„John Wick“: Amazon schnappt sich Prequel-Serie zur Keanu-Reeves-Filmreihe

    „The Continental“ mit Colin Woodell als Auftragskiller während der 1970er Jahre

    Vera Tidona – 04.11.2022, 14:37 Uhr

    Ian McShanes Winston Scott aus den „John Wick“-Filmen erhält Serienableger – Bild: Lionsgate
    Ian McShanes Winston Scott aus den „John Wick“-Filmen erhält Serienableger

    Amazon wird die derzeit noch in Produktion befindliche Prequel-Serie „The Continental“ der gefeierten „John Wick“-Filmreihe mit Keanu Reeves über den Streamingdienst Prime Video nach Deutschland bringen. Ein Starttermin ist für nächstes Jahr geplant.

    Im August überraschte bereits der Wechsel der Lionsgate-Produktion von dem zuvor angekündigten Streamingdienst Starz (neu Lionsgate+) hin zu Peacock von NBCUniversal. Inzwischen wurden die internationalen Rechte nach US-Berichten an Konkurrent Amazon veräußert (fernsehserien.de berichtete).

    Der Titel der Serie bezieht sich auf das legendäre Continental Hotel, das in der Filmreihe als sicherer Zufluchtsort für John Wick und seine Profikiller-Konkurrenten etabliert wurde. Die als Dreiteiler geplante Vorgeschichte folgt einem jungen Winston Scott (dargestellt von Colin Woodell), ein aus den Filmen bekannter Hotelmanager (gespielt von Ian McShane).

    In New York Mitte der 1970er Jahre muss sich Winston Scott seiner Vergangenheit stellen, die er glaubte, hinter sich gelassen zu haben. Dabei begibt er sich auf einen tödlichen Weg durch die mysteriöse Unterwelt New Yorks und versucht, das berühmte Continental Hotel in seine Gewalt zu bringen, das als Treffpunkt für die gefährlichsten Verbrecher der Welt dient.

    In weiteren Hauptrollen ist Hollywoodstar Mel Gibson als neu geschaffene Figur Cormac dabei, neben Ayomide Adegun als junger Charon, Peter Greene als junger Uncle Charlie und Katie McGrath als The Adjudicator. Darüber hinaus spielen Ben Robson als Frankie, Hubert Point-Du Jour als Miles, Jessica Allain als Lou, Mishel Prada als KD und Kate Nhung als Yen mit.

    „The Continental“ basiert auf einer Idee von Derek Kolstad, Drehbuchautor und Schöpfer der „John Wick“-Filmreihe. Als Showrunner fungieren jedoch Greg Coolidge und Kirk Ward. Die Regie führen Albert Hughes (Teil 1 und 2) und Charlotte Brandström (Teil 3). Produziert wird die Serie von Road Pictures und Lionsgate.

    Weitere „John Wick“-Sequels und Spin-Offs

    Die „John Wick“-Filmreihe hat bislang weltweit fast 600 Millionen Dollar eingespielt und wird inzwischen als umfangreiches Franchise mit Comics und einem Videospiel ausgebaut. Als weiteres Spin-Off befindet sich derzeit der Film „Ballerina“ mit Ana de Armas in Arbeit (fernsehserien.de berichtete).

    Derweil hat das Filmstudio zwei weitere Film-Sequels erneut mit Keanu Reeves in der Titelrolle angekündigt. „John Wick: Kapitel 4“ ist für den 24. März 2023 in den Kinos geplant, „John Wick 5“ befindet sich noch in der Entwicklung und dürfte frühestens 2025 in den Kinos erscheinen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1967) am

      Braucht doch kein Mensch!
      • (geb. 1974) am

        Warum immer diese Verallgemeinerungen? Schreib doch einfach, dass DU es nicht brauchst, andere aber doch.
      • am

        genau ick auch brauch das ;-) sind wir schon 2
    • (geb. 1966) am

      Naja, es war zu befürchten das auch die John Wick Reihe als Serie ausgeschlachtet wird. Ob diese dann erfolgreich sein wird bezweifle ich zwar, aber ich lasse mich überraschen.

      weitere Meldungen