NEWSBOX mit Til Schweiger, Arabella Kiesbauer, „Der Tatortreiniger“ & Co.

    Die nationalen Kurznachrichten der Woche

    11.01.2014, 09:01 Uhr – Glenn Riedmeier

    NEWSBOX mit Til Schweiger, Arabella Kiesbauer, "Der Tatortreiniger" & Co. – Die nationalen Kurznachrichten der Woche

    Til Schweiger verspricht mehr Tote

    2013 gelang Til Schweiger mit seinem ersten Einsatz als „Tatort“-Kommissar Nick Tschiller eine fulminante Premiere, die mehr als 12,5 Millionen Zuschauer interessierte. Im März soll planmäßig der zweite Fall mit dem Arbeitstitel „Kopfgeld“ ausgestrahlt werden. Darin setzen Tschiller und sein Kollege Yalcin Gümer (Fahri Yardim) den kurdischen Astan-Clan unter Druck, der die Macht in der Hamburger Unterwelt zu übernehmen droht. Firat Astan, gegen den das Duo bereits im ersten Fall ermittelte, sitzt zwar im Gefängnis, hat jedoch ein Kopfgeld auf Tschiller ausgesetzt. Gegenüber der Bild verkündete Til Schweiger vorab: „Es wird mehr als sieben Tote geben.“

    Arabella Kiesbauer verkuppelt österreichische Bauern

    Die ehemalige ProSieben-Talkerin Arabella Kiesbauer erhält beim österreichischen Privatsender ATV einen neuen Job. Sie übernimmt zur elften Staffel der Doku-Soap „Bauer sucht Frau“ die Moderation und löst Katrin Lampe ab. Kiesbauer hat sich direkt für die nächsten drei Staffeln des Formats verpflichtet. Für ATV-Geschäftsführer Martin Gastinger stellt dies einen „grandiosen Coup“ dar. Künftig soll der Moderatorinnen-Rolle mehr Raum gegeben werden und Kiesbauer wird den Bauern als persönliche Ansprechpartnerin zur Seite stehen. Erstmals wird sie in den beiden Vorstellungsfolgen Mitte Mai zu sehen sein.

    „Der Tatortreiniger“ sorgt für Top-Quoten im NDR

    Auch wenn die Ausstrahlungspolitik des NDR zu Wünschen übrig lässt, haben dennoch erstaunlich viele Zuschauer die versteckte TV-Perle „Der Tatortreiniger“ im Fernsehprogramm gefunden. Vergangene Woche zeigte der NDR drei Wiederholungen und drei Folgen in deutscher Erstausstrahlung. Am Donnerstag (9.1.) stellte die Serie mit Bjarne Mädel einen neuen Rekord auf und erreichte mit der Folge „Fleischfresser“ um 22.30 Uhr bundesweit 1,08 Millionen Zuschauer. Beim jungen Publikum der 14- bis 49-Jährigen lag die Sendung mit überragenden 5,3 Prozent Marktanteil sogar vor dem Konkurrenzprogramm im Ersten.

    Preuß, Uhl und Schüttler buhlen um die ‚Goldene Kamera‘

    Nachdem die Hörzu Anfang der Woche bereits die Nominierungen in der Kategorie ‚bester Fernsehfilm‘ bekannt gab, steht nun auch die Auswahl der Jury für die ‚beste deutsche Schauspielerin‘ fest. Josefine Preuß konnte im vergangenen Jahr vor allem mit dem Quotenhit „Das Adlon. Eine Familiensaga“ überzeugen, während Katharina Schüttler im Weltkriegsdrama „Unsere Mütter, unsere Väter“ die Jury beeindruckt hat. Nadja Uhl ist hingegen für ihre Rolle als Kommissarin in dem Kinderhandel-Thriller „Operation Zucker“ nominiert.

    „Rosins Restaurants“ geht in die siebte Staffel

    Nach seinem Ausflug zur Sat.1-Castingshow „The Taste“ kehrt Sternekoch Frank Rosin wieder zurück in heimische Gefilde. Am 18. Februar startet bei kabel eins die mittlerweile siebte Staffel von „Rosins Restaurants“. Sieben neue Ausgaben sind immer dienstags um 20.15 Uhr zu sehen. In der ersten Folge kümmert sich Rosin um die Gaststätte „Netz“ in Düsseldorf. Die Eckkneipe besitzt zwar typisch rheinischen Charme, doch der Sternekoch ist entsetzt über den völlig verdreckten Laden.

    Neues Gesicht bei den „EinsPlus Charts“

    Seit September 2012 ist die wöchentliche Musiksendung „EinsPlus Charts“ bei dem ARD-Digitalkanal EinsPlus auf Sendung. Ab dem 24. Januar stößt eine neue Moderatorin zum Format: Siham El-Maimouni präsentiert künftig alle zwei Wochen freitags um 21.15 Uhr im Wechsel mit Kemal Goga die offiziellen Top Ten der deutschen Single-Charts und neue Musikvideos. Seit 2008 arbeitet sie als Moderatorin und Redakteurin beim Radiosender DASDING und hat für das EinsPlus-Magazin „BEATZZ“ einige Interviews geführt. Ihre Vorgängerin Marie Nasemann verlässt die Sendung.

    „WohnSchnellSchön“: Sat.1 Emotions zeigt weitere Ausschussware

    Der Pay-TV-Kanal Sat.1 Emotions entwickelt sich immer mehr zum Auffanglager für gefloppte und abgeschobene Formate von Sat.1. In der kommenden Woche starten „Promis privat – Das süße Leben der Stars“, „Sat.1 Fashion Queen“ und „Messer, Gabel, Herz“. Am 10. Februar gesellt sich eine weitere Sendung hinzu. In „WohnSchnellSchön“ kümmert sich Designerin und Wohnexpertin Emell Gök Che mit ihrem Team um das temporeiche „Umstyling“ von Wohnräumen. 40 Folgen der Doku-Soap wurden produziert, die immer werktags um 9.00 Uhr in deutscher Erstausstrahlung zu sehen sind.

    RTL II zeigt „Autoeintreiber“ statt „Welt der Wunder“

    Am morgigen Sonntag (12.1.) zeigt RTL II zum letzten Mal das Wissensmagazin „Welt der Wunder“. Moderator Hendrik Hey wird das sicher verschmerzen können, hat er doch kürzlich seinen eigenen 24-Stunden-Fernsehsender namens Welt der Wunder TV aus der Taufe gehoben. In den darauffolgenden zwei Wochen experimentiert RTL II auf dem 19-Uhr-Sendeplatz zunächst mit dem Jugendmagazin „Columbus – Entdecke deine Welt!“, am 2. Februar folgt einmalig die Doku-Soap „Westside Wash – Waschen, tunen, föhnen“. Ab dem 9. Februar setzt der Münchner Sender hingegen auf die zweite Staffel der Scripted Reality „Die Autoeintreiber“.

    Alexander Bloch wird Co-Moderator bei „auto mobil“

    Das VOX-Magazin „auto mobil“ wird morgen (12.1.) um 17.00 Uhr erstmals vom neuen Moderator Andreas Jancke präsentiert, der die Nachfolge von Birte Karalus antritt. Ihm zur Seite steht künftig Alexander Bloch, seines Zeichens Chefreporter der Zeitschrift auto motor und sport. Außerdem ist er beim zugehörigen Pay-TV-Sender auto motor und sport channel als Moderator tätig. Gemeinsam mit Jancke will er nun auch bei VOX Spaß und Lust am Auto vermitteln.

    MDR kooperiert mit Tschechischem Rundfunk

    Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) und der Tschechische Rundfunk (CRo) haben eine Kooperation beschlossen. MDR-Intendantin Karola Wille und CRo-Generaldirektor Peter Duhan haben in Prag ein entsprechendes Papier unterzeichnet. Ziel sei der Austausch von Hörfunkmaterial und programmlichen und technischen Informationen. Darüber hinaus sollen auch die Internetredaktionen, sowie Chöre und Orchester Angebote austauschen. MDR-Intendantin Wille sieht in der Kooperation einen wichtigen Baustein für das Zusammenwachsen Europas. Im vergangenen Jahr hat der MDR bereits mit dem polnischen Fernsehen und Radio vergleichbare Kooperationsvereinbarungen getroffen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Kult(fan)-Pete am 11.01.2014 20:05 via tvforen.de

      Wenn die Kooperation vom MDR mit dem tschechischen Rundfunk nur dazu führen würde, dass der MDR wieder mehr alte tschechische Filme zeigen könnte, die lange schon nicht mehr oder seit DDR-Zeiten nicht mehr liefen und dann zum grössten Teil auch nur dort im TV ausgestrahlt wurden, wäre es schön! Aber wenn der Vertrag sich zumindest eher auf den Hörfunk und Informationen bezieht ...

      Gruß

      Pete

      weitere Meldungen