„Love, Simon“: Ana Ortiz („Whiskey Cavalier“) mit Hauptrolle in Serienversion

    Halbstündiges Format für den Streamingdienst Disney+

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 14.06.2019, 13:15 Uhr

    Ana Ortiz als Marisol in „Devious Maids“ – Bild: Lifetime
    Ana Ortiz als Marisol in „Devious Maids“

    Die kommende Serien-Adaption von „Love, Simon“ hat ihre erste Hauptdarstellerin gefunden. Ana Ortiz, bekannt aus „Ugly Betty“ und dem kürzlich eingestellten ABC-Drama „Whiskey Cavalier“, übernimmt eine zentrale Rolle in dem halbstündigen Format des kommenden Streamingdienstes Disney+. Als Showrunner zeichnen die „This Is Us“-Produzenten Elizabeth Berger und Isaac Aptaker verantwortlich, die auch bereits das Drehbuch zum Film schrieben.

    Die Serienversion von „Love, Simon“ wird sich nicht um die gleichen Hauptfiguren wie der Film drehen. Es handelt sich auch nicht um die Verfilmung des Fortsetzungsromans „Ein Happy End ist erst der Anfang“ von Becky Albertalli, die auch das Original verfasste. Wie die Autorin via Instagram mitteilte, sei die Serie vielmehr ein Spin-Off, das in der gleichen Welt wie „Love, Simon“ spiele. Im Zentrum steht dabei eine neue Hauptfigur namens Victor.

    Ana Ortiz verkörpert Victors Mutter Isabel. Ortiz wurde bekannt als Hilda Suarez in „Ugly Betty“ und war danach als Lydia in der HBO-Comedy „Hung“ zu sehen. Als Marisol Suarez hatte sie außerdem eine Hauptrolle in „Devious Maids“, bevor sie schließlich bei „Whiskey Cavalier“ als FBI-Profilerin Susan Sampson mitwirkte.

    „Love, Simon“ kam 2018 in die Kinos und war die erste amerikanische Kino-Dramedy für Teenager, die eine schwule Hauptfigur ins Zentrum rückte. Der Film schildert das gemütliche Vorort-Leben des Teenagers Simon Spiler (Nick Robinson), das aufgrund seiner Gefühle für einen Mitschüler, den er zunächst nur als Chatpartner kennt, aus den Fugen gerät. Regie führte „Arrow“-Produzent Greg Berlanti, der nun mit der neuen Serie von 20th Century Fox Television allerdings nichts zu tun hat, da er exklusiv bei Warner Bros. Television unter Vertrag steht.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen