Quoten: „Klein gegen Groß“ siegt haushoch über „Supertalent“ und „Schlag den Star“

    Fast 6,5 Millionen Zuschauer für „Der Kommissar und das Meer“ im ZDF

    Glenn Riedmeier – 22.11.2020, 10:49 Uhr

    „Klein gegen Groß“: Kai Pflaume (m.) mit seinen Gästen Wladimir Klitschko, Michelle Hunziker, Ina Müller und Ralf Schmitz

    Am Samstagabend traten wieder einmal drei lange Shows im Dreikampf gegeneinander an. Als haushoher Sieger vom Platz ging Kai Pflaume: Eine neue Ausgabe von „Klein gegen Groß“ sahen am Samstagabend im Ersten überragende 6,16 Millionen Zuschauer bei 20,7 Prozent Marktanteil. Erfolgreicher war nur die 20 Uhr–„Tagesschau“, die 8,10 Millionen Menschen bei 26,3 Prozent erreichte. Aus der jungen Zielgruppe schalteten die ARD-Show unterdessen 1,25 Millionen 14- und 49-Jährige ein, die für ebenso fantastische 15,5 Prozent sorgten.

    Damit zeigte Kai Pflaume der privaten Show-Konkurrenz deutlich die Rücklichter. Für RTL und „Das Supertalent“ entschieden sich 2,75 Millionen Zuschauer – dies entsprach also weniger als der Hälfte der Reichweite von „Klein gegen Groß“, entsprechend lag der Gesamtmarktanteil bei 8,9 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen war das Rennen enger, doch auch in der jungen Zielgruppe zog die Castingshow mit 1,16 Millionen und 14,1 Prozent den Kürzeren. Zu leiden hatte auch „Schlag den Star“: Das mehr als fünfstündige Duell zwischen Stefanie Hertel und Cathy Hummels sahen auf ProSieben 1,33 Millionen Menschen – davon waren 730.000 aus der jungen Zielgruppe, die für 11,6 Prozent sorgten. Deutliche Einbußen im Vergleich zur Oktober-Ausgabe, die noch 16,1 Prozent erreichte.

    Showmuffel und Krimifans sammelte währenddessen wie so oft das ZDF ein. Für eine neue Folge von „Der Kommissar und das Meer“ entschieden sich 6,47 Millionen Zuschauer bei starken 19,9 Prozent Marktanteil. Für eine Wiederholung von „Der Kriminalist“ blieben im Anschluss noch 3,61 Millionen bei 11,9 Prozent dran. In der jungen Zielgruppe musste sich das ZDF-Krimidoppel allerdings mit 6,3 und 4,7 Prozent begnügen. Etwas besser schlug sich Sat.1 bei den 14- bis 49-Jährigen, wo der Animationsfilm „BFG – Sophie & der Riese“ auf 7,5 Prozent kam. Insgesamt waren 1,38 Millionen Zuschauer dabei.

    Wenig zu holen gab es für die Sender der zweiten Reihe. Am besten lief es noch für VOX, wo der Thriller „96 Hours – Taken 3“ auf 4,9 Prozent Marktanteil in der jungen Zielgruppe kam. Der Katastrophenfilm „Twister“ musste sich bei RTL Zwei mit 2,9 Prozent begnügen. Das Schlusslicht bildete Kabel Eins, wo zwei „Hawaii Five-0“-Wiederholungen bei 2,7 und 2,9 Prozent hängenblieben.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      Ich mag die "Klein gegen Groß" sehr. Leider ist die jeweils komplette Sendung in der Mediathek aus dem Ausland nicht mehr abrufbar - wohl aber die einzelnen Wetten inkl. Geschenkvergabe. Insofern erschließt sich mir das Geoblocking hier nicht, und ich finde es ärgerlich ...

      Der Vorteil allerdings: Man bekommt auch als Zuschauer aus dem Ausland das Wesentliche zu sehen - und ist in der Hälfte der Komplettzeit durch. Das heißt, im Grunde besteht die Sendung zu rd. 50% aus Leerlauf.

      Ein paar der Einspieler über die Kinder gibt's auch auf Youtube zu sehen. Mir gefällt auch diese neuerdings kürzere Form besser. Insofern hat Corona auch was Gutes. ;-)
      • am via tvforen.demelden

        TV Wunschliste schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Am Samstagabend traten wieder einmal drei lange
        > Shows im Dreikampf gegeneinander an. Als haushoher
        > Sieger vom Platz ging Kai Pflaume: Eine neue
        > Ausgabe von "Klein gegen Groß" sahen am
        > Samstagabend im Ersten überragende 6,16 Millionen
        > Zuschauer bei 20,7 Prozent Marktanteil.
        > Erfolgreicher war nur die 20 Uhr-"Tagesschau", die
        > 8,10 Millionen Menschen bei 26,3 Prozent
        > erreichte. Aus der jungen Zielgruppe schalteten
        > die ARD-Show unterdessen 1,25 Millionen 14- und
        > 49-Jährige ein, die für ebenso fantastische 15,5
        > Prozent sorgten.
        >
        > Damit zeigte Kai Pflaume der privaten
        > Show-Konkurrenz deutlich die Rücklichter.

        Wenn man dazu noch die ORF- und SRF-Zuschauer addiert, dann ist das wohl die erfolgreichste Samstagabendshow seit langem...

        Positiv fand ich abgesehen von den vielseitigen originellen Kinderwetten, dass nur vier Promigäste am Tippspiel teilgenommen haben und die Einspielfilme, die die Kinder vorstellen, nicht mehr so ausufernd sind.

        Zu kritisieren habe ich eigentlich nur abermals die Überlange (die letzte Stunde war dann doch etwas anstrengend, bis 22:30 Uhr würde reichen!) und die Aktion mit dem Schleimstuhl. Ein nettes Gimmick am Ende, aber was das Ganze sollte hat sich mir nicht so recht erschlossen. Gerade Michelle Hunziker ist doch für jeden Spass zu haben, trotzdem wurde sie verschont, obwohl sie ihre Wette klar verloren hat...?! Entweder den Schleimstuhl ernsthaft als 'Strafe' einsetzen, oder für die Januar-Sendung wieder abschaffen!

        weitere Meldungen