Hamburger Ärzte-Krimi im ZDF

    ‚Notruf Hafenkante‘ ab Januar immer donnerstags

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 24.11.2006

    Das ZDF hat für seinen Donnerstag-Vorabend eine neue Serie angekündigt, die ab 3. Januar 2007 über den Sender gehen soll. „Notruf Hafenkante“ ist der Titel dessen, was von ZDF-Hauptredaktionsleiter Klaus Bassiner am Donnerstag in Hamburg als Kombination aus Arzt- und Polizeiserie beschrieben wurde. Damit drängen sich Vergleiche mit dem ARD-Klassiker „Großstadtrevier“ geradezu auf. Auch bei „Notruf Hafenkannte“ sollen laut Bassiner „menschliche, realistische Geschichten“ im Mittelpunkt stehen, anstatt puren Krimistoffs. Allerdings werde sich die Serie sowohl durch die Kombination des Alltags von Rettungsteams und Streifenpolizisten, als auch durch die Tatsache, dass die Hauptdarsteller Hochdeutsch sprechen werden, von der Konkurrenz abheben. „Fakt ist, dass wir etwas eigenständiges machen“, betonte Bassiner.

    Handlungsort des neuen Formats ist das Polizeikommissariat 21, welches direkt an der Hamburger Hafenkante gelegen ist. In ihrem Arbeitsalltag werden die dort eingesetzten Polizisten immer wieder mit den Notfallteams des nahe gelegenen Elbkrankenhauses zu tun haben. Als Vorbild dienten hierbei die Davidwache und das ehemalige Hafenkrankenhaus von St. Pauli.

    22 Folgen wurden bei der Produktionsfirma Studio Hamburg vom ZDF in Auftrag gegeben. Zur Besetzung gehören unter anderem Thomas Scharff („Die Kommissarin“) und Rhea Harder („Berlin, Berlin“). Das Konzept erscheint auf dem angekündigten Sendeplatz, immer donnerstags um 19:25 Uhr, leicht überraschend. Traditionell fanden hier in den letzten Jahren hauptsächlich Familien-Serien wie „Samt und Seide“ oder „Fünf Sterne“ ein zu Hause. Ab kommendem Januar wird sich dies nun ändern.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.de

      Die Rechnung könnte aufgehen. Schon der NDR hat in den 60er Jahren mit "Hafenkrankenhaus" die erste Mischung aus Polizei- und Krankenhausserie im Studio hamburg produziert. Auch ähnlich gelagerte Regionalserien wie "Hafenpolizei", "Polizeifunk ruft", "Motiv Liebe", "Achtung Zoll" und "Hamburg Transit" wurden zu Publikumserfolgen, weil sie keine reinen Polizeiserien waren, sondern überwiegend auch das Umfeld der beteiligten beleuchtete, Privatgeschichten und Schicksale außerhalb der Kriminalfälle erzählten. Ich denke, wenn Studio Hamburg die Serie produziert und die Drehbücher nicht ganz so steretyp wie bei Soko 5113 sind, dann sind eigentlich die Weichen gestellt, dass der Notruf Hafenkante was werden könnte. Ganz so spanned wie Küstenwache oder Rettungsflieger? Bleibt abzuwarten - aber interessant klingt das auf jeden Fall.

      Der Lonewolf Pete
      • am via tvforen.de

        Wer behauptet denn, beim Großstadtrevier werde nicht Hochdeutsch gesprochen?

    weitere Meldungen