Quoten: „Big Bang Theory“ holt Zielgruppen-Sieg, „Titanic“ rettet Sat.1

    Guter Auftakt für „Mission Wahnsinn“, Fehlstarts bei RTL II

    Glenn Riedmeier – 20.09.2016, 10:42 Uhr

    „The Big Bang Theory“

    Auf „The Big Bang Theory“ ist weiter Verlass: Gestern Abend war die um 20.15 Uhr gezeigte neue Folge der Nerd-Sitcom die meistgesehene Sendung in der jungen Zielgruppe. 1,89 Millionen 14- bis 49-Jährige bescherten ProSieben starke 18,0 Prozent Marktanteil. Insgesamt waren 2,48 Millionen Zuschauer dabei. Bei den drei im Anschluss gezeigten Wiederholungen sank die Reichweite auf 2,06, 1,89 und 1,86 Millionen Zuschauer, während die Zielgruppen-Marktanteile mit 14,9, 13,9 und 14,2 Prozent stabil blieben.

    „Circus HalliGalli“ kam um 22.10 Uhr noch auf 830.000 Zuschauer sowie 10,3 Prozent beim jungen Publikum. Der Comedy-Neustart „Mission Wahnsinn“ mit Ingmar Stadelmann musste sich um 23.25 Uhr dann mit 600.000 Zuschauern begnügen. Da davon allerdings 500.000 aus der jungen Zielgruppe stammten, sprang ein erfreulicher Marktanteil von 11,6 Prozent heraus.

    Schwestersender Sat.1 strahlte währenddessen den Kultfilm „Titanic“ aus, der kurzfristig als Ersatz für den über Bord geworfenen Serienabend herhalten musste (fernsehserien.de berichtete). Mit 1,35 Millionen Zuschauern und einem Zielgruppen-Marktanteil von ordentlichen 10,4 Prozent lief es für den Bällchensender deutlich besser als zuletzt.

    Auch RTL kann zufrieden sein: Der Dauerbrenner „Wer wird Millionär?“ vereinte 4,60 Millionen Menschen bei 14,6 Prozent Gesamtmarktanteil vor dem Fernseher. Davon waren 1,50 Millionen unter 50, die für 14,0 Prozent in dieser Altersklasse sorgten. Beim „Jenke-Experiment“ blieben im Anschluss noch 3,40 Millionen Zuschauer dran, in der jungen Zielgruppe ging der Marktanteil auf tolle 18,0 Prozent nach oben.

    Die reichweitenstärkste Sendung des Tages kam allerdings vom ZDF. Der Alpenthriller „Liebe bis in den Mord“ wurde von 5,93 Millionen Menschen gesehen, was überragenden 19,0 Prozent entsprach. 990.000 davon waren zwischen 14 und 49 Jahre alt und brachten dem Mainzer Sender 9,1 Prozent ein. Weniger prächtig lief es für die Konkurrenz im Ersten: Der „Gesundheits-Check“ interessierte nur 2,50 Millionen Zuschauer, bevor „Hart aber fair“ nur leicht bessere 2,59 Millionen erreichte. Selbst das Vorabendquiz „Wer weiß denn sowas?“ hatte um 17.55 Uhr mit 2,95 Millionen Zuschauern eine bessere Quote.

    Von den Sendern der zweiten Reihe profitierte VOX am meisten. Eine vierstündige(!) Ausgabe von „Goodbye Deutschland!“ wurde von durchschnittlich 1,46 Millionen Menschen gesehen, was schönen 8,3 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe entsprach. kabel eins kam mit dem Spielfilm „Lara Croft: Tomb Raider – Die Wiege des Lebens“ auf weniger gute 1,08 Millionen Zuschauer bei 4,6 Prozent.

    RTL II läutete den Abend mit der Doku-Soap „Traumfrau gesucht“ ein, die noch ordentliche 910.000 Zuschauer bei 6,1 Prozent des jungen Publikums erreichte. Für den Neustart „Reich & Sexy“ blieben danach jedoch nur 610.000 Menschen dran, bevor das ebenfalls neue Magazin „InTouch – Stars. Styles. Stories.“ auf noch schwächere 320.000 Zuschauer fiel. Die Zielgruppen-Marktanteile betrugen miese 3,8 und 3,0 Prozent.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Am Montag keine Serien mehr in Sat 1 und keine Serien mehr bei Vox. Bleibt der Fernseher eben aus.
        hier antworten

      weitere Meldungen