„Leonardo“: Trailer zu ZDF-Koproduktion mit Aidan Turner und Freddie Highmore

    Weltpremiere in Italien

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 06.04.2021, 16:34 Uhr

    Die drei Protagonisten von „Leonardo“: Muse Caterina da Cremona (Matilda De Angelis), Jäger Stefano Giraldi (Freddie Highmore) und der gealterte Leonardo (Aidan Turner) – Bild: RAI
    Die drei Protagonisten von „Leonardo“: Muse Caterina da Cremona (Matilda De Angelis), Jäger Stefano Giraldi (Freddie Highmore) und der gealterte Leonardo (Aidan Turner)

    Zum 500. Todestag des berühmten Renaissance-Künstlers Leonardo da Vinci hat die European Alliance die Serie „Leonardo“ in Auftrag gegeben. Aktuell hat die achtteilige Gemeinschaftsproduktion von ZDF, France Télévisions und RAI, in der Aidan Turner die Titelrolle spielt, ihre Weltpremiere in Italien.

    Während es für Deutschland noch keinen Starttermin gibt, können sich Fans immerhin schon mal mit einem englischsprachigen Trailer ein Bild machen.

    Trailer zur Serie „Leonardo“ (englisch)

    Entwickelt wurde die Serie basierend auf der kürzlich erschienenen Biografie von Walter Isaacson und durch Frank Spotnitz („Akte X“) und „Sherlock“-Veteran Steve Thompson. Darin wird das Renaissance-Genie da Vinci hier als gesellschaftlicher Außenseiter dargestellt: Er kam als illegitimes Kind auf die Welt, ist schwul, lebt vegetarisch und ist Linkshänder.

    Die Handlung der Serie beginnt nicht am Anfang von Leonardos Karriere, sondern irgendwo am Ende: Leonardo wurde von Stefano Giraldi (Freddie Highmore, „The Good Doctor“) festgesetzt, der aus dem Künstler ein Geständnis holen will, dass der seine eigene Muse vergiftet habe, Caterina da Cremona (Matilda De Angelis). Aus dieser Perspektive wird Leonardos Leben aufgerollt.

    Das zeigt sich wegen jugendlicher Traumata als komplex. Als junges Genie ist Leonardo besessen davon, in den Dingen die Wahrheit zu finden und zu zeichnen – keine ideale Situation für einen jungen Mann, der im Auftrag seines Mentoren Angelegenheiten möglichst schnell und ohne Aufhebens erledigen soll. In der Zeit erfährt Leonardo schließlich von Caterina eine erste Unterstützung, wie Radiotimes zusammenfasst. Es entwickelte sich eine ungewöhnliche Beziehung zwischen beiden, bei der Caterina durchaus hofft, durch Leonardos Genie mit aufzusteigen.

    Vor dem Hintergrund der Mord-Frage werden das Leben von Leonardo, seine Werke und seine Entwicklung aufgearbeitet.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      -> ist schwul, lebt vegetarisch

      Konsequenterweise hätte man Leonardo DaVinci als Queere Non Binäre Frau darstellen müssen.
      Natürlich mit roter, gelber, schwarzer, nur nicht weißer (rose) Hautfarbe.
      Aufgenommen von einer Patchwork Familie.

      weitere Meldungen