Holger Andersen wird neuer RTL II-Programmdirektor

    RTL-Bereichsleiter „Comedy & Real Life“ wechselt nach München

    Michael Brandes – 16.09.2009

    Holger Andersen wird neuer RTL II-Programmdirektor – RTL-Bereichsleiter "Comedy & Real Life" wechselt nach München – Bild: RTL/Stephan Pick

    Holger Andersen, der RTL-Bereichsleiter Comedy, wechselt zum 1. Oktober 2009 als neuer Programmdirektor zu RTL II. Somit hat der Münchner Sender einen Nachfolger für den im Dezember 2008 entlassenen Axel Kühn gefunden. In der Zwischenzeit hatte RTL II-Chefredakteur Jochen Ohls die Aufgabe übergangsweise übernommen.

    RTL II-Geschäftsführer Jochen Starke verspricht sich vom Neuzugang einen Schritt nach vorne: „Wir freuen uns sehr, mit Holger Andersen einen der renommiertesten Programmentwickler des deutschen Fernsehens an Bord zu nehmen.“ Andersen: „Ich freue mich auf die neue Aufgabe. Dabei hat mich besonders das Konzept der Neupositionierung von RTL II mit dem Claim ‚it‘s fun.’ überzeugt. Ich werde mein Bestes tun, um dieses Konzept nun weiter im Programm zu verankern“.

    Der 40-jährige war 16 Jahre lang in verschiedenen Funktionen für RTL tätig, auch als Bereichsleiter strategische Programmentwicklung. In seinen Verantwortungsbereich fielen erfolgreiche Formate wie die Sitcom „Ritas Welt“, die Comedy-Show „Willkommen bei Mario Barth“, DokuSoaps wie „Die Super Nanny“ und „Raus aus den Schulden“ sowie „Die ultimative Chart Show“.

    Die „Bereichsleitung Comedy & Real Life“ übernimmt bei RTL nun Markus Küttner, der unter anderem „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ redaktionell betreut hat. RTL-Geschäftsführerin Anke Schäferkordt trennt sich ganz friedlich: „Ich gratuliere Holger Andersen sehr herzlich zu seiner neuen spannenden Aufgabe. Ich bedanke mich ausdrücklich für seine Ideen und seine Leidenschaft, die er mit großem Erfolg in das Programm von RTL Television eingebracht hat.“

    Ende 2008 hatte sich RTL II mit sofortiger Wirkung von Programmdirektor Axel Kühn getrennt. Quotentechnisch lief es zuvor katastrophal für den Sender: Viele Formate wurden vorzeitig abgesetzt, darunter die umstrittene Show „Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit“ oder Doku-Soaps wie „Willkommen in der Nachbarschaft“ (fernsehserien.de berichtete). Die intensiv beworbenen Serien „Dexter“ und „Californication“ floppten ebenfalls. Anschließend legte die neunte Staffel von „Big Brother“, die schlecht vorbereitet wirkte und kaum beworben wurde, einen spektakulären Fehlstart hin. Es folgte die Trennung von Kühn.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen