Medienrat stellt Legitimität der Privatsender in Frage

    Resolution zur Programmentwicklung im Privatfernsehen

    Michael Brandes – 17.07.2009

    Medienrat stellt Legitimität der Privatsender in Frage – Resolution zur Programmentwicklung im Privatfernsehen

    Der Medienrat der Landesmedienanstalt Saarland (LMS) hat in einer Resolution scharfe Kritik an Programminhalten der Privatsender geübt. 25 Jahre nach dem Start des deutschen Privatfernsehens sei nun festzustellen, „dass erhebliche Teile des Privatfernsehens in Deutschland ihrer öffentlichen Aufgabe nicht genügen“.

    Einige Formate gefährden nach Ansicht des Medienrats „in ihrer Gesamtheit oder zumindest in einzelnen Sendungen des jeweiligen Formats die Legitimität von Privatfernsehen dauerhaft“. Beispielhaft genannt wurden in diesem Zusammenhang „Big Brother“, „Erwachsen auf Probe“, „UFC (Ultimate Fighting Championship)“, „Deutschland sucht den Superstar“ und das „Dschungelcamp“. Unter anderem sei die „mediale Inszenierung von Babys, Kindern und Jugendlichen“ aus ethischen Gründen abzulehnen.

    Kritisiert wurde auch „die stark rückläufige politische Berichterstattung in den privaten Vollprogrammen“. Bei RTL und Sat.1 habe der Anteil der Politikberichterstattung in den Hauptnachrichtensendungen im Jahr 2008 nicht mehr als vier bzw. drei Minuten betragen. Der Medienrat spricht sich daher für eine Präzisierung des Begriffs „Vollprogramm“ im Hinblick auf den erforderlichen Nachrichtenanteil aus.

    Getadelt wird ferner, „dass die privaten Veranstalter bislang zu wenig Sendeformate entwickeln, die helfen, die Medienkompetenz der Zuschauerinnen und Zuschauer zu fördern“. Von den Privaten sei zu erwarten, dass sie „ihrer gesamt-gesellschaftlichen Verantwortung genügen“ und Menschen nicht „weiterhin zum Gegenstand voyeuristischen Interesses“ machen. Weitere Kritik richtete sich gegen die Arbeit der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen (FSF). Deren Positionen seien teilweise nicht in Einklang zu bringen mit einem effektiven Kinder- und Jugendschutz.

    Als Konsequenz strebt der Medienrat eine „Fortentwicklung des Medienrechts“ an. Die Resolution wird dem saarländischen Landtag und der Landesregierung übergeben.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.de

      CormacMcCarthy schrieb:
      -------------------------------------------------------

      > So ein Blödsinn. Aber sicher, du gehörst
      > bestimmt zu der Fraktion, die glaubt, dass
      > Privatfernsehen nur dazu gemacht wurde, um das
      > dämliche Proletariat weiterhin
      > zufriedenzustellen, oder?

      Privatfernsehen wurde ursprünglich von Leuten gemacht, die noch echtes Interesse am Medium Fernsehen und den Zuschauern hatten. Wer sich noch an Sendungen oder Ausschnitte aus den Anfangstagen Mitte der 80er erinnern kann, wird wissen, was ich meine - da wurde mit teils dilettantischem Charme eine unterhaltsame Abwechslung zu den Öffis geboten. War zwar auch schon trashig, aber man hatte als Zuschauer noch das Gefühl, halbwegs ernst genommen zu werden.

      Mitterweile sind die Privatsender seit langem blanke Wirtschaftsunternehmen, die für Quoten und Werbeeinnahmen selbst den hirnzerfressendsten und menschenverachtendsten Dünnpfiff senden. Wobei diejenigen, die diesen Dreck auch noch freiwillig konsumieren und damit am Leben erhalten, wesentlich merkbefreiter sind als die Macher - die verdienen wenigstens noch Geld damit...


      CormacMcCarthy schrieb:
      -------------------------------------------------------

      > Wenn ich das schon höre: "Verblödungsanstalten".
      > An was für ein verruchtes System glaubt ihr Leute
      > eigentlich? Zuviel Akte-X geguckt? Hinter jedem
      > Ding steckt eine böswillige Absicht? Manchmal
      > könnte ich echt verzweifeln, wenn ich den Mist
      > hier lese.

      Und ich könnte an der mangelnden Lesekompetenz mancher User verzweifeln, die einen polemischen Begriff nicht mal als solchen erkennen...
      • am via tvforen.de

        > 25 Jahre nach dem Start des deutschen Privatfernsehens sei nun festzustellen, "dass erhebliche
        > Teile des Privatfernsehens in Deutschland ihrer öffentlichen Aufgabe nicht genügen".

        Kleiner Tipp an den Medienrat: Schlagt doch mal bei Wikipedia den Unterschied zwischen privat und öffentlich nach.
        • am via tvforen.de

          mac schrieb:
          -------------------------------------------------------

          > Kleiner Tipp an den Medienrat: Schlagt doch mal
          > bei Wikipedia den Unterschied zwischen privat und
          > öffentlich nach.

          Kleiner Tipp an jeden Zuschauer: Wer nur einigermaßen klar denken kann, sollte die Legitimität dieser privaten Verblödungsanstalten bereits von selbst in Frage stellen.
        • am via tvforen.de

          Atavist schrieb:
          -------------------------------------------------------

          > Kleiner Tipp an jeden Zuschauer: Wer nur
          > einigermaßen klar denken kann, sollte die
          > Legitimität dieser privaten Verblödungsanstalten
          > bereits von selbst in Frage stellen.

          Jaja, oho, Super-schnarch.

          So ein Blödsinn. Aber sicher, du gehörst bestimmt zu der Fraktion, die glaubt, dass Privatfernsehen nur dazu gemacht wurde, um das dämliche Proletariat weiterhin zufriedenzustellen, oder?

