„Hanna Hellmann“ und „Lena Lorenz“: Neue Heimatserien im ZDF

    Schmonzettenalarm ab Mitte März

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 02.02.2015, 14:51 Uhr

    Diana Staehly ist „Hanna Hellmann“ – Bild: ZDF/Erika Hauri
    Diana Staehly ist „Hanna Hellmann“

    „Der Bergdoktor“ und „Rosamunde Pilcher“ waren nur der Anfang. Das ZDF setzt in den kommenden Monaten verstärkt auf den demographischen Wandel in Deutschland und pulverisiert sein Programm mit noch mehr seichten Serien, die vor allem Zuschauer jenseits der 60 ansprechen dürften. Mit „Hanna Hellmann“ und „Lena Lorenz – Willkommen im Leben“ schickt der Mainzer Sender gleich zwei alliterationsstarke Serien an den Start, die die „neue Heimatfarbe“ des Programms verkörpern sollen. Von beiden Sendungen sind vorerst zwei Folgen zu sehen, die sich zur Primetime am Donnerstagabend beweisen müssen.

    „Hanna Hellmann“ wurde ursprünglich noch unter dem Arbeitstitel „Die wilde Kaiserin“ angekündigt. In der weiblichen Hauptrolle der UFA-Produktion ist Ex–„Stromberg“-Castmitglied Diana Staehly als passionierte Städterin in den Bergen zu sehen. Zum weiteren Ensemble zählen Tobias Licht, Roman Knizka, Catherine Bode, Manuel Cortez, Florian Fitz und Teresa Harder. Die in Tirol gedrehte Serie soll sich auf humorvolle Weise mit den Themen Gerechtigkeit und emotionale Herausforderungen auseinandersetzen. In einer „weiblichen Perspektive“ soll gezeigt werden, wie man auf „menschlich warme und humorvolle Weise“ mit „lebensnahen Konflikten“ umgehen kann, auch wenn es nicht immer eine eindeutige Lösung gibt.

    Im ersten Film der vorerst zweiteiligen Reihe (am 12. und 19. März um 20.15 Uhr) brennen bei Hanna (Diana Staehly) die Sicherungen durch, als ihr Freund Stefan (Roman Knizka) ihr plötzlich einen Heiratsantrag macht. Sie macht sich kurzerhand aus dem Staub und landet in einem Zug nach Innsbruck, wo sie auf eine Wandergruppe trifft und sich mit ihnen betrinkt. Als sie am nächsten Tag nach einem totalen Blackout wieder zu sich kommt, befindet sie sich auf der nur zu Fuß erreichbaren Kaiserhütte wieder. Sie ruft Stefan an, wird jedoch von ihm abgewiesen. Daraufhin beschließt Hanna im Einverständnis mit Wirtin Lisa (Catherine Bode), erst mal für ein paar Tage auf der Almhütte zu bleiben und dort als Aushilfskraft zu arbeiten. Darüber hinaus fungiert sie als ehrenamtliche Schlichterin zwischen Lisa und ihrem Bruder Enzo (Adrian Topol).

    In eine ähnliche Kerbe schlägt auch „Lena Lorenz“. In der deutsch-österreichischen Schmonzette der Zieglerfilm München GmbH, die den Untertitel „Willkommen im Leben“ trägt, ist Patricia Aulitzky als eigensinnige Hebamme zu sehen, die in den bayerischen Bergen „leidenschaftlich und auf humorvolle Art für ihre Überzeugung eintritt“. Weitere Rollen in der im Berchtesgadener Land gedrehten Serie übernehmen Eva Mattes, Fred Stillkrauth, Raban Bieling, Liane Forestieri und Bülent Sharif.

    Die Hebamme Lena (Patricia Aulitzky) hat die Nase voll vom hektischen Leben in Berlin, packt spontan ihre Koffer und fährt zum elterlichen Hof in Bayern. Doch dort wartet nicht nur pure Alpenidylle, ist ihre Mutter (Eva Mattes) doch zunächst gar nicht über ihre Rückkehr erfreut. Auch Großvater Leo (Fred Stillkrauth) nörgelt wie immer nur herum und ihre beste Freundin Julia (Liane Forestieri) empfängt sie ebenso nicht gerade mit offenen Armen. Trotzdem bandelt Lena nicht nur mit dem Dorflehrer an (Bülent Sharif), sondern findet auch noch Zeit, das Baby einer 17-Jährigen an Ort und Stelle im Gasthof zu entbinden. Als diese nach der Geburt verschwindet, macht sich die toughe Hebamme trotz Höhenangst in den Bergen auf die Suche nach ihr … 

    Laut Produzentin Barbara Thielen handle es sich bei „Lena Lorenz“ um eine moderne Heimatserie, die sich mit den „grundlegenden Fragen des Lebens“ beschäftigt, wie: „Wo gehöre ich hin?“, „Welche Ziele habe ich im Leben?“ und „Habe ich diese erreicht oder muss ich umdenken und neu anfangen?“. Diesen Themen soll sich die Serie jedoch nicht auf schwer dramatische Weise nähern, sondern mit Leichtigkeit. Die beiden 90-Minüter werden am 9. und 16. April jeweils um 20.15 Uhr ausgestrahlt.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Hört sich sehr gut an, speziell für Diana Staehly eine große Chance, man kennt sie ja von den Rosenheim cops als Frau Ortmann, ich freue mich schon darauf, bin sehr gespannt.
        hier antworten
      • am via tvforen.demelden

        Und den "Landarzt" und "Forsthaus Falkenau" stellt man ein?
        Alteingeführte und gut angenommene Formate stellt man ein, nur um kurz darauf eigentlich genau dasselbe nur mit anderen Schauspielern und anderen Rollennamen neu aufzulegen?
        Ich fass' es nicht!
        • am via tvforen.demelden

          Was sind das eigentlich immer für Namensgebungen beim ZDF?
          Finden die es ernsthaft noch immer originell, Ihren Figuren Namen wie in den Lustigen Taschenbüchern zu geben?
          Diese saublöden Alliterationen waren für mich schon oft ein Grund, so eine Serie zu meiden.
          Bella Block, Hanna Hellmann, Lena Lorenz, was für grottige ZDF-Namen.
          Oder haben die Angestellte, die so heißen?

          Snake
      • (geb. 1967) am melden

        Und für so einen Mist müßen Wir Gebühren bezahlen!!!!
          hier antworten
        • (geb. 79) am melden

          Fuer so einen scheiss setzt man Klassiker wie der Landarzt und Forsthaus Falkenau ein ?!
            hier antworten
          • am melden

            Jetzt weiß man, warum man das ZDF haßt und diese Gebühren für Abzocke hält. Im übrigen sind diese Filmchen nicht für über 60-Jährige gemacht, sondern schlichtweg von Bekloppten für Bekloppte (unabhängig vom Alter).
              hier antworten

            weitere Meldungen

            weitere Meldungen

            weitere Meldungen

            weitere Meldungen