„Law & Order: SVU“: So verlässt Kelli Giddish die Serie

    Letzte Folge mit „Amanda Rollins“ lief gestern Abend auf NBC

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 09.12.2022, 11:48 Uhr

    Kelli Giddish als Amanda Rollins in „Law & Order: Special Victims Unit“ – Bild: NBC
    Kelli Giddish als Amanda Rollins in „Law & Order: Special Victims Unit“

    Der folgende Artikel enthält ab dem zweiten Abschnitt Spoiler zur 24. Staffel von „Law & Order: SVU“. Lesen auf eigene Gefahr!

    Nach mehr als zwölf Jahren und 250 Episoden löste Detective Amanda Rollins am gestrigen Donnerstag in den USA ihren letzten Fall. Die finale Folge von „Law & Order: Special Victims Unit“ mit Kelli Giddish wurde bei NBC ausgestrahlt. Mit Spannung wurde erwartet, wie die beliebte Figur aus der Serie aussteigen würde. Giddish selbst wandte sich kurz vor der Ausstrahlung auf Instagram mit mehreren Erinnerungs-Fotos und einer klaren Botschaft an die Fans: An alle, die Rollins unterstützt haben, ich danke euch!

    Bereits in den vergangenen Episoden hatten die Autoren von „Law & Order: SVU“ dem Abschied von Amanda Rollins den Weg bereitet. Nach einem erfolgreichen Vortrag an einer Hochschule für Kriminologie wurde ihr dort ein permanenter Job als Dozentin angeboten. Und Rollins hatte sichtlich Spaß daran, ihre jahrelang gesammelte Erfahrung mit der nächsten Generation zu teilen.

    In Rollins’ letzter Episode steht nun der Prozess gegen Elias Olsen bevor, einen Sexualtäter, der Mädchen in seinem Keller gefangen gehalten hatte. Wenig später eilt Carisi (Peter Scanavino) zum Gericht, wo ihn Captain Benson (Mariska Hargitay), Fin (Ice-T) und Valesco (Octavio Pisano) bereits erwarten. Als Benson wissen will, was denn nun der dringende Notfall sei, erblickt sie Amanda Rollins in einem weißen Kleid. Amanda und Sonny heiraten im Beisein ihrer Kollegen und betonen, dass sie es anders auch gar nicht gewollt hätten.

    NBC

    Auf der späteren Feier in einem Restaurant wird klar, dass Rollins ihren Captain noch immer nicht in ihre Pläne, SVU zu verlassen, eingeweiht hat. Später ruft sie Olivia an, doch die ist gerade in einem Motel, wo jemand Gäste ohne deren Einwilligung aufzeichnet. Rollins erklärt sich bereit, am nächsten Morgen ebenfalls dorhin zu fahren.

    Die Entdeckung im Motel ist ein Zufallsfund, denn Olivias Sohn Noah hat online herausgefunden, dass er einen Halbbruder namens Connor hat, der außerhalb der Stadt lebt. Um dessen Familie zu besuchen, sind er und Olivia überhaupt dort. Benson und Rollins gelingt es schließlich gemeinsam, den Mann zu überführen, der für die heimlichen Aufnahmen verantwortlich ist.

    NBC

    Die beiden feiern mit einer Flasche Wein auf dem Motel-Bett und Rollins lässt keinen Zweifel daran, wie glücklich sie als die neue Mrs. Carisi ist. Allerdings hakt Amanda auch bei ihrem Captain nach, was deren Gefühle für ihren früheren Partner Stabler betrifft. Olivia gibt zu, dass die Art und Weise, wie Stabler sie einst verlassen hat, sie zutiefst verletzt hat – und dass sie noch nicht darüber hinweg ist. Schließlich gesteht Rollins ihrer Vorgesetzten und Freundin, dass sie SVU verlassen wird – was Olivia überhaupt nicht gut aufnimmt. Es kommt zum Streit. Am nächsten Morgen reist Rollins ab, ohne Bescheid zu sagen.

    Später taucht Rollins in Bensons Büro auf und die beiden versöhnen sich. Olivia entschuldigt sich für ihre harsche Reaktion, Amanda habe sich lediglich geöffnet und Olivia habe einfach dicht gemacht. Rollins versichert ihr, dass sie nicht verschwinden wird, dass beide weiterhin Freundinnen sind. Eine Umarmung der beiden wird zu einem tränenreichen Abschied. Liv gibt ihr noch einen letzten Rat mit auf den Weg: Verschiebe das, was dir Freude macht, nie auf später.

    NBC

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Ihr Ausstieg hört sich schön an.

      Ich werde sie trotzdem vermissen.
      • am

        Das ist ein wirklich guter Abschied und werde mich auf die Folge freuen, die ich mir im Stream anschauen werde. Bis diese irgendwann mal im Free-TV laufen wird (wenn überhaupt) kann man sicherlich Jahre warten. Daher ist es gut, dass man heutzutage Alternativen hat, die Serienjunkies gefallen.
        • (geb. 1967) am

          So ein Mist, dass Kelli ausgestiegen ist!

          weitere Meldungen