          Wenn ich das schon höre: "Verblödungsanstalten". An was für ein verruchtes System glaubt ihr Leute eigentlich? Zuviel Akte-X geguckt? Hinter jedem Ding steckt eine böswillige Absicht? Manchmal könnte ich echt verzweifeln, wenn ich den Mist hier lese.
        • am via tvforen.de

          Selbstverständlich handelt es sich bei den Privaten NICHT um "Verblödunganstalten".
          Soweit ich weiß, bevorzugt jeder halbwegs intelligente Mensch RTL und Sat 1.
          Denn nur mit diesen Sendern kann man an anspruchsvolle geistg-intellektuelle Anregungen gelangen.
          Seit diese Sender existieren macht der Durchschnitts-IQ jedes zuschauenden Bundesbürgers ungeahnte Höhenflüge.
          Das sieht man schon an der PISA-Studie: Wir Deutschen sind weltweit echt die schlauesten. Dank RTL und Co.
        • am via tvforen.de

          Genau, RTL ist schuld an den schlechten Ergebnissen der PISA-Studie.

          HAHA!

          Als ob zwei Stunden Musikatenstadl zu geistigen Höchstflügen führen würde. Oder das tolle Brisantmagazin! Höchstes Kulturgut!
        • am via tvforen.de

          Wolkenreiter schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Selbstverständlich handelt es sich bei den
          > Privaten NICHT um "Verblödunganstalten".
          > Soweit ich weiß, bevorzugt jeder halbwegs
          > intelligente Mensch RTL und Sat 1.
          > Denn nur mit diesen Sendern kann man an
          > anspruchsvolle geistg-intellektuelle Anregungen
          > gelangen.
          > Seit diese Sender existieren macht der
          > Durchschnitts-IQ jedes zuschauenden Bundesbürgers
          > ungeahnte Höhenflüge.
          > Das sieht man schon an der PISA-Studie: Wir
          > Deutschen sind weltweit echt die schlauesten. Dank
          > RTL und Co.

          Was soll denn der Quatsch jetzt? Hat das irgendwer behauptet? Aber da sehen wir es mal wieder: sich hier auf PISA berufen und den Verfall der Bürger herbeischreien, aber nicht den Text verstehen können, auf den man selber Bezug nimmt. Tja, Steinewerfer, hurra.
        • am via tvforen.de

          Ich finde es eh sehr dürftig, wenn man seine eigene oder auch die kollektive Intelligenz am Fernsehkonsum definieren will, á la "Ich schaue 3Sat = Ich bin schlau! Mein Schwager schaut Pro7 = Der ist blöd!" ...

          Eine ziemlich armselige Argumentation ist das, um nicht zu sagen dumme.
        • am via tvforen.de

          Ona schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Ich finde es eh sehr dürftig, wenn man seine
          > eigene oder auch die kollektive Intelligenz am
          > Fernsehkonsum definieren will, á la "Ich schaue
          > 3Sat = Ich bin schlau! Mein Schwager schaut Pro7 =
          > Der ist blöd!" ...
          >
          > Eine ziemlich armselige Argumentation ist das, um
          > nicht zu sagen dumme.


          Tja, du sagst es. Aber einige bekommen das einfach nicht hin. Aber was solls, das muss es wohl geben, ansonsten könnten wir uns hier ja nicht so vortrefflich ärgern. :)
        • am via tvforen.de

          Es geht wohl weniger um Formulierungen wie "dumm", "blöd" oder "schlau", sondern schlichtweg um Erfahrungen.
          Ich hab seit Jahrzehnten mit kranken Menschen zu tun, betreue oft Patienten die aufgrund verengter oder verschlossener Hals-Schlagadern (sog. Stenosen der Arteria Carotis) Durchblutungsstörungen des Gehirns haben.
          Da geht als Ablenkung tatsächlich nur RTL von morgens bis abends. (Muß leider nur zur Visite kurz abgeschaltet werden).
          Bei Sendungen zum Mitdenken sind diese Leute hoffnungslos überfordert.
          Inzwischen wird das Phänomen schon zur Diagnose eingesetzt: Wenn eine Neuaufnahme als erstes RTL einschaltet, wird eine Durchblutungsstörungen des Gehirns in Betracht gezogen.
          Kein Beweis, aber ein erstes Indiz.
        • am via tvforen.de

          Also wenn ein Patient an einem Dienstag eingeliefert wird, in der Anstalt wo Du arbeitest, und möchte gern "Dr. House" auf RTL sehen, dann ist das ein Indiz für Durchblutungsstörungen. Wenn der gleiche Patient aber an einem Mittwoch eingeliefert wird, und schaltet z.b. Pro7 ein um "Greys Anatomy" zu schauen, dann wird nix vermutet ? Also ich finde das richtig lustig...Sachen gibts, nein, Phänomene gibts...
        • am via tvforen.de

          Patienten werden meistens tagsüber eingeliefert.
        • am via tvforen.de

          Na und? Da läuft doch auf keinem Sender irgendwas gescheites!
        • am via tvforen.de

          irrelevant
        • am via tvforen.de

          > Wer nur einigermaßen klar denken kann, sollte die Legitimität dieser privaten
          > Verblödungsanstalten bereits von selbst in Frage stellen.

          Tut mir leid für dich, dass du so empfindlich bist, und so schnell durch Fernsehgucken verblödest. Mir dagegen - wie wohl den allermeißten Menschen, die klar denken können - geht es so, dass mein Verstand nicht darunter leidet, wenn ich TV gucke.

          Deshalb empfehle ich dir, einfach die Fernsehsender, die dir nicht zusagen, nicht einzuschalten. Das geht recht einfach, und ich mache das schon mein Leben lang so. Alternativ kannst du auch die Augen zumachen und dir die Ohren zuhalten, wenn eine Sendung kommt, die dir nicht zusagt.

          Bitte unterlass es aber, dir anzumaßen, entscheiden zu können, was ANDERE sehen wollen oder dürfen, und dir anzumaßen, Auswirkungen von Fernsehsendungen auf den Verstand von anderen Leuten vorhersagen zu können.
        • am via tvforen.de

          mac schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Bitte unterlass es aber, dir anzumaßen,
          > entscheiden zu können, was ANDERE sehen wollen
          > oder dürfen, und dir anzumaßen, Auswirkungen von
          > Fernsehsendungen auf den Verstand von anderen
          > Leuten vorhersagen zu können.

          Das machen schon andere: Die KDG schreibt ihren Kunden z.B. die digitale Programmbelegung vor. RTL und Sat.1 sind da ganz vorne. Von anderen dubiosen Sender ganz zu schweigen.
        • am via tvforen.de

          > Die KDG schreibt ihren Kunden z.B. die digitale Programmbelegung vor.

          Und was genau hat das nun mit meinem Fernsehverhalten zu tun?
        • am via tvforen.de

          > Wenn eine Neuaufnahme als erstes RTL einschaltet, wird eine Durchblutungsstörungen des Gehirns in Betracht gezogen.


          Ich glaub', ich möcht gar nicht wissen, was passiert, wenn ein Patient 9Live oder AstroTV einschaltet ;-)
        • am via tvforen.de

          Bei 9Live wird sicher gleich mit Herzmassage begonnen und bei Astro TV ein Fach in der Leichenhalle reserviert :o)
        • am via tvforen.de

          mac schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Tut mir leid für dich, dass du so empfindlich
          > bist, und so schnell durch Fernsehgucken
          > verblödest. Mir dagegen - wie wohl den
          > allermeisten Menschen, die klar denken können -
          > geht es so, dass mein Verstand nicht darunter
          > leidet, wenn ich TV gucke.


          Fies an der "Verblödung" ist hauptsächlich, dass man selbst sie gar nicht so sehr wahrnimmt.
        • am via tvforen.de

          amsp20000 schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Das machen schon andere: Die KDG schreibt ihren
          > Kunden z.B. die digitale Programmbelegung vor. RTL
          > und Sat.1 sind da ganz vorne. Von anderen dubiosen
          > Sender ganz zu schweigen.

          Ja und?
          Was hindert Dich daran diese Sender per Sortierung im Decoder auf hintere Plätze zu verbannen?

          mfg
          PdS
        • am via tvforen.de

          Percy deSiwa schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Ja und?
          > Was hindert Dich daran diese Sender per Sortierung
          > im Decoder auf hintere Plätze zu verbannen?

          Genau das geht eben nicht, sonst wäre es doch kein Thema.
        • am via tvforen.de

          Lach, in dieser Richtung müßte es weitergehen, stimmt.
          Ich gestehe. zuweilen neige ich zu dezenten Übertreibungen um Sachverhalte zu erläutern.
          Aber es geht ja um die Quintessenz einer Aussage:
          Wenn bei uns im Krankenhaus von "RTL-Patienten" berichtet wird, dann wird damit in verschlüsselter Form gesagt, das es sich um jemanden handelt, der sich nur für Autos und Titten interessiert.
          Oder anders gesagt: Lieber Kollege, mit diesem Patienten kannst du kein normales Gespräch führen.
        • am via tvforen.de

          mac schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Und was genau hat das nun mit meinem
          > Fernsehverhalten zu tun?

          An deinem vielleicht nichts, aber es ist durchaus entscheidend welche Sender auf den ersten 9 Plätzen sind.
        • am via tvforen.de

          Wolkenreiter schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Lach, in dieser Richtung müßte es weitergehen,
          > stimmt.
          > Ich gestehe. zuweilen neige ich zu dezenten
          > Übertreibungen um Sachverhalte zu erläutern.
          > Aber es geht ja um die Quintessenz einer Aussage:
          > Wenn bei uns im Krankenhaus von "RTL-Patienten"
          > berichtet wird, dann wird damit in
          > verschlüsselter Form gesagt, das es sich um
          > jemanden handelt, der sich nur für Autos und
          > Titten interessiert.
          > Oder anders gesagt: Lieber Kollege, mit diesem
          > Patienten kannst du kein normales Gespräch
          > führen.


          Ich möchte bitte nie in dein Krankenhaus kommen: mehr Vorurteile gibt es wohl nicht. Und "seriöse" Arbeit sieht in meinen Augen anders aus.
        • am via tvforen.de

          Wolkenreiter schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Wenn bei uns im Krankenhaus von "RTL-Patienten"
          > berichtet wird, dann wird damit in
          > verschlüsselter Form gesagt, das es sich um
          > jemanden handelt, der sich nur für Autos und
          > Titten interessiert.
          > Oder anders gesagt: Lieber Kollege, mit diesem
          > Patienten kannst du kein normales Gespräch
          > führen.


          Wieso denn nicht? Sind doch schon zwei super Themen als Gesprächsbasis!!!
          Wobei - mit Autos kenne ich mich so gar nicht aus...
        • am via tvforen.de

          Bitte keine Missverständnisse: Selbstverständlich bekommt jeder Patient die bestmögliche Therapie.
          Wir haben (auch überregional) einen guten Ruf, bekommen viele positive Rückmeldungen von Patienten und Angehörigen.
          Aber das ist ja hier nicht das Thema. Die Aussage ist ja die, das man mit Menschen, bei denen nur Proll-TV läuft, kein normales Gespräch führen kann. Ich berichte hier nur von meinen Erfahrungen, die ich seit bald 30 jahren mache.
          Und diese Erfahrungen muß ich zuweilen leider beklagenswert nennen.
        • am via tvforen.de

          Ich bin ja wahrhaftig kein Fan von RTL, aber die Aussage von dir ist schon sehr grenzwertig. Ihr schaut Euch allen Ernstes an, was jemand als erstes einschaltet und schließt dann auf dessen Intelligenz?

          Ist ja fast ein Fall für den Datenschutzbeauftragten in Eurem Krankenhaus ... :-)

          Mal im Ernst: wenn ich zum Friseur gehe, stürze ich mich auf die Bunte, die Gala und die Neue Post. Normalerweise käme ich nicht auf die Idee, mir die zu kaufen. Beim Arzt im Wartezimmer stelle ich ähnliches bei mir fest. Wenn ich in einem Krankenhausbett läge, hätte ich vielleicht auch keine Lust, Arte und 3Sat zu gucken, sondern etwas, das mich entspannt. Und diese Patienten werden alle als "dumm" eingestuft?
        • am via tvforen.de

          Wenn ich im Krankenhaus liege, schaue ich mir auch nur seichtes Zeug an...

          Schließlich bin ich krank und möchte mich nicht mit inhaltlich schwerer Kost belasten. Ich will im Krankenhaus schließlich keinen Universitätsabschluß nachholen.

          Ich bleib dabei: ich finde solch eine Sichtweise sehr einseitig und vorurteilsbehaftet.
        • am via tvforen.de

          Drum prüfe genau, was du als erstes einschaltest ;-)

          Also ehrlich, wenn ich mir vorstelle, das ich nach sowas beurteilt werde. Ist ja wie im Mittelalter :o
        • am via tvforen.de

          Genau umgekehrt wird ein Schuh daraus. Zunächst lerne ich die Patienten durch Gespräche etwas kennen.
          Es ist schon wichtig, sie etwas einschätzen zu können. (Beispiel: Nehmen sie verordnete Medikamente zuhause weiter, wenn es erforderlich ist? Oder sind sie vielleicht schon überfordert, wenn man ihnen sagt "3xtäglich zu den Mahlzeiten"?) Bei denen, die offensichtlich nicht mal das einfachste Schema einhalten bzw verstehen können, schaue ich dann mal interessealber, was sie einschalten. 99% landen dann bei RTL.
          Fazit: Nicht jeder, der RTL sieht, ist zwangsläufig blöd. Aber jeder Blödian ist bei anderen Programmen überfordert. Da geht nur RTL.
        • am via tvforen.de

          Paula Tracy schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > ... wenn ich zum Friseur gehe, stürze
          > ich mich auf die Bunte, die Gala und die Neue
          > Post. Normalerweise käme ich nicht auf die Idee,
          > mir die zu kaufen. Beim Arzt im Wartezimmer stelle
          > ich ähnliches bei mir fest.


          Das geht mir nicht anders. Ich glaube aber es liegt an der begrenzten Auswahl und daran, das man beim Aufruf die erwähnten Zeitschriften jederzeit wieder weglegen kann - und auch gleich alles Gelesene wieder vergessen hat (ich jedenfalls).

          Ich greife mir auch schon mal den "Spiegel", habe aber oft Pech und werde mitten im Artikel reingerufen. Das stört dann schon eher.
        • am via tvforen.de

          amsp20000 schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Percy deSiwa schrieb:
          > --------------------------------------------------
          > -----
          > > Ja und?
          > > Was hindert Dich daran diese Sender per
          > Sortierung
          > > im Decoder auf hintere Plätze zu verbannen?
          >
          > Genau das geht eben nicht, sonst wäre es doch
          > kein Thema.

          Was?
          Ich habe drei verschiedene Decoder und bei ausnahmslos allen kann ich die Sender nach meinem Gusto plazieren.
          Selbst der steinalte Premieredecoder konnte das.
          Noch niemals habe ich gehört, das sowas nicht geht.
          Was für ein Murksgerät ist das denn?

          mfg
          PdS
        • am via tvforen.de

          > An deinem vielleicht nichts, aber es ist durchaus entscheidend welche Sender auf den ersten 9 Plätzen sind.

          Jeder kann (und muss) an seinem Fernsehgerät oder digitalem bzw. analogen Receiver selbst die Reihenfolge der Kanäle einstellen. Die Frequenzen (SAT) bzw. UHF-Kanalnummern (analoges Kabel oder Terrestrisch), auf denen die Sender übertragen werden, sind nicht relevant.
        • am via tvforen.de

          > Genau das geht eben nicht, sonst wäre es doch kein Thema.

          Was für ein Blödsinn. Natürlich geht das - Ausnahme sind vielleicht Fernsehgeräte aus den 50ern, wo man mit einem Schalter am Gerät manuell umschalten muss. Aber selbst da bin ich mir nicht sicher, ob da nicht nochmal eine "Schicht" dazwischen liegt, in der das Gerät eine eigene Liste verwaltet.
        • am via tvforen.de

          Wolkenreiter, was du beschreibst ist mit das gruseligste, was ich je hier in den ganzen Jahren gelesen habe. Mir fehlen gerade so ein bisschen die Worte, ehrlich. Allein der Gedanke, mich könnte jemand im Gesundheitswesen nach meinem gewählten TV-Programm beurteilen schnürrt mir die Kehle zu.

          Selbst wenn ihr wirklich so handelt und eurer Urteil (auch wenn es angeblich jetzt ja plötzlich nur ein letztes Urteil ist) über eure Patienten so fällt, behalte es doch besser einfach für dich. *schauder*



          xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
          P.S. Stellt euch mal vor ich würde donnerstags eingeliefert werden. ;-) Dann wäre es das wohl gewesen mit Beverly Boyer! ;-)))) Amen!
      • am via tvforen.de

        meine Damen und Herren,

        jetzt wird es ja endlich mal Zeit, dass Sie dieses Problem feststellen.

        Ein einigermaßen Intellegenter Fernsehzuschauer hat das schon lange festgestell, dass die "Privaten" nur zur flächendeckenden Volksverdummung beitragen.

        Diese Sender sind mitlerweile flüssiger wie Wasser-- sie sind einfach nur Überflüssig!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
        • am via tvforen.de

          wingman30de schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > meine Damen und Herren,
          >
          > Ein einigermaßen Intellegenter Fernsehzuschauer
          > hat das schon lange festgestell, dass die
          > "Privaten" nur zur flächendeckenden
          > Volksverdummung beitragen.

          Echt? Kennst du einen?

          > Diese Sender sind mitlerweile flüssiger wie
          > Wasser-- sie sind einfach nur
          > Überflüssig!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
          > !!

          Aha!
        • am via tvforen.de

          wingman30de schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Ein einigermaßen Intellegenter Fernsehzuschauer
          > hat das schon lange festgestell, dass die
          > "Privaten" nur zur flächendeckenden
          > Volksverdummung beitragen.
          >
          > Diese Sender sind mitlerweile flüssiger wie
          > Wasser-- sie sind einfach nur
          > Überflüssig!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
          > !!


          Oha, der Text macht mich so richtig traurig - aber er ist wohl beweiskräftig. ;-(
        • am via tvforen.de

          Mich würde ja schon interessieren, was die Zuschauer der "Privaten" so toll an deren Programm finden.
          Muss man denn wirklich wissen, wenn eine Prominente ihre Nippel zeigt oder eine ausgeflippte Sängerin sich eine Glatze schneidet?

          Und wenn ich Affen sehen möchte, gehe --ICH-- in den Zoo.

          Ich bin mit dem Programm der ÖR (Öffentlich-Rechtlichen) auch nicht immer einverstanden. Das beste Beispiel war die Beerdigung von Michael Jackson, da wird in der ARD fast eine Stunde lang ein Standbild eingeblendet und aus dem "Off" kommentiert, nur weil sich in Kalifornien der Ablauf verzögert hat.

          Der Medienrat bezweifelt ja nicht die Daseinsberechtigung der "Privaten", nur die Legimitation sich Vollprogramm zu nennen.
        • am via tvforen.de

          wingman30de schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Mich würde ja schon interessieren, was die
          > Zuschauer der "Privaten" so toll an deren Programm
          > finden.
          > Muss man denn wirklich wissen, wenn eine
          > Prominente ihre Nippel zeigt oder eine
          > ausgeflippte Sängerin sich eine Glatze
          > schneidet?

          Du willst es einfach auch gar nicht verstehen, oder? Denkst du denn, dass die Privaten den lieben langen Tag nur über irgendwelche Nippel berichten? Klar kommt das auch vor, aber daneben hast du manchmal noch Kalkofe oder Switch oder die eine oder andere tolle Serie. Und jetzt tu doch nicht so, als wenn du nie Private sehen würdest. Diese "ÖF"-Lobhudelei geht mir genauso auf den Keks wie das "Privaten-Bashing".


          > Und wenn ich Affen sehen möchte, gehe --ICH-- in
          > den Zoo.

          Lustig nur, dass die meisten Affen im öffentlich rechtlichen Fernsehen präsentiert werden. Da kannst du dich vor Zoo-"Dokus" gar nicht mehr retten. Du kannst dir also das Geld für einen Zoobesuch sparen.

          > Ich bin mit dem Programm der ÖR
          > (Öffentlich-Rechtlichen) auch nicht immer
          > einverstanden. Das beste Beispiel war die
          > Beerdigung von Michael Jackson, da wird in der ARD
          > fast eine Stunde lang ein Standbild eingeblendet
          > und aus dem "Off" kommentiert, nur weil sich in
          > Kalifornien der Ablauf verzögert hat.

          Aha. Und nun? Michael Jackson ist nun der Gradmesser für ein gutes Programm? Daraus soll mal einer schlau werden.
        • am via tvforen.de

          wingman30de schrieb:
          ------------------------------------
          > Ich bin mit dem Programm der ÖR
          > (Öffentlich-Rechtlichen) auch nicht immer
          > einverstanden. Das beste Beispiel war die
          > Beerdigung von Michael Jackson, da wird in der ARD
          > fast eine Stunde lang ein Standbild eingeblendet
          > und aus dem "Off" kommentiert, nur weil sich in
          > Kalifornien der Ablauf verzögert hat.
          >


          Ich habe die Trauerfeier nicht in der ARD gesehen aber erinnere mich daran das es dieses "Standbild" auch bei N-tv gab (bzw.sicher bei den anderen auch).Die anderen Sendeanstalten weltweit haben keinen Einfluss drauf was andere uns servieren :o)
        • am via tvforen.de

          CormacMcCarthy schrieb:
          -------------------------------------------------------
          Und jetzt tu doch
          > nicht so, als wenn du nie Private sehen würdest.
          > Diese "ÖF"-Lobhudelei geht mir genauso auf den
          > Keks wie das "Privaten-Bashing".

          Nein, ich schau keine "Privaten", die wurden bei mir schon lange sehr weit nach hinten bei den Sendeplätzen verschoben (ob Du mir das glaubst oder nicht, es ist so)

          >
          >
          > > Und wenn ich Affen sehen möchte, gehe --ICH--
          > in
          > > den Zoo.
          >
          > Lustig nur, dass die meisten Affen im öffentlich
          > rechtlichen Fernsehen präsentiert werden. Da
          > kannst du dich vor Zoo-"Dokus" gar nicht mehr
          > retten. Du kannst dir also das Geld für einen
          > Zoobesuch sparen.

          Genau damit Sprichst Du etwas an, was mich bei den ÖR auch stört, wenn dann ein bestimmtes Sendekonzept läuft, wird es dann total übertrieben, als Beispiel könnte man auch die ganzen Quizshows anführen.

          >
          > > Ich bin mit dem Programm der ÖR
          > > (Öffentlich-Rechtlichen) auch nicht immer
          > > einverstanden. Das beste Beispiel war die
          > > Beerdigung von Michael Jackson, da wird in der
          > ARD
          > > fast eine Stunde lang ein Standbild
          > eingeblendet
          > > und aus dem "Off" kommentiert, nur weil sich in
          > > Kalifornien der Ablauf verzögert hat.
          >
          > Aha. Und nun? Michael Jackson ist nun der
          > Gradmesser für ein gutes Programm? Daraus soll
          > mal einer schlau werden.

          Eben nicht, wenn ich doch als seriöser Sender merke, dass es bei einer geplanten Liveübertragung zu signifikanten Verzögerungen kommt, dann muss ich bereit sein, diese Übertragung auch ausfallen zu lassen. Egal ob es sich jetzt um den Papst oder um den "King of Pop" handelt.

          Ich fand es genau so blödsinnig, dass das Erste ein "ARD-Spezial" sendete, nur weil Bayern München Jürgen Klinsmann als Trainer entliess, als hätten wir in Deutschland keine anderen Probleme.
          Für solch ein "flaches" Programm haben wir doch die "Privaten", die können sich ja mit solchen "Problemchen" beschäftigen.
        • am via tvforen.de

          Jediklaus schrieb:
          -------------------------------------------------------

          >
          > Ich habe die Trauerfeier nicht in der ARD gesehen
          > aber erinnere mich daran das es dieses "Standbild"
          > auch bei N-tv gab (bzw.sicher bei den anderen
          > auch).Die anderen Sendeanstalten weltweit haben
          > keinen Einfluss drauf was andere uns servieren :o)

          Du kannst NTV nicht mit der ARD vergleichen. Bei NTV handelt es sich um einen Nachrichtenkanal, deren primäre Aufgabe ist, Nachrichten zu Senden, er ist kein Vollprogrammsender.

          Und was die anderen Sender ausstahlen, kann den ÖR egal sein, die Leben nur von unseren Gebühren und sollten deshalb nicht versuchen sich den "Privaten" anzunähern.
        • am via tvforen.de

          wingman30de schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Du kannst NTV nicht mit der ARD vergleichen. Bei
          > NTV handelt es sich um einen Nachrichtenkanal,
          > deren primäre Aufgabe ist, Nachrichten zu Senden,
          > er ist kein Vollprogrammsender.

          Mehr Dokumentation als Nachrichten.
        • am via tvforen.de

          Hmm...jetzt muss ich mich da auch mal noch einmischen ;-)


          wingman30de schrieb:


          > Nein, ich schau keine "Privaten", die wurden bei
          > mir schon lange sehr weit nach hinten bei den
          > Sendeplätzen verschoben (ob Du mir das glaubst
          > oder nicht, es ist so)
          >

          Sorry, aber dann verpasst Du 'ne ganze Menge!
          Jemand hat hier schon Switch angeführt - bei all der Masse an "Comedy" ist dieses das einzige Format, das die Bezeichnung verdient, vielleicht noch Stromberg, aber dann hat sichs.
          Haben ARD & ZDF irgendwas in der Art?? Das ZDF versucht gerade die ehemals sehr erfolgreichen SAT.1 "Wochenshow" unter dem Titel "Die heute Show" wiederzubeleben, was ein absolutes Trauerspiel und nicht für eine Sekunde witzig ist.
          Von klasse Serien wie "LOST" oder "Prison Break" ganz zu schweigen. Und wenn die Öffis mal einen guten Spielfilm senden, dann nachts um 1 Uhr.....ja wirklich toll, Deine Öffentlich-Rechtlichen Programme. Und nachrichtentechnisch können die Privaten - zumindest RTL und SAT.1 - durchaus mithalten. Auch ich habe mich schon gefragt, wo tagsüber die Nachrichtensendungen sind, die früher ausser den Hauptnachrichten ständig gesendet wurden. Aber dafür haben die großen Privatsender ja ihre Newskanäle gegründet, die ihre Sache auch ordentlich machen.


          > Genau damit Sprichst Du etwas an, was mich bei den
          > ÖR auch stört, wenn dann ein bestimmtes
          > Sendekonzept läuft, wird es dann total
          > übertrieben, als Beispiel könnte man auch die
          > ganzen Quizshows anführen.
          >

          Jau, die Tier-Dokus sind ja ganz nett, aber die fünundzwanzigste Variante davon muss wirklich nicht sein. Und die Quizshows wurden ganz klar im Sog der WWM- und SAT.1-Quizshow ins Programm genommen.


          > Für solch ein "flaches" Programm haben wir doch
          > die "Privaten", die können sich ja mit solchen
          > "Problemchen" beschäftigen.

          Schön, dann hättest Du wieder einen Grund mehr, auf denen rumzuhauen!
          Solche "Argumente" sind mir eh immer am liebsten, "das ist so ein Schrott, der sollte eigentlich auf Sender xy laufen" anstatt zuzugeben, dass eben auch ARD & ZDF Schrott versenden.
          Auch wenn ich gelegentlich Dinge lese wie "der ganze Sender ist Mist, wenn man mal von Serie yz absieht".
          Gestehen wir doch einfach mal ehrlich zu, dass alle Sender - privat wie öffentlich-rechtlich - Gutes genauso wie jede Menge Müll zeigen. Auch mich nerven die ganzen Talk- und Gerichtsshows, überhaupt kann ich am Nachmittag auf keinem Sender vernünftiges Programm entdecken, schon gar nicht bei den Öffis. Auch bei ARD & ZDF gibt's trashige Soaps zum Abwinken, und wie Du selbst sagst viel "flaches Programm" - pick' Dir die Rosinen aus ALLEN Sendern raus und Du wirst auch in heutiger Zeit noch ganz anständig unterhalten. Ich will auf die Privaten nicht verzichten, trauere aber auch vergangenen Zeiten etwas nach. Aber Ö-R ist kein Ersatz und schon gar nicht das Nonplusultra.
          Und wenn wirklich nix mehr kommt: es gibt gottlob noch andere Dinge wie Fernsehen... ;-)
        • am via tvforen.de

          Markussovic schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Von klasse Serien wie "LOST" oder "Prison Break"
          > ganz zu schweigen.

          Klasse sind sie erst im Original, mit der Synchro werden sie schon verhunzt.
        • am via tvforen.de

          amsp20000 schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Klasse sind sie erst im Original, mit der Synchro
          > werden sie schon verhunzt.


          http://up.picr.de/2602976.png (Willst du das jetzt in jedem Fred bringen?
        • am via tvforen.de

          wingman30de schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Du kannst NTV nicht mit der ARD vergleichen. Bei
          > NTV handelt es sich um einen Nachrichtenkanal,
          > deren primäre Aufgabe ist, Nachrichten zu Senden,
          > er ist kein Vollprogrammsender.


          Man darf sich aber fragen, ob die stundenlange Übertragung einer "Trauerfeier" wirklich eine Nachricht ist.
      • am via tvforen.de

        Die Privaten haben damals als Erste auch am Ladenschluss in Deutschland gefeilscht, in dem sie angeblich fleissige belgische und holländische Verkäufer zeigten die auch nach 18.30 Uhr arbeiten würden. Ich kann mich noch ganz genau an die RTL Aktuell Nachrichtensendung erinnern.

        Daraufhin wurde das ganze erst richtig angeschoben.


        Genauso wenn ich mir Lensen und Partner ansehe, die ganzen Gerichtssendungen, Big Brother, Frühstücksfernsehen.
        Alles in den letzten 20 Jahren salonfähig geworden. Selbstdarstellungsfernsehen der übelsten Sorte.

