„Madagascar“-Spin-Off „All Hail King Julien“ startet im Dezember bei Netflix

    Deutsche Zuschauer gucken diesmal zunächst in die Röhre

    04.11.2014, 11:44 Uhr – Bernd Krannich

    "Madagascar"-Spin-Off "All Hail King Julien" startet im Dezember bei Netflix – Deutsche Zuschauer gucken diesmal zunächst in die Röhre – Bild: Netflix
    Die Tielfigur in der Animationsserie „All Hail King Julien“

    Der Video-on-Demand-Dienstleister Netflix hat seine Pläne für die Animationsserie „All Hail King Julien“ bekannt gegeben – die deutschsprachigen Märkte Österreich, Schweiz und Deutschland sind laut Variety hiervon aber ausgenommen, da sie bei der Serienbestellung noch nicht zu den Netflix-Gebieten gehörten und kein nachträglicher Lizenzvertrag geschlossen wurde.

    Netflix wird das neue Projekt anders als andere Serien beim Start am 19. Dezember nicht mit einer vollständigen Staffel präsentieren, sondern mit zunächst nur fünf Episoden. Weitere Teilstücke der Staffel sollen nach und nach im Verlauf des Jahres 2015 folgen. Der genaue Staffelumfang wurde nicht bekannt gegeben.

    Als Grund für die Staffelung wurde der langfristige Produktionsprozess bei animierten Serien angegeben, weshalb es wenig sinnvoll sei, mit der Veröffentlichung bis zum Abschluss der Produktion der vollen Staffel zu warten. Abseits vom Rampenlicht der Hits wie „House of Cards“ wurde auch bei der Animationsserie „Turbo FAST“ schon so verfahren.

    Die Serie „All Hail King Julien“ spielt im selben Universum wie der Filmhit „Madagascar“, dessen Fortsetzungen und andere Spin-offs (etwa die Animationsserie „Die Pinguine aus Madagascar“„). Hergestellt wird die Serie bei DreamWorks Animation, bei dem Netflix im Sommer 2013 ein umfangreiches Serienpaket bestellt hat, das mehr als 300 Stunden Unterhaltung basierend auf DreamWorks-Figuren umfasst.

    Bevor durch die Ankunft diverser Zoo-Tiere aus New York die Welt der Lemuren auf Madagaskar gehörig durcheinander wirbelt wird, ist dort King Julien der feierlustige Herrscher über sein Volk. Cindy Holland von Netflix kommentiert den Serienstart im Hollywood Reporter: „Wir freuen uns, eine Serie um einen der beliebtesten Charaktere aus Madagascar unserem Angebot hinzufügen zu können. King Julien weiß, wie man einen großartige Party schmeißt und wir sind uns sicher, dass Familien überall auf der Welt ihre Feiertage mit ihm verbringen werden.“

    Die deutschen Synchronsprecher für „All Hail King Julien“ sind noch nicht bestätigt, ebenso, ob es einen abweichenden deutschen Titel geben wird.

    In der englischen Version wird wie zuletzt Danny Jacobs die Titelfigur sprechen: In den „Madagascar“-Filmen sprach Sacha Baron Cohen die Figur, in der Animationsserie „Die Pinguine aus Madagascar“ schlüpfte dann Jacobs in die Rolle.

    Weitere bekannte Namen gehören zu den Sprechern der Originalversion: Henry Winkler („Royal Pains“, „Happy Days“) spricht Juliens Vorgänger; Andy Richter („Conan“) porträtiert erneut den süßen aber nervigen Mort; Kevin Michael Richardson (Cleveland Brown Jr. in „The Cleveland Show“) als Juliens Berater Maurice. Dazu gesellt sich Neuzugang India de Beaufort als Clover, Maurices Expertin für „besondere Einsätze“.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen