Quoten: „Tatort“ gewinnt auch mit Konserve den Sonntag

    Solider Start für „Inspector Mathias“

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 13.07.2015, 11:04 Uhr

    „Inspector Mathias – Mord in Wales“ – Bild: ARD Degeto/Fiction Factory S4C all3media
    „Inspector Mathias – Mord in Wales“

    Die großen Sender machen Sommerpause und das merkt man sowohl am Programm als auch an den Zuschauerzahlen. Für eine Wiederholung des „Tatort“-Falls „Scheinwelten“ reichte es im Ersten schon mit 7,27 Millionen Zuschauern für überragende 22,9 Prozent. Davon waren 1,98 Millionen im Alter zwischen 14 und 49 Jahren, die für einen ebenfalls starken Zielgruppen-Marktanteil von 17,7 Prozent gesorgt haben. Lediglich der „Brennpunkt“ zum Krisengipfel in Brüssel um 20.15 Uhr war mit 7,51 Millionen und 24,8 Prozent noch erfolgreicher und die meistgesehene Sendung des Sonntags. Bei der Premiere der neuen britischen Krimireihe „Inspector Mathias – Mord in Wales“ alias „Hinterland“ blieben im Anschluss noch 3,07 Millionen Zuschauer bei einem Marktanteil von 15,7 Prozent dran.

    Das ZDF landete mit der „Inga Lindström“-Schmonzette „Frederiks Schuld“ auf Platz 2. 5,08 Millionen Zuschauer bei 16 Prozent sahen den Film aus dem Jahr 2011, davon waren allerdings lediglich 790.000 Zuschauer jünger als 50 Jahre alt. ProSieben setzte als einer der wenigen Sender zur Primetime auf eine Free-TV-Premiere. Für die Fantasyromanze „Beautiful Creatures – Eine unsterbliche Liebe“ konnten sich durchschnittlich 1,96 Millionen Zuschauer bei 6,6 Prozent begeistern. Besonders in der werberelevanten Zielgruppe war der Münchner Sender mit dem Film äußerst beliebt und konnte 13,4 Prozent ergattern.

    RTL strahlte im Gegenprogramm eine Wiederholung des Thrillers „Unknown Identity“ aus, für den sich insgesamt 2,71 Millionen Menschen entschieden haben. Dies entsprach Marktanteilen von 8,8 Prozent im Gesamtpublikum und 13,5 Prozent in der jungen Zielgruppe.

    Sat.1 bestritt den Sonntagabend wie gewohnt mit seinem „Navy CIS“-Dreierpack. Die Mutterserie sahen um 20.15 Uhr 2,03 Millionen Zuschauer, „Navy CIS: New Orleans“ um 21.15 Uhr 2,15 Millionen Zuschauer und „Navy CIS: L.A.“ um 22.15 Uhr 1,82 Millionen Zuschauer. Die Marktanteile wanderten von 8,2 Prozent über 9,3 Prozent auf 10,1 Prozent nach oben.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      ... wäre wohl wieder mal an der Zeit die Quoten-Hochrechnungsparameter zu hinterfragen.
      • am via tvforen.demelden

        Und warum? Lassen eher schwache 7,27 Millionen Zuschauern für 22,9 Prozent Zweifel aufkommen? Bei dem Wetter bei mir nicht.
      • am via tvforen.demelden

        beiderbecke schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Und warum? Lassen eher schwache 7,27 Millionen
        > Zuschauern für 22,9 Prozent Zweifel aufkommen?
        > Bei dem Wetter bei mir nicht.

        Der Tatort ist nicht mehr oder weniger ein Ritual am Sonntag, wie es auch der Kirchenbesuch es mal war. So einfach sehe ich es.
    • am via tvforen.demelden

      Bei diesem Wetter hängen über 30 Millionen Deutsche vor der Glotze? Kaum zu glauben...
      • am via tvforen.demelden

        tomgilles schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Bei diesem Wetter hängen über 30 Millionen
        > Deutsche vor der Glotze? Kaum zu glauben...

        Kommt drauf an, wo man wohnt.
        Die Quoten beziehen sich auf den 12.7.

        Hier das Wetter vom 12.7.
        Heute ist es im Norden oft wolkig und von Westen her kommt gebietsweise, mitunter schauerartig verstärkter Regen runter. Zuvor ist es Richtung Oder, Neiße sowie dem Erzgebirge zwar noch einige Zeit heiter, doch auch dort sind später lokale, kurze Gewitter möglich.

        Und im Süden:
        Meist freundlich und niederschlagsfrei ist es hingegen südlich von Main und Mosel. Besonders in Südbayern und Württemberg scheint die Sonne lang und kräftig. Nur direkt in den Alpen und in Mainnähe besteht ein leicht erhöhtes Risiko für einzelne Wärmegewitter. Das Temperaturgefälle ist groß! Höchstwerte in der Nordwesthälfte 18 bis 24, sonst sommerliche 25 in Dresden und bis 30 Grad am Oberrhein. Mäßiger, an der See teils frischer Westwind.

        Also haben 30 Mois im Norden geguckt und 50 Mios im Süden gebadet.
        Ist doch ganz einfach zu erklären.
    • am via tvforen.demelden

      Daran kann man sehen, das die anderen Angebote im Fernsehen noch schlechter waren! Wenn Tatort gewonnen hat!
      • am via tvforen.demelden

        matzeiwi schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Daran kann man sehen, das die anderen Angebote im
        > Fernsehen noch schlechter waren! Wenn Tatort
        > gewonnen hat!


        Dann sind die anderen Angebote jeden Sonntag schlechter! Weil Tatort doch immer "gewinnt"!
    • am melden

      Das ist ja dann wohl eine Falschmeldung, wenn in der Überschrift der Tatort als Quotenerster genannt wird, es aber de facto nicht ist.

      Für das ZDF würde ich eine Sonderquotenmessung der Scheintoten und wehrlosen Komapatienten einführen. Mich würde es selbst vom OP-Tisch hauen, wenn dieses Blut-und-Tränen-Programm auch nur im Hintergrund liefe.
        hier antworten

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen