Quoten: Dschungelshow mit starkem Auftakt, aber deutlich unter Camp-Niveau

    Primetime-Sieg für „Die Chefin“, ARD punktet mit Tanja-Wedhorn-Film

    Glenn Riedmeier – 16.01.2021, 10:11 Uhr

    (v. l.) Mike Heiter, Zoe Saip und Frank Fussbroich in der ersten Dschungel-Tauglichkeitsprüfung

    Gestern Abend startete bei RTL die mit Spannung erwartete Dschungelcamp-Alternative „Ich bin ein Star – Die große Dschungelshow“. Inhaltlich gibt es durchaus noch Verbesserungsbedarf (zur ausführlichen Kritik), aus Quotensicht wird RTL allerdings zufrieden sein. Mit 28,8 Prozent Marktanteil holte sich die Sendung ab 22:15 Uhr den klaren Tagessieg bei den 14- bis 49-Jährigen – 1,99 Millionen schauten aus der jungen Zielgruppe zu. Insgesamt waren 4,18 Millionen Menschen beim Auftakt dabei und sorgten für 18,5 Prozent – absolut erfolgreiche Werte, aber dennoch nicht auf dem Niveau, das normalerweise das Dschungelcamp holt. So waren in den vergangenen drei Jahren beim Staffelstart stets mehr als sechs Millionen Zuschauer dabei – in der Zielgruppe wurden 2020 sogar 40,3 Prozent eingefahren.

    Nichtsdestotrotz konnte RTL einen erfolgreichen Freitagabend verbuchen. Denn vor der Dschungelshow punktete bereits „Wer wird Millionär?“. Mit 4,36 Millionen lag die Reichweite für das Zocker-Special sogar höher als beim anschließenden „Ich bin ein Star“-Auftakt. In der jungen Zielgruppe fuhr der Quizklassiker mit Günther Jauch solide 14,8 Prozent Marktanteil ein. Konkurrent Sat.1 hielt mit „CATCH!“ dagegen. Die Sport-Comedyshow mit Luke Mockridge war für den Bällchensender auch in dieser Woche ein schöner Erfolg. 1,55 Millionen Zuschauer waren bei der „Europameisterschaft im Fangen“ dabei – in der jungen Zielgruppe kamen 10,5 Prozent zustande. Am Vorabend erwischte das „Buchstaben Battle“ einen seiner besseren Tage: Eine Doppelfolge der Quizshow mit Ruth Moschner holte 5,8 und 5,3 Prozent in der Zielgruppe.

    Reichweitentechnisch waren die Öffentlich-Rechtlichen am Freitagabend nicht einzuholen. Die 20-Uhr–„Tagesschau“ war mit 6,98 Millionen und 20,3 Prozent die meistgesehene Sendung des Tages. Für den Fernsehfilm „Liebe ist unberechenbar“ mit Tanja Wedhorn und Heino Ferch blieben anschließend genau sechs Millionen Zuschauer bei 17,0 Prozent dran. Auch beim jungen Publikum konnte der Film mit 10,3 Prozent punkten. Im ZDF verfolgten 6,35 Millionen Menschen bei 17,9 Prozent einen neuen Fall für „Die Chefin“. Für „SOKO Leipzig“ blieben um 21:15 Uhr noch 5,32 Millionen bei 15,5 Prozent dran. Bei den 14- bis 49-Jährigen verbuchten die beiden Krimis 7,9 und 7,4 Prozent Marktanteil.

    ProSieben holte zur Primetime den Dauerbrenner „Fluch der Karibik“ aus der Schublade. Immerhin 1,64 Millionen Zuschauer sahen das Piratenabenteuer mit Johnny Depp und bei den 14- bis 49-Jährigen waren 10,2 Prozent drin. VOX zeigte kurzfristig eine Wiederholung der Dokumentation „Die Siegfried und Roy Story“, wofür sich 1,29 Millionen Zuschauer entschieden haben. In der jungen Zielgruppe wurden grundsolide 6,7 Prozent erreicht.

    Knapp dahinter landete RTL Zwei, wo der Actionfilm „Criminal Squad“ 6,2 Prozent einfuhr. Insgesamt waren 1,19 Millionen Zuschauer dabei. Völlig untergangen ist dagegen einmal mehr Kabel Eins, wo zwei „Navy CIS“-Wiederholungen nur verheerende 2,4 und 2,7 Prozent zur besten Sendezeit generierten. „Navy CIS: L.A.“ steigerte sich ab 22:15 Uhr unspektakulär auf 3,0 und 4,5 Prozent.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen