„MaPa“: Sadcom von Joyn feiert Free-TV-Premiere

    rbb zeigt alle Folgen der Serie mit Max Mauff („Sense8“) im April

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 24.02.2021, 11:59 Uhr

    „MaPa“ mit Max Mauff – Bild: Carolin Weinkopf/JOYN
    „MaPa“ mit Max Mauff

    Nur eine Staffel lang überlebte die Dramedy „MaPa“ beim Streaminganbieter Joyn. Dennoch wurde das Format mit „Sense8“-Veteran Max Mauff in der Hauptrolle von zahlreichen Kritikern hochgelobt. Einen eigenen Eindruck können sich nun die rbb-Zuschauer im April machen. Die sechs Episoden sind am 17. April ab 22:00 Uhr und am 28. April ab 22:20 Uhr jeweils im Dreierpack zu sehen. Zeitgleich wird das Format in der ARD Mediathek abrufbar sein.

    Im Zentrum von „MaPa“ steht Metin Müller (Mauff), der von einem Tag auf dem anderen zum alleinerziehenden Vater wird. Mit seiner Freundin Emma (Lia von Blarer) hat er gerade erst eine Tochter bekommen. Doch als Emma überraschend verstirbt, ist Metin mit der kleine Lene auf sich allein gestellt. Fortan schlägt sich der junge Mann aus Berlin-Prenzlauer Berg durch den Alltag als alleinerziehender Vater, muss Haushalt und Job unter einen Hut bekommen. Da hilft es ihm wenig, als sich seine Mutter (Lina Wendel) hartnäckig zurück in sein Leben drängt.

    Nichts Spektakuläres passiert in ‚Mapa‘, außer dass ein junger Mann mit dem Alltag als alleinerziehender Vater zurechtkommen muss. Und mit seiner Trauer und Erinnerung. Das ist so fein gesponnen und jenseits aller Klischees erzählt, dass man beim Schauen das Gefühl hat, diese Geschichte sei noch nie erzählt worden, so Doku- und Filmchefin Martina Zöllner vom rbb in einem Statement über den Neuzugang.

    „MaPa“ feierte im vergangenen Jahr bei Joyn Premiere, doch nach nur einer Staffel war bereits wieder Schluss. Bereits im vergangenen Dezember brachte Serienschöpfer und Head-Autor Alexander Lindh seinen Unmut darüber zum Ausdruck (fernsehserien.de berichtete) und kündigte bereits da die Ausstrahlung im Free-TV an. Im Juni 2020 hatte die Jury des Deutschen Fernsehpreises außerdem „MaPa“ neben „Babylon Berlin“, „Bad Banks“ sowie Lindhs anderer Produktion „Druck“ und dem späteren Gewinner „Der Pass“ als eine der besten Drama-Serien nominiert. Laut Lindh sei auch ein Konzept für eine potentielle zweite Staffel bereits vollständig ausgearbeitet.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.de

      Ein joyn-Serie läuft im RBB. Darauf muss man erstmal kommen...

      weitere Meldungen