Neuer Look für das „ARD-Morgenmagazin“

    Runderneuerte Studio-Deko feiert am Montag Premiere

    Neuer Look für das "ARD-Morgenmagazin" – Runderneuerte Studio-Deko feiert am Montag Premiere – Bild: WDR/Ben Knabe
    Das Team des „ARD-Morgenmagazins“ in der neuen Deko, die am Montag Premiere feiert

    Wenn am Montagmorgen die noch leicht verschlafenen Zuschauer das „ARD-Morgenmagazin“ einschalten, werden sie sich die Augen reiben. Die Frühstückssendung des Ersten ist in ein neues WDR-Studio umgezogen und hat sich aus diesem Anlass gleich eine optische Runderneuerung gegönnt.

    „Luftiger, transparenter und moderner“ soll die neue Dekoration des „Morgenmagazins“ sein, die am 16. Oktober erstmals zu sehen ist. Die frischrenovierte MoMa-Wohnung bietet einen (künstlichen) Panorama-Ausblick auf Köln, zumal sich das neue Studio A, auch „House of WDR“ genannt, direkt in der Kölner Innenstadt befindet. Aber auch LED-Wände dürfen nicht fehlen, die Hintergrundbilder und Grafiken zu den jeweiligen Meldungen liefern. Das Logo der Sendung und die eingeblendete Frühaufsteher-Uhr erhalten ebenfalls eine neue Optik.

    „Das neue Studio spart erhebliche Kosten, ermöglicht aber eine hochwertigere und vielseitigere Bildsprache“, so Redaktionsleiter Martin Növel. „Ein nagelneu verpacktes MoMa also, mit bewährtem Inhalt: das Wichtigste am Morgen, verlässlich aufbereitet und von den vertrauten Moderatorengesichtern präsentiert.“ Auch andere WDR-Sendungen wie „Markt“, „west.art“, „Hier und heute“ oder die „Servicezeit“ werden fortan im neuen Studio A produziert.

    15.10.2017, 13:06 Uhr – Ralf Döbele/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen