Nach Homophobie-Eklat bei „Promis unter Palmen“: Sat.1 kürzt zweite Folge massiv

    Gesamte Staffel der Skandalsendung auf dem Prüfstand

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 17.04.2021, 15:41 Uhr

    Die Teilnehmer der zweiten „Promis unter Palmen“-Staffel – Bild: Sat.1
    Die Teilnehmer der zweiten „Promis unter Palmen“-Staffel

    Vergangenen Montag sorgte Sat.1 mit der ersten Folge der neuen Staffel von „Promis unter Palmen“ für einen Eklat (ausführlicher Bericht). Nicht zum ersten Mal: Bereits im vergangenen Jahr geriet die vollkommen enthemmte Realityshow in die Negativ-Schlagzeilen. Damals aufgrund von Mobbing-Attacken, diesmal wegen homophober Äußerungen. Angesichts dieses Wiederholungsfalls stellt sich nun die berechtigte Frage, ob Dummheit oder eher Kalkül dahintersteckt, ein Jahr später erneut den Zorn der Zuschauer auf sich zu ziehen. Sat.1 hat nach dem heftigen Shitstorm jedenfalls Konsequenzen gezogen: Folge 1 wurde aus der Mediathek und dem Streamingdienst Joyn entfernt. Auch sämtliche geplanten Wiederholungen in Sat.1 und auf sixx wurden gestrichen. Darüber hinaus kündigte der Sender an, alle weiteren Folgen erneut auf den Prüfstand zu stellen.

    Dies hat Auswirkungen auf die geplante Ausstrahlung. Denn die für kommenden Montag (19. April) um 20:15 Uhr angesetzte zweite Folge dauert deutlich kürzer als ursprünglich geplant. Eigentlich sollte sie bis 22:50 Uhr laufen, doch nun ist bereits um 22:20 Uhr Schluss. Somit beginnt „Promis unter Palmen – Die Late Night Show“ eine halbe Stunde früher als geplant. Allem Anschein nach hat Sat.1 entschieden, bestimmte problematische Szenen zu entfernen und nicht auszustrahlen, um nicht erneut für einen Skandal zu sorgen. Laut eines BILD-Artikels existiert gar ein „Notfall-Plan“, bei dem aus allen noch kommenden Folgen jene Szenen herausgeschnitten werden, die weitere Shitstorms erzeugen könnten. Darüber soll Sat.1 die Promis bereits informiert haben.

    Die zweite Folge stand Anfang vergangener Woche noch in der ungeschnittenen Fassung kurzzeitig als Preview im kostenpflichtigen Bereich Joyn Plus+. Laut BILD kam es in jener zweiten Folge zu einer Mobbing-Attacke auf Katy Bähm. Die Dragqueen habe andere Mitbewohner gegeneinander ausgespielt, woraufhin gleich neun Kandidaten auf sie losgegangen sein sollen und sie beschimpft haben, bis Katy weinend zusammenbrach. Diese Szenen werden nun voraussichtlich nicht ausgestrahlt.

    Doch laut BILD-Informationen kam es während der Dreharbeiten auch noch zu einem anderen, mehr als grenzwertigen Vorfall. So habe ein Kandidat aus medizinischen Gründen ein rezeptpflichtiges Medikament mitbringen dürfen. Dieser soll nach Aussagen eines Insiders anderen Mitbewohnern jeweils zwei Pillen gegeben haben, die diese dann mit Alkohol heruntergespült haben – wovon die Produktionsfirma aber nichts gewusst haben soll. Gegenüber der BILD sagte ein Sendersprecher: Ein Promi bekam aufgrund einer Verletzung kurz vor Einzug in die Villa auf ärztliche Anordnung abschwellende, entzündungshemmende Schmerzmittel. Von einer Weitergabe des Medikaments während der Dreharbeiten ist uns nichts bekannt.

    Dazu soll es aber gekommen sein, wie der Insider aus Produktionskreisen erfuhr. Nach Einnahme der Substanzen sollen einige Kandidaten nicht mehr wiederzuerkennen gewesen sein, da die Medikamente zu Halluzinationen und Aggressionen führen können. So soll ein Promi auf das Dach des Hauses gestiegen sein und sich wie ein Gorilla mit den Händen auf die Brust geklopft haben. Chris Töpperwien und Henrik Stoltenberg sollen völlig ausgerastet und auf Melanie Müller losgegangen sein. Ihr aggressives Verhalten soll letztendlich dafür gesorgt haben, dass beide Teilnehmer unfreiwillig aus der Produktion geworfen werden mussten.

    Dies deckt sich mit den Aussagen von Marcus Prinz von Anhalt, der in der ersten Folge von „Promis unter Palmen“ für den Homophobie-Skandal sorgte. Gegenüber dem Express sagte er: Wartet ab was in den nächsten Folgen noch kommt. Ich bin nicht der Schlimmste in dem Format. Ich bin auch nicht rausgeworfen worden von der Produktion. Darüber hinaus sei er vom Sender gebucht worden sein, um Theater zu machen. Sat.1 habe mit ihm bekommen, was er wollte. Wer Trash-TV schaut, kriegt Trash-TV.

    Sat.1 gibt sich durch die getroffenen Maßnahmen ansatzweise reumütig, doch wie glaubwürdig ist es, dass der Sender von den Reaktionen auf den gezeigten Irrsinn selbst überrascht wurde und nun hektisch Folgen umschneiden lässt, um die Wogen zu glätten? Die gesamte Staffel liegt dem Sender schließlich seit Ende Februar fertig produziert vor. Erst recht nach den Erfahrungen mit dem letztjährigen Mobbing-Skandal, für den sich Sat.1 nie entschuldigt hat, und der Ankündigung, dass die zweite Staffel noch härter und noch lauter wird, erscheint es plausibler, dass die vordergründigen Einsichtsbekundungen scheinheilig sind und der Sender letztendlich jeglichen Shitstorm und Negativ-Schlagzeilen mit offenen Armen begrüßt. Ob Naivität oder Kalkül – in beiden Fällen steht Sat.1 in einem ganz schlechten Licht da.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      die 2. Folge war dermaßen langweilig, schneidet ruhig alles raus und lasst Kinderlieder singen. So ein Quatsch. Wers nicht mag, soll den Sender wechseln, gibt ja hunderte Sender.
      • am

        @Palmen Promi

        Mehr als Recht haste!Frag mich auch, was einige von solch einem Format erwarten?Also wenn da jetzt auch noch das rausgeschnitten wird,wenn solch ein Streit zwischen den Bewohnern eskaliert dann kann man gleich nur noch "Verstehn sie Spaß" einschalten.Und diese Shitstorms wird früher oder später einigen mal das Genick brechen.
        Frage mich was wäre nur aus der Menscheit geworden ohne Ihr Instagram & Co oder Ihre unendlich Gier zum Influencer Marketing?Hier eiert auch so Pfeife im Ort rum die Filmt glaub ich ihre eigne S.....Von Früh bis Abends das Intersse am richtigen Leben total verloren.

        Klar ich schau auch lieber ne gute BluRay oder nen geilen Action Streifen im Stream aber "Palmen" fand ich eigentlich ganz lustig
        • am

          Wieso sehen sich manche diese Reality- bzw. Trash-TV Formate an, wenn später wieder die Zensur-Keule her muß, weil einem etwas nicht in den Kram passt, zur Zeit einfach nur noch nervtötend die ständige Nörgelei an bestimmten Formaten, bei der diesjährigen DSDS Staffel konnte ich die Kritik ja noch verstehen, aber was erwartet man denn bei einem Format wie "Promis unter Palmen" denn? Niveauvolle oder lehrreiche Unterhaltung im sozialen Umgang mit anderen Menschen und deren Meinungen? Die Kandidaten gehen ja schließlich freiwillig in dieses Format, und sollten selber auch wissen was sie da drin erwartet.

          Jeder sollte wissen um was es sich bei so einem Format handelt und das die Kandidaten von den Machern bewußt so zusammengestellt werden das Krawall ensteht. Oder ist das in anderen Reality/Trash-TV Shows etwa anders?

          Schaut bitte einfach was anderes wenn es euch sowas von aufregt, oder regt euch doch wenigstens mal über was auf, was es auch wert ist, sich darüber aufzuregen.

          Ich fand´s ja eher Tragi-komisch "nebenbei" anzusehen.
          Schaue solche Shows meistens eh nur nebenbei als Aufnahme, während ich am PC arbeite.

          Diese ständige rumnörgelei und Shitstorms über die dollen Social-Media Kanäle über dies und das regt mich jedenfalls mehr auf!
          • am

            Ich muss gestehen, dass ich in solche Trash-Shows gerne mal reinschalte, weil man dann mal kurz abschalten kann von dem ganzen Scheiß, der sich momentan Leben nennt. Ich denke, dass Sat 1 diesmal ganz bewusst fast ausschließlich die größten Krawallo-Trash-Leute zusammengepfercht hat, damit die sich gegenseitig noch mehr zerfleischen als bei der 1. Staffel und so gute Quoten bringen. Denen war ganz genau bewusst, was sie damit auslösen. Jetzt aber pseudomäßig alles rauszuschneiden, weswegen die Zuschauer diese Show überhaupt nur gucken, bringt auch nichts. Wie in einem Kommentar hier schon geschrieben, kommt da geballt alles zusammen, was man aus dem normalen Alltag leider auch kennt und man sollte darüber auch diskutieren können.
            Im Fall von Katy Bähm denke ich mir, dass es durchaus zutreffend ist, dass das eine hinterlistige Person ist (hat man bei Promi BB ja schon zur Genüge gesehen) und man auch mal damit umgehen muss, wenn andere einen deswegen kritisieren. Und bei aller politischen Korrektheit hat das mal überhaupt nichts damit zu tun, dass er schwul ist.
            • (geb. 1981) am

              Ich finde es gut das Sat1 und andere Sender solche 'sozialen Experimente' oder auch reality TV genannt ungeschnitten als Spiegel der Gesellschaft zur schau stellt. Klar sind die Insassen meist extreme beispiele, doch erkennt mann in solchen Formaten oft in welche verwegenden Richtungen Gruppendynamik die Individuellen personen treibt. Man sieht wie verzehrrt einige Selbstreflektionen der Protagonisten sind und Schliesslich stellt sich die Frage auf, wie würde man selbst in so einer Situation reagieren. Solche Menschen sind alltag in unser aller Leben. Wegschauen verschlimmert diese Situation nur (siehe das dritte Reich) damit sich in unserer gerselschaft etwas ändert bzw aus fehlern gelernt werden kann, muss so etwas unverblühmt gesehen werden.
              • (geb. 1953) am

                Diese unreifen, verzogenen Gören wären in einem Bootcamp besser platziert und sollten erstmal lernen, wie sich normale Menschen gegenüber anderen Menschen zu verhalten haben und sich dem -
                entsprechend benehmen. Respekt wird immer von den Eltern anerzogen, deshalb sollten die gleich mit ihrer Brut in eine Verhaltenstherapie.
                • am

                  Ich wäre ja dafür den Dreck gleich einzustellen

                  weitere Meldungen