„John Wick 4“: Keanu Reeves legt sich im neuen Trailer mit Pennywise-Darsteller Bill Skarsgård an

    Actionfilmreihe geht im Frühjahr 2023 im Kino weiter

    Vera Tidona – 11.11.2022, 12:56 Uhr

    Keanu Reeves als „John Wick“ – Bild: Summit Entertainment
    Keanu Reeves als „John Wick“

    Die gefeierte „John Wick“-Filmreihe mit Keanu Reeves geht im Frühjahr in die nächste Runde: Zum angekündigten Kinostart von „John Wick: Kapitel 4“ am 24. März 2023 ist nun erstmals ein Trailer erschienen, der einen Blick auf sein Schicksal wirft – mit Bill Skarsgård („Clark“, „Es“-Zweiteiler) als neuer Gegenspieler.

    Die Handlung knüpft direkt an die Ereignisse des dritten Teils an. Nachdem der einstige Profikiller John Wick gezwungenermaßen aus seinem Ruhestand zurückgekehrt ist, weil der Sohn eines russischen Mafiabosses zunächst seinen geliebten Hund getötet hatte und schließlich seinen Tod wollte, wurde ein Kopfgeld in Millionenhöhe gegen John Wick ausgesprochen. Der konnte sich zwar erfolgreich gegen seine Angreifer verteidigen und auch den ein oder anderen Gegner aus dem Weg räumen – am Ende wurde er jedoch aus der Organisation verbannt.

    Nachdem sich John Wick geweigert hatte, seinen besten Freund Winston (Ian McShane) und Chef des Hotels Continental auf Befehl der Hohen Kammer der Profikillervereinigung zu töten, stellt er für die Organisation eine Bedrohung dar. Am Ende des dritten Teils wird der verwundete John Wick an Bowery King (Laurence Fishburne) ausgeliefert, der wütend auf die Hohe Kammer ist und gegen sie kämpfen will. John Wick schließt sich ihm an.

    Zu Beginn des vierten Teils haben sich die Regeln geändert: Nachdem John Wick einen Weg gefunden hat, wie er die Hohe Kammer besiegen und sich seine Freiheit verdienen kann, muss er sich einem neuen Feind stellen: Der Marquis de Gramont pflegt Allianzen rund um die Welt, die es alle auf John Wick abgesehen haben. Einmal mehr muss er sich gegen eine Vielzahl von Angreifern wehren, bevor er endlich Frieden finden kann…

    Neben Keanu Reeves gibt es ein Wiedersehen mit Lance Reddick, Laurence Fishburne und Ian McShane. Neu dabei ist Bill Skarsgård (Pennywise-Darsteller aus Stephen Kings „Es“) sowie Donnie Yen („Rogue One: A Star Wars Story“, „Ip Man“-Filmreihe) und Scott Adkins („American Assassin“), Clancy Brown („Dexter: New Blood“), Marko Zaror („From Dusk Till Dawn – Die Serie“) und Natalia Tena („Game of Thrones“).

    Die Regie führt erneut Chad Stahelski, der Schöpfer der Actionreihe Derek Kolstad ist diesmal weder als Autor noch als Produzent des Films beteiligt.

    Die Filmreihe von Lionsgate hat bislang weltweit fast 600 Millionen Dollar eingespielt und wird inzwischen als umfangreiches Franchise mit Comics und einem Videospiel ausgebaut. Derweil ist mit „John Wick 5“ bereits eine weitere Fortsetzung bestätigt, die frühestens 2025 in den Kinos erscheinen wird.

    Zudem sind erste Spin-Offs in Form des Films „Ballerina“ mit Ana de Armas sowie ein erster Serienableger namens „The Continental“ in Produktion. Ein Starttermin ist für nächstes Jahr bei Amazon Prime Video geplant (fernsehserien.de berichtete).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen