„Käthe und ich“: Neue Folgen ohne Mariele Millowitsch erhalten Termin

    Wiedersehen mit Christoph Schechinger im Frühjahr

    Vera Tidona – 18.01.2022, 17:00 Uhr

    Neue Folge „Käthe und ich“ mit Ulrike Krumbiegel, Christine Schorn, Christoph Schechinger und Hündin Käthe – Bild: ARD Degeto/Christiane Paul
    Neue Folge „Käthe und ich“ mit Ulrike Krumbiegel, Christine Schorn, Christoph Schechinger und Hündin Käthe

    Die beliebte ARD-Reihe „Käthe und ich“ wird auch nach dem überraschenden Ausstieg der Hauptdarstellerin Mariele Millowitsch fortgesetzt (fernsehserien.de berichtete). Jetzt steht der Starttermin für die siebte Folge „Freundinnen für immer“ fest: Am 4. März um 20:15 Uhr im Ersten gibt es ein Wiedersehen mit Christoph Schechinger als Psychologe Paul Winter und seiner Therapiehündin Käthe.

    In der neuen Folge „Freundinnen für immer“ erhält Paul Winter eine ungewöhnliche Anfrage: Die 79-jährige Christine Saalfeld (Christine Schorn) erhält die erschütterte Diagnose Demenz und wendet sich hilfesuchend an Winter. Jedoch bittet die ihn nicht für sich, sondern für ihre Tochter Marianne (Ulrike Krumbiegel) um Unterstützung. Die Seniorin fürchtet, dass ihre alleinstehende Tochter komplett vereinsamt, sollte sie wegen der Krankheit sich nicht mehr um sie kümmern können. Die vielversprechende Karriere der Schauspielerin gerät nach der Wende ins Stocken. Um Marianne aus ihrer tiefen Lebenskrise zu holen, begibt sich der Psychologe auf die Suche nach dem Grund und findet einen Hinweis in der Vergangenheit seiner Patientin. Gleichzeitig hat Paul Winter auch in seinem privaten Umfeld Probleme zu bewältigen, als er in die Ehekrise von Jule (Mona Pirzad) und Aaron (Ben Braun) hineingezogen wird.

    „Käthe und ich“ ist eine Produktion der Bavaria Fiction GmbH im Auftrag von ARD Degeto für die ARD. Showrunnerin und Produzentin ist Brigitte Muller, die auch selbst die Drehbücher verfasste. Ausführender Produzent ist Karsten Günther, Regie führt Oliver Liliensiek.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1983) am

      Sehr schade, Mariele Millowitsch fehlte mir schon im 6. Teil, daher werde ich mir die Teile gar nicht erst ansehen.
      • am via tvforen.de

        Das ahnte ich schon, war mehr oder weniger ohnehin eine Nebenrolle.

        weitere Meldungen