Quoten: ZDF punktet mit „Wilsberg“ und WM, „Superstar“ und „Sportschau“ zugkräftig

    „Take Me Out“ auch als Wiederholung stark

    Quoten: ZDF punktet mit "Wilsberg" und WM, "Superstar" und "Sportschau" zugkräftig – "Take Me Out" auch als Wiederholung stark – Bild: ZDF/Thomas Kost
    Leonard Lansink als Protagonist Georg Wilsberg in der gestrigen Episode „Wilsberg – Minus 196°“

    RTL konnte Samstagabend mit „DSDS“ deutlich bei den jungen Zuschauern der umworbenen Zielgruppe gewinnen und in der Folge auch den restlichen Abend dominieren. Beim Gesamtpublikum machte „Wilsberg“ für das ZDF das Rennen. Wie die starke „Tagesschau“ im Ersten hatte dieser Erfolg aber keine Strahlwirkung auf nachfolgende Sendungen. Die Öffentlich-Rechtlichen hielten sich insgesamt mit Sport am Samstag schadlos (Fußball in der ARD–„Sportschau“, Nordische Ski-WM beim ZDF).

    Bei RTL konnte „Deutschland sucht den Superstar“ ab 20.15 Uhr mit starken 21,4 Prozent in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen überzeugen. Durchschnittlich schalteten 3,92 Millionen Zuschauer insgesamt ein. Im Anschluss konnten zwei Folgen von „Take Me Out“ bei den jungen Zuschauern sogar noch auf je 22,6 Prozent Marktanteil zulegen – bemerkenswert: Die spätere Folge war „nur“ eine Wiederholung.

    Für ProSieben ging in der Primetime der „Man of Steel“ aus dem Jahr 2013 in einer Wiederholung auf Zuschauerjagd und konnte dafür respektable 9,3 Prozent Marktanteil bei den Jungen erzielen. Insgesamt schalteten 1,21 Millionen Zuschauer ein. Senderschwester Sat.1 zeigte zur besten Sendezeit den Film „Pan“ mit Hugh Jackman aus dem Jahr 2015 und erreichte damit 1,23 Millionen Zuschauer, aber nur einen Marktanteil von 8,0 bei den Jungen.

    Im ZDF konnte man sich bereits am Nachmittag über hohe Reichweiten bei der Übertragung der Nordischen Ski-WM von 23,4 Prozent beim Gesamtpublikum freuen. Ab 20.15 Uhr erreichte man mit „Wilsberg“ durchschnittlich 7,25 Millionen Zuschauer und dabei einen Marktanteil von 24,3 Prozent bei den Gesamtzuschauern. In der jungen Zielgruppe sprangen beachtliche 13,5 Prozent heraus. Im Anschluss halbierte „Professor T.“ diese Ergebnisse allerdings (3,32 Millionen Zuschauer insgesamt; Gesamtmarktanteil 12,4 Prozent sowie 7,2 Prozent bei den Jungen).

    Bei der ARD war das Primetime-Programm unter ferner liefen: Der Film „Verliebt in Valerie“ erreichte ab 20.15 Uhr 2,24 Millionen Zuschauer (MA 7,5 Prozent; MA Z14–49: 4,8). Das ist besonders traurig angesichts der Tatsache, dass die „Tagesschau“ unmittelbar davor 6,62 Millionen Zuschauer insgesamt und einen Marktanteil von 15,8 Prozent bei den Jungen hatte. Daneben war wie üblich die „Sportschau“ mit Fußball ab 18.30 Uhr Zuschauermagnet (15,9 Prozent Marktanteil bei den Jungen, durchschnittlich 4,99 Millionen Zuschauer insgesamt).

    Bei kabel eins blieben die Wiederholungen amerikanischer Krimis nach 20.00 Uhr allesamt unter 5 Prozent Marktanteil bei den Jungen. Für VOX waren „hundkatzemaus“ mit 9,2 Prozent Marktanteil bei den Jungen und „Die Pferdeprofis“ mit 9,3 Prozent am Vorabend stark, die Spielfilmkomödie „Sisters“ kam eingangs der Primetime nur auf einen Marktanteil von 4,7 Prozent. RTL II gewann erst am späteren Abend mit der Sci-Fi-Komödie „Evolution“ Zugkraft (5,0 Prozent Marktanteil bei den Jungen ab 22.50 Uhr), während nur 2,4 Prozent der jungen Zuschauer ab 20.15 Uhr eine Eintrittskarte für „Last Action Hero“ lösten.

    03.03.2019, 13:53 Uhr – Bernd Krannich/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen