Kein „Wonder Girl“ bei The CW

    US-Sender legt geplantes Projekt zu den Akten

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 14.02.2021, 16:20 Uhr

    Conor Leslie spielte zuletzt die „Wonder Girl“-Inkarnation Donna Troy in „Titans“ – Bild: Warner Bros. TV
    Conor Leslie spielte zuletzt die „Wonder Girl“-Inkarnation Donna Troy in „Titans“

    In den vergangenen Wochen hat der US-Sender The CW zahlreiche Serienentscheidungen bekannt gegeben. Dabei wurde nun klar: Ein angedachtes Arrowerse-Projekt um die Comic-Figur „Wonder Girl“ kommt nicht über das Drehbuchstadium hinaus, erhält also keine Bestellung für einen Serienpiloten.

    Das verkündete Produzentin Dailyn Rodriguez:

    Im Zentrum der neuen Serienidee stand die auch in den Comics neue Figur Yara Flor, die in gedruckter Form Anfang 2021 im Comic „Future State: Wonder Woman“ eingeführt wurde und dort Wonder Woman spielt. Für den 18. Mai 2021 ist die Veröffentlichung der Origin-Story der Figur bei den Comics angekündigt, in der sie eben noch als „Wonder Girl“ firmiert.

    Yara ist, ohne es gewusst zu haben, die Tochter einer Amazonen-Kriegerin und einer Flussgottheit aus dem Amazonas. Ohne Einreisegenehmigung kam sie als Kind in die USA und wuchs dort auf, was sie dort zu einem sogenannten Dreamer macht – benannt nach dem angedachten DREAM Act (Development, Relief, and Education for Immigrant Minors Act), der jungen Erwachsenen, die „ohne eigene Schuld“ die Einwanderungsgesetze gebrochen haben, als Erwachsenen den Weg zu einem permanenten Aufenthaltsrecht in den Vereinigten Staaten ebnen soll, aber auch nach 20-jähriger Entwicklung nicht als Gesetz verabschiedet wurde.

    The CW hatte kürzlich die Verlängerung von zwölf aktuellen Serien für die Season 2021/​22 verkündet – daneben hat The CW noch drei weitere neue Formate, die in der laufenden Season erstmalig gezeigt werden sollen, von denen bisher noch keine einzige Folge ausgestrahlt wurde – und die sich auch noch Hoffnung auf eine Verlängerung machen dürfen (fernsehserien.de berichtete). Darüber hinaus hatte ein Remake von „The 4400“ eine direct-to-series-Bestellung erhalten (fernsehserien.de berichtete) und drei Projekte, die wie „Wonder Girl“ als Drehbuch entwickelt worden waren, erhielten die Bestellung für Serienpiloten. Und schließlich hat der Sender zu „All American“, „Nancy Drew“ und „Black Lightning“ sogenannte Backdoor-Piloten geordert – also Episoden innerhalb der Serie, die zum Sprungbrett für ein Spin-Off werden könnten.

    Zu den jüngst neu bestellten Piloten gehört auch schon die DC-Comics-Adaption „Naomi“, bei der Ava DuVernay („When They See Us“) die Zügel in den Händen hält. Basierend auf dem seit 2019 veröffentlichten, gleichnamigen Comic steht Naomi im Zentrum, deren Kleinstadt-Heimat im Nordwesten der USA von einem übernatürlichen Event erschüttert wird. Sie ergründet ihren eigenen Ursprung, reist bis ins Multiversum und erschüttert dabei das verbreitete Verständnis von Helden.

    Daneben pilotiert The CW eine Erwachsenen-Version der „Powerpuff Girls“ und ein neues Format von „Jane the Virgin“-Schöpferin Jennie Snyder Urman, in dessen Zentrum zwei junge, ungleiche Nonnen stehen: Eine ist durch und durch von ihrem Glauben überzeugt, die andere ringt noch mit Zweifeln und hat auch ihr verpflichtendes Gelübde nicht abgelegt.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1994) am

      Soll halt Hbo Max eine Solo Serie mit Dons Troy von Titans machen!

      weitere Meldungen