Quoten: Ulmen-Serie „jerks.“ mit durchwachsenem Start

    Primetime-Sieg für „In aller Freundschaft“, Sat.1 punktet mit „FilmFilm“

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 22.02.2017, 09:41 Uhr

    „jerks.“ mit Christian Ulmen – Bild: ProSieben/Jens Koch
    „jerks.“ mit Christian Ulmen

    Keine vier Wochen, nachdem die neue Comedyserie „jerks.“ mit Christian Ulmen und Fahri Yardim bei maxdome ihre Premiere gefeiert hatte, brachte ProSieben sie am gestrigen Dienstagabend auch ins lineare TV-Programm. Die ersten beiden Folgen taten sich nach 23.00 Uhr allerdings ziemlich schwer. Zumindest Folge 1 kam mit insgesamt 640.000 Zuschauern und soliden 10,1 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen noch auf einen zweistelligen Wert, was insofern beachtlich ist, da „Circus HalliGalli“ nach dem guten Staffelauftakt vor einer Woche diesmal mit 8,5 Prozent weitaus schwächer unterwegs war.

    Schon die zweite Folge von „jerks.“ sackte jedoch auf miese 8,3 Prozent ab, womit der Senderschnitt doch ein gutes Stück entfernt war. Lediglich 470.000 Zuschauer waren zu diesem Zeitpunkt noch übrig. Die ersten Alarmglocken dürften in Unterföhring somit bereits zu vernehmen sein. Der Start in den Abend verlief mit vier „Simpsons“-Wiederholungen ebenfalls nicht nach Wunsch, die Marktanteile pendelten zwischen 7,6 und 9,7 Prozent bei den Werberelevanten.

    RTL setzte sich ab 20.15 Uhr mit zwei Folgen von „Bones – Die Knochenjägerin“ beim jungen Publikum an die Spitze – mehr als solide Quoten waren angesichts 1,25 Millionen bzw. 1,35 Millionen Zuschauern und 12,4 bzw. 13,2 Prozent allerdings nicht drin. Knapp dahinter rangierte Sat.1, wo man mit den erzielten 12,0 Prozent für seinen neuen „FilmFilm“ „Für Emma und ewig“ durchaus zufrieden sein kann. 1,22 Millionen Menschen zwischen 14 und 49 Jahren hatten die Komödie eingeschaltet. Aus dem guten Vorlauf machte Claus Strunz’ „Akte“ dagegen einmal mehr nichts und blieb mit nur noch 7,7 Prozent auf dem bekannt schlechten Niveau hängen.

    Sieger in der Primetime beim Gesamtpublikum wurde unterdessen Das Erste, das um 21.00 Uhr mit „In aller Freundschaft“ 4,36 Millionen Zuschauer vor dem Fernseher versammelte, die 13,6 Prozent entsprachen. Damit lief es wie auch in den Vorwochen um einiges schwächer als gewohnt, woran „Frau Temme sucht das Glück“ nicht ganz unschuldig ist. Mit nur noch 2,49 Millionen Zuschauern und 7,9 Prozent lief es für die neue Serie so schlecht wie noch nie, und auch bei den 14- bis 49-Jährigen bedeuteten 6,2 Prozent einen neuen Tiefstwert. Umso bemerkenswerter aber, dass sich die Krankenhausserie im Anschluss aus eigener Kraft um fast zwei Millionen Zuseher steigern konnte.

    Nach dem Quoten-Tiefschlag für die „KarnevalsKracher“ im Ersten (fernsehserien.de berichtete) läutete am gestrigen Dienstagabend auch das ZDF die närrische Zeit mit dem alljährlichen „Karnevalissimo“ ein. Die traditionellere Veranstaltung performte ungleich besser und unterhielt 4,15 Millionen Jecken (14,0 Prozent), womit man sich um 20.15 Uhr spielend gegen die öffentlich-rechtliche Konkurrenz durchsetzte. Beim jungen Publikum sah es dagegen mit 4,0 Prozent erwartbar mau aus. Dafür darf man sich in Mainz über den Titel der meistgesehenen Sendung des Tages freuen: Die lief mit den „Rosenheim-Cops“ bereits am Vorabend und zählte 4,80 Millionen Zuschauer sowie hervorragende 16,2 Prozent.

    Einen kleinen Dämpfer mussten indessen die „Ewigen Helden“ bei VOX verkraften. Nachdem es in der Vorwoche zum Staffelstart mit genau neun Prozent noch zu einem neuen Rekord reichte, fiel der sportliche Wettkampf diesmal auf 7,4 Prozent bei den Jüngeren, womit man sich nur leicht oberhalb des Senderschnitts bewegte. Eine Dreiviertelmillion Sportinteressierte hatten eingeschaltet. Immerhin konnte man damit die neue RTL-II-Kuppelshow „All Inclusive – Mit Kind und Koffer zur neuen Liebe“ hinter sich lassen, die mit 620.000 Zuschauern und 6,1 Prozent aber ordentlich startete. Neue Tiefstwerte setzte es dagegen für „Neues vom Hankenhof – Tamme forever“ bei kabel eins, das nur noch 400.000 junge Zuschauer (4,0 Prozent) zum Einschalten bewegte. Das „K1 Magazin“ steigerte sich nachfolgend zwar auf 4,7 Prozent, doch „Abenteuer Leben“ beschloss den Abend dann mit sehr schwachen 3,6 Prozent.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      So unterschiedlich können Geschmäcker und Humor sein - ich hab mich bei Jerks weggeschmissen vor Lachen und hab auch beide Folgen geschaut, obwohl die so spät liefen ;o)) Herrlich primitiv und finde es immer total super, wenn Promis sich mit ihren Rollen selber auf die Schippe nehmen - fand ich bei Pastewka schon toll.
      • am via tvforen.demelden

        Jerks hab ich beim Zappen kurz gesehen - aber als die Diskussion begann, wer wem ins Loch starrt wars vorbei. Definitiv nicht mein Humor.
        • am via tvforen.demelden

          Ich fand es ebenfalls einen Kick zuviel Scheidengespräch... ich fand auch die Situationen total unglaubwürdig, selbst wenn man die Überspitzungen berücksichtigt. Allerdings kenne ich auch nicht soviel Leute die "irgendwas mit Medien" machen, vielleicht sind die ja echt so?
        • am via tvforen.demelden

          Nur so meinen die heutigen Serienmacher weiter zu kommen. Alles sexualisieren um möglichst im Trend zu bleiben. Kann aber auch extrem nach hinten los gehen. Ich schaus wegen dem Ulmen nicht.
        • am via tvforen.demelden

          Ich habs ja gerade wegen dem Ulmen geschaut lach...
          Habe mir vor Jahren sogar die "Mein neuer Freund"-DVD gekauft wegen der einen nicht gesendeten Folge darauf. Ich mag ihn auch immer noch... nur diese merkwürdigen Situationen in "Jerks" - DAS prangere ich an ;-)
          Schau dir mal "Mann & Frau" an, da ist er Produzent und er und seine Frau spielen manchmal kleinere Rollen darin... das sind auch so Alltagssituationen aber wesentlich besser und auch witziger gemacht! http://www.ardmediathek.de/tv/MANN-FRAU/Sendung?documentId=22654962&bcastId=22654962

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen