„Love Island“: RTL II verkündet Starttermin der dritten Staffel

    Extralange Staffel der Reality-Kuppelshow

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 22.08.2019, 10:42 Uhr

    Jana Ina Zarrella präsentiert „Love Island“ – Bild: RTL II
    Jana Ina Zarrella präsentiert „Love Island“

    Die 2017 noch mittelprächtig gestartete Insel-Kuppelshow „Love Island – Heiße Flirts und wahre Liebe“ hat sich im vergangenen Jahr deutlich steigern können. Bis zu 11,4 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe machten RTL II glücklich. Eine dritte Staffel war daher schnell beschlossene Sache. Nun gab der Münchner Sender den Starttermin bekannt: ab dem 9. September sind betont attraktive Singles wieder auf der Suche nach Aufmerksamkeit der großen Liebe. Die 80-minütige Startshow, in der Moderatorin Jana Ina Zarrella die neuen Islander begrüßt, ist um 20.15 Uhr zu sehen. Die weiteren Folgen sind täglich um 22.15 Uhr im Programm.

    Aufgrund des großen Erfolgs im Vorjahr hat RTL II beschlossen, die Laufzeit der dritten Staffel zu verlängern. Statt bislang drei Wochen dürfen sich die Zuschauer diesmal auf ganze vier Wochen mit den zeigefreudigen Kandidaten freuen.

    In „Love Island“ leben männliche und weibliche Singles, die sich nach einem neuen Partner sehnen, gemeinsam in paradiesischen Verhältnissen in einer prunkvollen Villa auf Mallorca. Sie lernen sich in mehreren Pärchenkonstellationen kennen – und im besten Fall auch lieben. Gemeinsam müssen sie herausfordernde Spiele bewältigen. Doch es gilt nicht nur die Sympathien der Mitbewohner zu gewinnen, sondern auch jene des Publikums vor dem Fernsehbildschirm. Mittels App können die Zuschauer den Verlauf der Sendung aktiv mitgestalten. Nach und nach werden die Bewohner herausgewählt, bis die Zuschauer im großen Finale bestimmen, welches Paar den Geldgewinn von 50.000 Euro verdient hat.

    Neben der Suche nach der „wahren Liebe“ winkt bei entsprechendem Verhalten zudem der Einzug in die deutsche Trash-TV-Verwertungslandschaft. Elena Miras und Mike Heiter sind momentan im „Sommerhaus der Stars“ zu sehen, während sich Islander Tobi Wegener aktuell auf dem „Promi Big Brother“-Campingplatz befindet. Chethrin Schulze belegte in der TV-WG 2018 sogar den zweiten Platz.

    Als Produktionsfirma steht ITV Studios Deutschland hinter „Love Island“, das auf dem gleichnamigen britischen Vorbild basiert. Auf dem verhältnismäßig kleinen Sender ITV2 lief in diesem Jahr die fünfte Staffel, die mit bis zu 4,7 Millionen Zuschauern einen neuen Rekord aufgestellt hat und besonders in der jungen Zielgruppe der 16- bis 34-Jährigen gefragt war. Problematisch ist an „Love Island“ allerdings – sowohl in Deutschland als auch in anderen Ländern – die mangelnde Diversity. Sämtliche Teilnehmer entsprechen optisch einem bestimmten Stereotyp. Sie besitzen Modelmaße, sind durchtrainiert, möglichst tätowiert und nicht älter als Anfang 30. Die Männer sind mit dem obligatorischen Waschbrettbauch ausgestattet, die Frauen stellen ihren Size-Zero-Bikini-Body zur Schau. RTL II sucht sogar gezielt in Fitness-Studios nach ebensolchen Kandidaten, für die ein attraktives Äußeres das Wichtigste im Leben zu sein scheint (fernsehserien.de berichtete).

    In Großbritannien wird „Love Island“ zudem überschattet von zwei Todesfällen: zwei ehemalige Teilnehmer nahmen sich das Leben, weil sie mit dem Druck der Öffentlichkeit nicht klar kamen. Beschimpfungen bis hin zu Morddrohungen in den sozialen Netzwerken haben sie in den Suizid getrieben. Die tragischen Vorfälle haben in Großbritannien eine Debatte rund um die kontroverse Realityshow ausgelöst (fernsehserien.de berichtete).

    Nichtsdestrotrotz hat sich „Love Island“ als internationaler Exportschlager entpuppt. Nachdem bereits Deutschland, Australien, Schweden, Norwegen, Dänemark und Finnland lokale Adaptionen bestellt hatten, zeigte CBS in diesem Sommer die erste Staffel einer US-amerikanischen Adaption. Dort blieb die Sendung jedoch hinter den Erwartungen zurück und holte nur mittelprächtige Quoten. Dennoch wurde eine Fortsetzung bestellt.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1979) am melden

      Ich bin glücklich darüber, PayTV zu haben ^^
        hier antworten

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen