Vor dem Start: Le-Carré-Verfilmung „Die Libelle“ startet bei Starzplay

    Junge Schauspielerin spielt die Rolle ihres Lebens

    Vor dem Start: Le-Carré-Verfilmung "Die Libelle" startet bei Starzplay – Junge Schauspielerin spielt die Rolle ihres Lebens – Bild: BBC
    Niemand sieht klar in „Die Libelle“: Strippenzieher Kurtz (Michael Shannon), Schauspielerin Charlie (Florence Pugh) und Spion Becker (Alexander Skarsgård)

    Der Streaming-Kanal Starzplay präsentiert ab heute (8. März 2019) die sechsteilige Miniserie „Die Libelle“ als Deutschlandpremiere. Die Serie basiert auf dem Roman „Little Drummer Girl“ von John le Carré und verdankt ihre Existenz dem Erfolg des Vorgängerprojekts „The Night Manager“.

    Unter dem Namen „Die Libelle“ erschie der Roman „Little Drummer Girl“ auch in Deutschland. Der Spionage-Thriller spielt 1979. Florence Pugh („Marcella“) verkörpert die junge und brillante Schauspielerin Charlie. Die wird für die Rolle ihres Lebens engagiert – allerdings auf der Bühne der internationalen Spionage.

    Der in die Jahre gekommene israelische Top-Spion Kurtz (Michael Shannon, „Boardwalk Empire“) hat sich zur Aufgabe gemacht, palästinensische Terroristen, die just einen Bombenanschlag auf einen israelischen Diplomaten in Deutschland verübt haben, zur Strecke zu bringen. Neben einem Team ebenso eigenwilliger wie erfolgreicher Terroristenjäger gehört zu seinem langfristigen Plan eine komplex vorbereitete Falle, mit der er die Hintermänner aus ihren Verstecken zerren will – und dafür will Kurtz Charlie als Lockvogel engagieren und verstrickt sie daher in ein Psychospiel.

    Ihr zur Seite soll der israelische Spion Becker (Alexander Skarsgård; „True Blood“, „Big Little Lies“) stehen. Dass sie sich dabei in den Agenten verliebt, gehört zwar zu Kurtz’ Kalkül – doch sorgt es für unerwartete Komplikationen.

    Weitere zentrale Rollen spielen unter anderem Max Irons („Condor“) und Charles Dance („Game of Thrones“).

    Die Serienadaption wurde von dem koreanischen Starregisseur Chan-wook Park („Oldboy“) inszeniert. Hinter der Serie stehen der US-Sender AMC und BBC one, die zuvor schon für „The Night Manager“ zusammen gearbeitet hatten.

    Anlässlich der Weltpremiere kam unser Kollege Gian-Philip Andreas zum Fazit: Die Serie „hebt das Spiel mit den falschen Wahrheiten auf eine noch mal neue Stufe. ( … ) Nichts ist, wie es zu sein scheint, niemand ist der, der er zu sein vorgibt: Das sind Agentenfilmstandards, die diese Miniserie zum zentralen Stilprinzip erhebt und auf der Figuren- wie Handlungsebene immer neu durchspielt“ und hebt daneben auch die kunstvolle Regie Chan-wook Parks hervor: „’The Little Drummer Girl’ hat fast noch mehr Style als ‚The Night Manager‘ – und wird dessen Fans allemal begeistern.“ (zur kompletten TV-Kritik von „The Little Drummer Girl“/“Die Libelle“)

    Trailer zur Miniserie „Die Libelle“

    08.03.2019, 10:40 Uhr – Bernd Krannich/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • hazev am 23.02.2019 11:49

      Der Streaming-Kanal Starzplay.
        hier antworten
      • Peter123 am 22.02.2019 16:25

        Und WO kommt sie nach Deutschland?

        Fernsehen scheidet anscheinend aus, wieder Amazon oder Netflix?
          hier antworten

        weitere Meldungen