Quoten: „Das Wichtigste im Leben“ geht enttäuschend zu Ende

    Frauen-Fußball-WM siegt ungefährdet, „Grey’s Anatomy“ nur mit neuer Folge gefragt

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 04.07.2019, 09:59 Uhr

    Der Cast von „Das Wichtigste im Leben“ – Bild: MG RTL D / Martin Rottenko
    Der Cast von „Das Wichtigste im Leben“

    Der Trend zeigte in den letzten Wochen immer stärker nach unten, am gestrigen Mittwochabend ging die erste Staffel von „Das Wichtigste im Leben“ bei VOX dann auch mit enttäuschenden Werten zu Ende. Gerade mal 300.000 Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren sahen die vorletzte Folge um 20.15 Uhr, das entsprach sehr schwachen 4,1 Prozent und gleichzeitig einem neuen Tiefstwert. Zwar steigerte sich das anschließende Finale auf 420.000 Zuseher und 5,3 Prozent, von einem Erfolg war man aber ebenso weit entfernt. Angesichts dieser Quotenentwicklung käme eine Fortsetzung absolut überraschend.

    Das Erste übertrug derweil das Halbfinale bei der Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen zwischen den Niederlanden und Schweden und konnte den Tagessieg beim Gesamtpublikum einheimsen. 4,42 Millionen Zuschauer saßen vorm Bildschirm und sorgten für starke 19,9 Prozent. In der Zielgruppe war man zur Primetime ebenfalls Marktführer und generierte sehr gute 14,4 Prozent bei 960.000 Fußball-Fans.

    Im ZDF schipperte „Das Traumschiff“ noch einmal zu den Cook Islands und konnte sich gegen die Konkurrenz ordentlich behaupten. 3,60 Millionen Menschen gingen an Bord, damit wurden zufriedenstellende 13,9 Prozent erzielt. Allerdings handelte es sich größtenteils um ältere Passagiere, bei den Jüngeren waren nämlich nur maue 5,5 Prozent drin. Das „heute journal“ steigerte sich im Anschluss noch auf insgesamt 3,73 Millionen Zuschauer und 14,7 Prozent, ehe ein „auslandsjournal spezial“ zum Thema „Von Freiheitskämpfern und Patrioten – Wo liegt Polens Zukunft?“ auf 2,18 Millionen (9,8 Prozent) zurückfiel.

    Der Zielgruppensieg ging schon am Vorabend an RTL, das mit „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ gewohnt hervorragende 20,5 Prozent einfuhr und 1,25 Millionen Soapfans anzog. Zur Primetime ging die Reichweite bei der Wiederholung von „Die 25 unglaublichsten Überraschungen, von schlimm bis schön“ auf 830.000 zurück, das reichte nur noch für magere 11,1 Prozent. „stern TV“ musste sich danach sogar mit lediglich 10,2 Prozent begnügen. Sat.1 fiel unterdessen mit der 14 Jahre alten Tragikomödie „In den Schuhen meiner Schwester“ auf die Nase und blieb bei miesen 6,6 Prozent hängen. Ein „Akte Spezial“ erlitt später mit 4,8 Prozent komplett Schiffbruch.

    Auch ProSieben hatte seine lieben Quotensorgen, allerdings sah es zunächst für eine neue Folge von „Grey’s Anatomy“ mit 10,1 Prozent bei 740.000 werberelevanten Zuschauern noch ganz anständig aus. Zwei alte Folgen fielen dann aber schon auf 5,6 und 4,4 Prozent zurück. Den katastrophalen Tiefpunkt des Abends markierte schließlich „Lucifer“, das sich mit den erreichten 3,2 Prozent auf Minisender-Niveau bewegte.

    Sowohl Sat.1 als auch ProSieben mussten damit der kleinen Schwester kabel eins den Vortritt lassen. Der Katastrophen-Film „Volcano“ unterhielt um 20.15 Uhr 650.000 Zielgruppen-Zuschauer und holte tolle 8,7 Prozent. Auch „Die Stunde der Patrioten“ war im Anschluss angesichts 7,5 Prozent noch geragt. Durchwachsen präsentierte sich indes RTL II. Zwei Wiederholungen der „Teenie-Mütter“ kamen auf 6,1 und 5,3 Prozent, „Die Babystation – Jeden Tag ein kleines Wunder“ legte dann wieder leicht auf 5,9 Prozent zu.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Yogi (geb. 1955) am 05.07.2019 18:38melden

      Wäre schade, wenn es keine Fortsetzung gibt.
      Die meisten Leute die lineares TV sehen! mögen es auch nicht, wenn mehrere Folgen hintereinander ausgestrahlt werden. Aber das haben die TV immer noch nicht begriffen...
        hier antworten
      • User 1222620 am 05.07.2019 08:34melden

        Die Serie war seht gut, durchaus mit Tiefgang und dadurch vielleicht einfach im falschen Sender.
          hier antworten

        weitere Meldungen