnell nicht aus. Das US-Network The CW zeigt die zweite Staffel der Comic-Adaption ab dem 11. Oktober. Und wie der Streamingdienst Netflix, der hierzulande die exklusiven Rechte an der Deutschlandpremiere hält, nun via Twitter bestätigte, werden die neuen Folgen nur einen Tag nach der US-Ausstrahlung für deutsche Fans abrufbar sein. Ab dem 12. Oktober werden die Episoden immer donnerstags bei Netflix verfügbar sein.

    Für The CW ist „Riverdale“ nach „Supernatural“ die zweiterfolgreichste Serie, die nichts mit Superhelden zu tun hat. Durchschnittlich schalteten 1,2 Millionen Zuschauer während der ersten Staffel ein. Dies ist kein spektakulärer Wert, doch die Adaption der legendären Archie-Comics konnte vor allem beim zeitversetzten Ansehen punkten. Gleichzeitig dürften die positiven Kritiken ebenfalls zur Verlängerung beigetragen haben (fernsehserien.de berichtete). Die Bestellung der zweiten Staffel war sicher auch ein Vertrauensbeweis für die Macher um Produzent Greg Berlanti, der immerhin auch die äußerst erfolgreichen DC-Comics-Serien für das Network verantwortet.

    Neu mit dabei ist in der zweiten Staffel Mark Consuelos. Er verkörpert Veronicas Vater Hiram Lodge, von dem man in „Riverdale“ bisher zwar gehört hat, ihn jedoch noch nicht zu Gesicht bekam. Die Figur wird als charismatischer und rücksichtsloser Geschäftsmann beschrieben. Er kehrt nach Riverdale zurück, nachdem ein gewaltiger Finanzskandal ihn und seine Familie beinahe an den Abgrund getrieben hat. So mussten sich seine Frau Hermione (Marisol Nichols) und seine Tochter Veronica (Camila Mendes) alleine durchschlagen. Doch nun will Hiram wieder am Leben der beiden teilhaben, was zu reichlich Komplikationen führen dürfte. Darüber hinaus wurden Skeet Ulrich alias F.P. Jones sowie Casey Cott alias Kevin Keller in den Hauptcast befördert.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen