„Pennyworth“: „Batman“-Prequel kommt im Oktober nach Deutschland

    Starzplay veröffentlicht Serie um den späteren Wayne-Butler

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 11.09.2019, 12:26 Uhr

    Ausschnitt aus dem Poster zu „Pennyworth“ – Bild: Epix
    Ausschnitt aus dem Poster zu „Pennyworth“

    Der Streaminganbieter Starzplay hat einen Veröffentlichungstermin für „Pennyworth“ gefunden: Die zehnteilige erste Staffel wird hierzulande ab dem 25. Oktober zu sehen sein.

    „Pennyworth“ erzählt die Geschichte vom späteren Wayne-Butler Alfred Pennyworth (Jack Bannon). Der hat gerade seine Zeit bei der britischen Armee hinter sich und will sich in London eine Existenz als „Bodyguard“ aufbauen. Dabei begegnet er dem jungen amerikanischen Industriellen Thomas Wayne (Ben Aldridge) – und für Pennyworth beginnt ein großes Abenteuer.

    Trailer zu „Pennyworth“ (Synchronfassung)

    Denn Wayne hat ein akutes Sicherheitsproblem mit Terroristen, die „England zurückgewinnen“ wollen. Wayne ist ihnen auf die Spur gekommen und daher ein Dorn im Auge, weswegen sie ihn aus dem Weg schaffen wollen. Als ihnen das während eines Anschlags misslingt, fällt ihr Augenmerk auf seinen neuen Sicherheitsmann Alfred. Daher entführen sie dessen neue Flamme, die Tänzerin Esmé (Emma Corrin), um Pennyworth dazu zu bringen, ihnen Wayne in einem Gefangenenaustausch auszuliefern.

    Dabei ist natürlich allen Beteiligten klar, dass ein „Gefangenenaustausch“ nur ein Vorwand ist, um einen weiteren Anschlag auszuführen, bei dem keiner überleben soll …

    Warner Horizon Scripted Television (auch „Krypton“) steht hinter der Serie, die Figuren stammen teils aus 60er-Jahre-Comics. Das Drehbuch zum Serienpilot verfasste Bruno Heller, der auch hinter „Gotham“ stand und daneben „The Mentalist“ und „Rom“ zu Erfolgen machte.

    Seit dem 28. Juli läuft „Pennyworth“ mit wöchentlichen Folgen in den USA.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1983) am melden

      Es gehört hier zwar nur oberflächlich dazu, aber ich hätte sehr gerne eine Serienverfilmung von Catwoman - natürlich am liebsten mit Halle Berry ...

      Als schauspielerische Alternative wäre Candice Patton (Iris West-Allen in "The Flash") zwar auch heiß, würde sich aber wie gesagt mit den Flash-Aufnahmen vermutlich nicht gut tun - zumal, wenn es wieder ein "Anderswelten"-Crossover geben sollte.

      Andererseits würde auch Molly Quinn (Alexis Castle aus "Castle") im schwarzen hautengen Leder-CATsuit verdammt scharf aussehen ...

      Na, schauen wir mal, was noch alles Comic-basierte als Serie produziert wird; daran ist nichts Schlechtes zu finden. Da darf Bruno Heller auch gerne wieder seine Finger im Spiel haben :)
        hier antworten
      • am melden

        Supermans Opa, Batmans Butler - was kommt denn noch? Die Cousine der der Halbschwester von Green Arrow?
          hier antworten

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen