Quoten: Starkes „Wer wird Millionär?“-Special lässt „Die Festspiele der Reality Stars“ alt aussehen

    ZDF-Krimiserie punktet gegen ARD-Komödie „Krauses Zukunft“

    Vera Tidona – 06.02.2021, 11:30 Uhr

    „Wer wird Millionär? Das große Zockerspecial – Die 2. Chance“

    RTL gab am Freitagabend mit „Das große Zockerspecial“ ehemaligen Kandidaten der beliebten Quizshow „Wer wird Millionär?“ mit Günther Jauch eine zweite Chance und wurde insbesondere bei den jüngeren Zuschauern in der werberelevanten Zielgruppe mit 1,22 Millionen Zuschauern und einem sehr guten Marktanteil von 15,9 Prozent belohnt. Insgesamt schalteten 3,65 Millionen Zuschauern mit starken 12,8 Prozent Marktanteil ein.

    Sat 1. schickte hingegen eine neue Ausgabe der Show „Die Festspiele der Reality Stars“ ins Rennen um die Gunst der Zuschauer. Eingeschaltet haben lediglich 580.000 in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen, was nicht mehr als 6,9 Prozent Marktanteil entsprach. Beim Gesamtpublikum sah es mit knapp über eine Million Zuschauer und mageren 3,3 Prozent Marktanteil noch schlechter aus.

    Das Erste hingegen konnte mit der Komödie „Krauses Zukunft“, eine neue Folge der beliebten TV-Reihe mit Horst Krause als ehemaliger Dorfpolizist, punkten und lockte 4,72 Millionen Zuschauer vor den Bildschirm, was einen Marktanteil von guten 13,9 Prozent beim Gesamtpublikum ausmachte. Bei den Jüngeren schalteten immerhin 510.000 (5,8 Prozent) ein.

    Der Tagessieg beim Gesamtpublikum ging jedoch an das ZDF mit einer neuen Folge der Krimiserie „Der Staatsanwalt“. 6,13 Millionen Zuschauer wollten den neuen Fall von Rainer Hunold als Oberstaatsanwalt sehen und bescherten dem Mainzer Sender hervorragende 17,9 Prozent Marktanteil. In der Zielgruppe sah es mit 850.000 Zuschauern und 9,6 Prozent Marktanteil ebenfalls erfreulich aus.

    ProSieben setzte hingegen auf den Actionfilm „Parker“ mit Jason Statham und wurde vor allem in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen mit 810.000 Zuschauern und einem Marktanteil von guten 9,3 Prozent belohnt. Insgesamt waren rund 1,9 Millionen Zuschauer (5,8 Prozent) dabei. RTL Zwei konnte auf die Beliebtheit der Science-Fiction-Komödie „Men in Black“ setzen und lockte 1,35 Millionen Zuschauer (4,0 Prozent) insgesamt und 770.000 Zuschauer in der Zielgruppe mit sehr guten 8,7 Prozent Marktanteil vor den Bildschirm.

    Kabel Eins hingegen konnte mit der einst so publikumsstarken Krimiserie „Navy CIS“ nichts entgegensetzen. Mehr als 900.000 Zuschauer (2,7 Prozent) beim Gesamtpublikum und mageren 290.000 mit 3,3 Prozent Marktanteil bei den Jüngeren war nicht drin. Schlusslicht bildete VOX mit der US-Serie „Chicago Fire“, die mit lediglich 490.000 Zuschauern insgesamt und katastrophalen 2,5 und 2,2 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe auf keinen grünen Zweig kam – und daher kein guter Ersatz für das kurzfristig aus dem Programm genommene „Law & Order: Special Victims Unit“ war (fernsehserien.de berichtete).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Bestimmt!Aber vielleicht rächt sich jetzt auch langsam, deren ständiges abgesetze in der Vergangenheit dass da kaum noch einer sich hin verirrt.Ist ja bei denen schon zum regelrechten sport geworden.Ich schau mitr Med oder PD auch nur noch woanders an ohne große unterbrechungen....
        hier antworten
      • am melden

        Nächste Woche gibt es dann wieder eine Programmänderung beim Sender Vox.
          hier antworten

        weitere Meldungen