        Man sagte mal das Wort "Unterschichtenfernsehen". Dazu muss ich wirklich sagen das das Programm der Privaten für die Leute gemacht wurde die den ganzen Tag nix zu tun haben. So hart das auch klingen mag. Und die sich nur über andere lustig machen können.
        • am via tvforen.de

          Den 4Min Politik stehen 8Monate "Vollkstümlicher- Unterhaltungsschwachsinn" gegenüber, bezahlt aus der Tasche der Uninteressierten!

          Gruss/Huk
          • am via tvforen.de

            Es sind nicht nur die privaten Sender, die keine Legitimität mehr besitzen, auch die
            öffentlich-rechtlichen erfüllen ihre eigentliche Aufgabe nicht mehr.
            Schlimmer noch: die privaten Sender verbraten ihr eigenes Geld, man kann sie somit
            einfach ignorieren.
            Die öffentlich-rechtlichen werden durch eine hohe Zwangsabgabe und Werbung finanziert !
            Nichtsdestoweniger werden die Programme von ARD und ZDF immer oberflächlicher, unkritischer
            und primitiver. Sie sind von den Privaten kaum noch zu unterscheiden.
            Auch besteht ein Überangebot von öffentlich-rechtlichen Sendern. Ein 24 Stunden Programm
            muss auch nicht sein.
            Fazit: Weniger ist oft mehr, Qualität statt Quantität.
            • am via tvforen.de

              Ich frage mich wieso eigentlich die Fernsehlandschaft in D so kümmerlich geworden ist. Hauptsächlich Unterschichtenfernsehn - das ist ja bald schlimmer als in Amiland. Wieso bilden gerade die Öffis hier keine rühmliche Ausnahme? Ist in anderen Ländern doch auch so. Dann hätte man die Wahl, aber so ist überall der gleiche Mist.
            • am via tvforen.de

              Wieso bilden gerade die Öffis hier keine rühmliche Ausnahme?

              Ganz einfach: Zuwenig Inhalte für zuviele Programme. Die dritten zeigen zeitversetzt denselben Quatsch, und die "digitalen Zusatzangebote" wiederholen auch nur das Zeug aus den Hauptkanälen. Meine Meinung: ÖR-Programme drastisch reduzieren, Werbung verbieten, und den Soap-Blödsinn den Privaten überlassen.
          • am via tvforen.de

            Wollte erst voll beistimmen, bis ich gelesen hab, dass es um Kritik an privaten Sendern geht. Sorry, aber ich glaube nicht, dass das, was auf den öffentlich rechtlichen an Geschichtsfälschung, Massenbeeinflussung und falschen Vorbildern präsentiert wird, noch unterboten werden kann. Denke da nur an die "historischen Dokus". Germanentum ? Da werden Geschichtsstunden wie in den Schulbüchern der 30ér gelehrt. Fällt das eigentlich nur noch mir auf ?
            • am via tvforen.de

              Wenn man nach dem Medienrat gehen soll, wären alle Sender gleich! Das ist doch sicher nicht Sinn und Zweck. Ich finde man sollte Sender heute anders beurteilen als früher. Den die meisten sind in einer Senderfamilie und wenn man alle Sender dieser Gruppe betrachtet bieten die Sender genau das was gefordert wurde.
              • am via tvforen.de

                So ein Unsinn - gerade die RTL Nachrichten gucke ich sehr gerne, ergänzt durch Tagesschau. Wie das bei den anderen Privatsendern ist weiß ich nicht, da ich die nicht gucke, zumindest nicht deren Nachrichten (Ausnahme N24 oder n-tv ab und an). Ich finde den "erforderlichen Politikanteil" jedenfalls genau richtig.
                • am via tvforen.de

                  wunschliste.de schrieb:
                  -------------------------------------------------------
                  > Bei RTL und Sat.1 habe
                  > der Anteil der Politikberichterstattung in den
                  > Hauptnachrichtensendungen im Jahr 2008 nicht mehr
                  > als vier bzw. drei Minuten betragen.

                  Vier bzw. drei Minuten im ganzen Jahr? ;-)
                  • am via tvforen.de

                    Wer sagt daß Politik das Nachrichtenbestimmende sein muß? Ich dachte wir leben in einem freien Land - wer mehr Politik sehen will kann das doch tun. Dazu bedarf es niemandem der einem Souverän vorschreiben will was er zu berichten hat und was nicht - wir sind ja nicht im Iran oder in China.

                    Egal ob ich den Ansichten solcher Leute beipflichte oder nicht - ich hasse es wenn jemand dauernd den Vormund für andere Menschen spielen will und deren Lebensführung beeinflussen möchte (vgl. Sabine Bätzing). Da krisch Plack, ey!
                • am via tvforen.de

                  Also langsam reicht es wirklich!

                  In aller erster Linie sehe ich private Sender.
                  Ich bin nun mal ein Fan von amerikanischen Serien! Wenn das "ach-so-tolle" öffentlich-rechtliche mir das Gleiche bietet, würde ich diese Sender sehen und die Privaten nicht.
                  Das einzige Mal, dass ich eine amerikanische Serie auf dem ZDF gesehen habe, habe ich das bitter bereut. Denn nicht einmal Pro7 mit seiner übereilten Absetzungspanik hätte diese Serie so bahandelt.

                  Es ging erst um "Veronica Mars"!
                  Erst nahm ich die Folgen Samstag nachmittag auf. Aber bereits nach der zweiten Folge wurden die Folgen unangekündigt verschoben oder fielen aus, weil plötzlich Sport lief. Dann verbannte man die Serie Freitag nach Mitternacht ins Programm und nicht einmal da lief das Ganze zu einer festen Zeit, sondern bis zu 30 Minuten plus oder minus.

                  Ähnlich verlief es mit den "Sherlock Holmes"-Filmen mit Basil Rathbone.
                  Grundsätzlich laufen diese Filme imer nachts ab 2 Uhr, früher bevorzugt Mittwochs. Und selbst da variieren die Anfangszeiten um mehr als 20 Minuten.
                  Und ich kann mich nicht erinnern, dass das angekündigt wurde!


                  Natürlich sind die Privaten keine Heiligen, ganz im Gegenteil, aber mal abgesehen von diversen schwachsinnigen Sendungen kann man sich zumindest darauf verlassen, dass Sendezeiten eingehalten werden! Wird etwas umgelegt, wird es zumindest vorher angekündigt und dann auch tatsächlich zum neuen Zeitpunkt gesendet!
                  Und was "DSDS", "Bauer sucht Frau" oder "Big Brother" angeht, also mir hat man als Kind beigebracht, Dinge, die nicht möchte, abzulehnen und siehe an, ich schalte einfach etwas anderes ein oder lass den Fernseher ganz aus, wozu habe ich einen Mann im Haus ;)
                  Das eröffnet einem ganz andere Möglichkeiten wie Ausgehen oder dergleichen.
                  • am via tvforen.de

                    Der Medienrat hat im Prinzip schon recht, nur hätte man vielleicht gleich mit anprangern dürfen, dass die Öffentlich-Rechtlichen den Privaten nicht nur eine ganze Menge Mist nachmachen, sondern sie - wie z.B. mit den Gerichtssendungen - auch noch auf entsprechende Ideen bringen.

                    Ich würde mir generell wieder etwas mehr Niveau im Fernsehn wünschen. Die ganzen sogenannten Reality-Formate und Castingshows sind zweifellos pures Verdummungsprogramm. Man muss ja nicht gleich zu einem Arte-Klon werden, aber es würde nichts schaden, das Programm nicht ausschließlich daran zu orientieren, was die Masse glotzt, denn die guckt einerseits einfach, was ihr geboten wird und je breiter sie ist, umso kleiner muss der gemeinsame Nenner sein.

                    Was ich gleichermaßen von den Sendern fordern würde, wäre mehr Vielfalt und auch da könnte man erst einmal bei den Öffis anfangen, denn außer Krimis und Soaps lassen sich da im reinen Unterhaltungssektor kaum Alternativen finden.

                    Andererseits kann man noch so oft gegen fehlendes Niveau im Fernsehn meckern, solange es ohnehin keinen juckt und genauso wird es auch diesmal der Fall sein. Das ist nichts weiter als heiße Luft. Ändern wird sich rein gar nichts, außer dass immer mehr Leute zum Pay-TV abwandern oder auf DVDs und das Internet umsteigen. Wer braucht denn noch Fernsehn, das sich am IQ eines halben Toastbrots orientiert?

                    Die Bauern können ihre Frauen jedenfalls genauso sehr ohne mich suchen, wie Deutschland irgendwelche Eintagsfliegen oder Teenager in Bikinis.
                  • am via tvforen.de

                    Nicht aufregen, Kate!

                    Da hatte wohl jemand im Saarland Langeweile ;-)
                  • am via tvforen.de

                    Marcel Reich-Ranicki hat ja auch nichts bewirkt...
                  • am via tvforen.de

                    Kate schrieb:
                    -------------------------------------------------------
                    > Also langsam reicht es wirklich!
                    >
                    > In aller erster Linie sehe ich private Sender.
                    > Ich bin nun mal ein Fan von amerikanischen Serien!

                    Da sind die Privaten nichts. Ich bevorzuge das ganze im Original und nicht mit einer grausigen Synchro.
                  • am via tvforen.de

                    Myra schrieb:
                    -------------------------------------------------------
                    > Nicht aufregen, Kate!
                    >
                    > Da hatte wohl jemand im Saarland Langeweile ;-)

                    Das Saarland hatte Deutschlands ersten Privatsender von 1954 bis 1958.
                  • am via tvforen.de

                    amsp20000 schrieb:
                    -------------------------------------------------------
                    > Ich bevorzuge das
                    > ganze im Original

                    Ich auch.
                    Aber nicht jeder ist in der Lage eine fremdsprachige Sendung zu verstehen.

                    mfg
                    PdS
                  • am via tvforen.de

                    Percy deSiwa schrieb:
                    -------------------------------------------------------
                    > Ich auch.
                    > Aber nicht jeder ist in der Lage eine
                    > fremdsprachige Sendung zu verstehen.

                    Die jüngere Generation sollte dazu in der Lage sein. Wie gesagt ich verzichte gerne auf die Privaten.
                  • am via tvforen.de

                    amsp20000 schrieb:
                    -------------------------------------------------------
                    > Die jüngere Generation sollte dazu in der Lage
                    > sein.

                    Das nenne ich mal echtes Gottvertrauen.

                    mfg
                    PdS
                  • am via tvforen.de

                    Also, ich habe viele Serien als DVD, teilweise als Import, so dass sie nur im Original sind. In vielen Fällen sehe ich das Original zu erst!

                    Aber manchmal ist es langweilig immer alles nur auf Englisch zu sehen. Ich finde es spannend Serien auch auf Deutsch zu sehen.
                    Das hat einen ganz anderen Reiz!
                  • am via tvforen.de

                    Wie gesagt, sie sollten dazu in der Lage sein. Praktisch gibt es kaum Berührungspunkte.
                  • am via tvforen.de

                    Fakt ist nur, dass viele es nicht sind, obwohl schon seit Jahrzehnten Englisch und andere Fremdsprachen schon in der Schule vermittelt werden.
                    Interessant ist auch, dass beispielsweise unsere niederländischen und belgischen Nachbarn (vermutlich auch noch die Skandinavier) einfach besser Englisch sprechen als wir (Ausnahmen gibt es immer). Sie sind nicht nur in der Lage sachliche Texte zu verfolgen oder zu verfassen, sie können auch bestens mit dem Alltagsenglisch und den Redewendungen umgehen.
                    Ich habe mich mal mit Belgiern und Niederländern darüber unterhalten und sie erklären sich das dadurch, dass es keine oder kaum synchronisierte Produktionen aus dem Ausland bei ihnen im TV gibt. Sie lernen so das Klangbild der fremden Sprache von frühester Kindheit an und lernen die Sprache ganz automatisch mittels der Untertitel.

                weitere Meldungen