Quoten: „Club der roten Bänder“ mit Traumstart bei VOX

    „Bauer sucht Frau“ siegt, „Wild Island“ bricht ein

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 10.11.2015, 11:24 Uhr

    „Club der roten Bänder“ – Bild: VOX/Guido Lange
    „Club der roten Bänder“

    Nach einer aufwendigen Promo-Kampagne schickte VOX gestern Abend seine erste eigenproduzierte Serie „Club der roten Bänder“ auf Sendung. Die Serie stellt nicht nur eine große Hoffnung für den Sender dar, sondern auch allgemein für die Produktion hochwertiger Serien aus Deutschland – jenseits des Krimi-Einerleis. Nun steht fest: VOX kann aufatmen, denn der Start des neuen Dramas war ein voller Erfolg. Insgesamt ließen sich 2,36 Millionen Zuschauer den Auftakt nicht entgehen und bescherten dem Kölner Sender einen Gesamtmarktanteil von 7,3 Prozent. In der jungen Zielgruppe wurde mit 1,44 Millionen 14- bis 49-Jährigen sogar ein überragender Marktanteil von 12,8 Prozent erreicht. Die zweite Folge, die um 21:15 Uhr direkt im Anschluss gezeigt wurde, konnte diese Werte noch toppen: Insgesamt wurden 2,46 Millionen Zuschauer (MA: 7,6 %) gemessen, davon waren 1,61 Millionen aus der werberelevanten Zielgruppe (MA: 13,6 %).

    Der Tagessieg ging dennoch an RTL, wo sich eine neue Folge der Kuppel-Soap „Bauer sucht Frau“ mit 5,66 Millionen Zuschauern und 18,1 Prozent an die Spitze der Quotencharts setzte. Auch in der jungen Zielgruppe gab es kein Vorbeikommen an der Sendung mit Inka Bause: 1,98 Millionen Menschen im Alter zwischen 14 und 49 Jahren schalteten ein und sorgten für 17,4 Prozent. „Wer wird Millionär?“ erreichte im Vorprogramm bereits starke 5,34 Millionen Zuschauer bei 16,4 Prozent. Sat.1 erzielte mit zwei neuen Folgen der Crimeserie „Hawaii Five-0“ 2,13 bzw. 2,17 Millionen Zuschauer. In der Zielgruppe kam der Bällchensender nicht über durchwachsene 7,3 und 7,4 Prozent Marktanteil hinaus.

    ProSieben konnte sich währenddessen zunächst auf „The Big Bang Theory“ verlassen. Eine neue Folge sowie drei Wiederholungen erzielten ab 20:15 Uhr Zielgruppen-Marktanteile zwischen 12,9 und 14,7 Prozent. Insgesamt entschieden sich zwischen 1,75 und 2,10 Millionen Zuschauer für die US-Sitcom. Bei „Wild Island – Das pure Überleben“ verabschiedete sich allerdings im Anschluss ein Großteil. Die zweite Folge der neuen Realityshow hatte bereits mit Problemen zu kämpfen und interessierte lediglich noch 1,03 Millionen Zuschauer. Der Marktanteil fiel beim jungen Publikum auf schwache 9,4 Prozent.

    Ebenfalls zu wünschen übrig ließ in der ARD „Yvonne Willicks – Der Große Haushaltscheck“, für den sich nur 2,53 Millionen Zuschauer bei 7,7 Prozent interessierten. „Hart aber fair“ konnte sich im Anschluss immerhin auf 3,13 Millionen Zuschauer und 10,3 Prozent steigern, spielte beim jungen Publikum mit nur 3,8 Prozent allerdings kaum eine Rolle. Das ZDF setzte auf das Polizeidrama „Zum Sterben zu früh“, wofür sich solide 4,26 Millionen Zuschauer bei 13,0 Prozent Marktanteil entschieden haben.

    Kein Quotengarant mehr sind inzwischen hingegen „Die Geissens – Eine schrecklich glamouröse Familie!“. Eine neue Ausgabe der Doku-Soap verfolgten gestern Abend bei RTL II lediglich 990.000 Zuschauer. In der Zielgruppe stürzte die Sendung mit nur 5,6 Prozent Marktanteil sogar unter den Senderschnitt. Einen Achtungserfolg konnte hingegen kabel eins verbuchen. Der Filmklassiker „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“ wurde von 1,45 Millionen Zuschauern gesehen und erreichte beim jungen Publikum ordentliche 8,0 Prozent.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      @Dustin Wie kann man nach nur ein paar Minuten schauen, so ein Urteil schreiben?
      Man erkennt klar, das du diese Serie nicht gesehen hast
      • am via tvforen.de

        Sie waren nicht im Lager, sondern sind im Fahrstuhl stecken geblieben
        • am via tvforen.de

          Hab davon nur ein paar Minuten gesehen und war wenig beeindruckt.

          Habe ne Szene mit nem Mädel mit Essstörung und nem Typen mit ohne Bein gesehen. Woher kennen die sich? Das Mädel gehört in die Psychiatrie, der Typ liegt nach Amputation am ehesten in der Unfallchirurgie und die grenzt selten an die Psychiatrie. Außerdem würde er bals aus dem KH entlassen, so fit wie er mit dem Rollstuhl durch die Gegend düst, sollte er nicht noch ne andere Erkrankung haben, gehört er nicht mehr ins Krankenhaus, es sollte schnellstmöglich in die Reha gehen.

          Dann war da nich eine Szene mit zwei Kerlen, die in einem Lagerraum auf dem Boden neben ihren Rollstühlen saßen.

          1. Wer sich selbstständig aus nem Rollstuhl auf den Boden setzt und wieder hinein, braucht in der Regel keinen Rollstuhl. Wenn man gesxhwächt ist, kann man für längere Strecken sicherlich nen Rolli nehmen, aber somsahen die nicht aus.

          2. Wie kommen die in ein Lager? Die Tür sollte zu sein und selbst wenn sie offen stand, warum bemerkt das niemand vom Personal

          Habe kurz in den Videotext geschaut und scheinbar geht es in der Serie um junge Leute, die lange im Krankenhaus liegen. Wenn sie Langlieger sind, sollte man sie vielleicht etwas kränker darstellen. Die essgestörte war ok, das kann lange dauern (auch wenn die eher in einer Spezialklinik behandelt werden sollte), aber die fitten Jungs, die in ihren Rollstühlen durch die Gegend fahren? Ich habe nicht benug gesehen um zu wissen was sie haben, aber die wirkten auf den ersten Blick alle entlassungsfähig, warum sind die lange im KH, kann mich da jemand aufklären?
          • am via tvforen.de

            Nichts zu danken - lach -
            Wir zwei beiden Hübschen schwimmen doch öfter auf einer Welle !
            Nachdenker
            • am via tvforen.de

              @ Lokomotive

              Ich sehe das auch so und ich schau nächste Woche wieder rein.
              Nachdenker
              • am via tvforen.de

                Nachdenker schrieb:
                -------------------------------------------------------
                > @ Lokomotive
                >
                > Ich sehe das auch so und ich schau nächste Woche
                > wieder rein.
                > Nachdenker


                Danke.
            • (geb. 1976) am

              Wie kann man nur die Geissens oder Bauer sucht Frau freiwillig anschauen??? Mein Geschmack trifft auch nicht Club der roten Bänder, Wild Island oder TBBT. Zum Glück zeigt Sat1 neue Folgen von Hawaii, ansonsten würde mein Fernseher ausgeschaltet bleiben.
              • am

                Zur Zielgruppe gehört man, wenn einen die Inhalte der Snedung interessieren bzw. wenn die Sender Sendungen für bestimmte Gruppen machen, von denen sie annehmen, es könnte sie interessieren.

                Alles andere ist Humbug, der auch hier von Redakteuren sinnbefreit wiedergegeben wird.
                • am via tvforen.de

                  Die Zielgruppe habe ich längst hinter mir, fand aber die ersten beiden Folgen sehenswert.
                  Als relativ gesunder Mensch kann man sich schwer vorstellen, wie es Menschen geht, die sich mit schweren Krankheiten und ungewissem Ende herumschlagen müssen.
                  Gerade für junge aktive Menschen ist es schwer nachzuvollziehen, so krank zu sein, um nicht mehr am allgemeinen Leben teilnehmen zu können (die Skater gestern hatten wirklich keine Ahnung, wie es ihrem Freund gehen mag).
                  Hugos Stimme aus dem Off ist ein guter Einfall!!
                  • am via tvforen.de

                    "Club der roten Bänder"

                    > sondern auch allgemein für die Produktion hochwertiger Serien aus Deutschland

                    Ich gehöre sicher nicht zur Zielgruppe der Serie, habe aber aus Neugierde mal reingeschaut. Dann wurde es mir aber zu langweilig. Was war daran hochwertig?

                    weitere Meldungen