John Karlen („Cagney & Lacey“) im Alter von 86 Jahren gestorben

    Schauspieler wurde auch durch die Vampir-Soap „Dark Shadows“ bekannt

    Ralf Döbele – 24.01.2020, 11:00 Uhr

    John Karlen (1933 – 2020)

    Er war der Fels in der Brandung für eine der berühmtesten Polizistinnen der Fernsehgeschichte. „Cagney & Lacey“-Fans können sich die Serie ohne John Karlen nicht vorstellen, der in sieben Staffeln und vier Fernsehfilmen Mary Beth Laceys (Tyne Daly) Ehemann Harvey verkörperte. Bekannt wurde der Schauspieler in den USA bereits in den 1960er Jahren mit der Grusel-Soap „Dark Shadows“. Nun ist Karlen im Alter 86 Jahren in einem Hospiz im kalifornischen Burbank verstorben.

    Der als John Adam Karlewicz geborene Schauspieler diente im Korea-Krieg, bevor er in den 1950er und 60er Jahren seine ersten Fernsehauftritte in Serien wie „Gnadenlose Stadt“, „The Doctors“ und „Kein Fall für F.B.I.“ absolvierte. Seinen Durchbruch hatte er ab 1967 in der täglichen Horror-Soap „Dark Shadows“, wo er als Dieb Willie Loomis die bekannteste Storyline der Serie in Gang setzte und damit auch wesentlich zu ihrem Erfolg beitrug.

    Willie entdeckte bei einem Raubzug den Sarg des schlafenden Vampirs Barnabas Collins (Jonathan Frid). Barnabas wurde schnell zur beliebten Hauptfigur und machte Loomis zu seinem unfreiwilligen Sklaven und später loyalen Freund. Karlen blieb bis zum Ende der Serie 1971 im Hauptcast. Die Vampir-Storyline war für die Produzenten zunächst eine Notlösung, entpuppte sich aber als Zuschauer-Magnet und rettete „Dark Shadows“ auf ABC vor einem frühen Ende.

    John Karlen trat nach dem Ende der Soap in zahlreichen weiteren Grusel-Serien und Filmen wie „Night Gallery“, „Blut an den Lippen“ und „Das Schloss der verlorenen Seelen“ auf. Außerdem wirkte er in einer TV-Verfilmung von „Das Bildnis des Dorian Gray“ mit. Ende der 1970er Jahre folgten dann Gastrollen in mehreren Cop-Serien wie „Hawaii Fünf-Null“, „Die Straßen von San Francisco“ und „Polizeirevier Hill Street“. Es sollte aber die markante Nebenrolle in einem revolutionären Polizeidrama sein, die Karlen auch international bekannt machen würde.

    „Cagney & Lacey“ stellte erstmals ein weibliches Cop-Duo, verkörpert von Sharon Gless und Tyne Daly, ins Zentrum und legte bei Optik und Storytelling äußersten Wert auf Realismus. John Karlen spielte den Bauarbeiter Harvey Lacey, Mary Beths Ehemann, der mit ihr gemeinsam und oft gegen große Widerstände um eine glückliche Zukunft für sich und seine Familie kämpfte.

    Harveys und Mary Beths Ehe durchlebte in den 125 Episoden einige Höhen und Tiefen. Nach dem Verlust seines Jobs als Stahlarbeiter gelang es Harvey, seine Depression zu überwinden und sich mit der Renovierung von Häusern selbstständig zu machen. So hatte er eine größere Flexibilität in seinem Tagesablauf und konnte sich verstärkt um die Kinder kümmern, während Mary Beth als Ermittlerin in New York unterwegs war.

    John Karlen wurde 1986 für die Rolle mit einem Emmy als Bester Nebendarsteller ausgezeichnet, die er schließlich ab 1994 auch in vier Fortsetzungs-Filmen wieder aufnahm. Nach weiteren Gastauftritten in „Verrückt nach Dir“ und „Mord ist ihr Hobby“ zog sich Karlen Ende der 1990er Jahre vom Bildschirm zurück.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      Unglaublich, dass er schon 86 war. Aber sehe auch, dass Tyne Daly schon 74 ist (den Altersunterschied von 12 Jahren hat man in der Serie nie gesehen). Und Sharon Gless ist schon 77.

      Ich habe Mary-Beth und ihren Harvey immer gern zusammen gesehen. Die waren so herrlich normal.

      weitere Meldungen