„Glee“: Passion zeigt vierte Staffel ab Juli

    Deutsche Staffel-Premiere des Serienhits

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 03.05.2013, 11:34 Uhr

    „Glee“ (Season 4) – Bild: Passion
    „Glee“ (Season 4)

    Der Pay-TV-Sender Passion der RTL-Mediengruppe präsentiert ab dem 5. Juli die vierte Staffel der preisgekrönten US-Serie „Glee“ in deutscher Erstausstrahlung. Die neuen Folgen werden freitags um 20.15 Uhr gezeigt.

    Kürzlich gab das US-Network FOX bekannt, dass „Glee“ für eine fünfte und sechste Staffel verlängert wurde (fernsehserien.de berichtete), ab Juli kommen die deutschen Fans nun in den Genuss der vierten Staffel. Alle wesentlichen Charaktere sind wieder mit dabei, allerdings spielt die Handlung erstmals durchgehend an zwei Schauplätzen: An der McKinley High School in Lima (Ohio), dem Zuhause der ‚New Directions‘, sowie an der Academy of the Dramatic Arts in New York. Dorthin hat es Rachel (Lea Michele) verschlagen, die es mit der tyrannischen Tanzlehrerin Cassandra July (Kate Hudson) zu tun bekommt. Finn (Cory Monteith) hat sich hingegen dem Militär angeschlossen, während Glee-Club-Leiter Will Schuester (Matthew Morrison) und Kurt (Chris Colfer) händeringend nach neuem Personal für den Show-Chor suchen.

    In einem Special zu Ehren von Britney Spears tritt die Popsängerin selbst auf, eine andere Episode ist ganz dem Musical-Klassiker „Grease“ gewidmet. Als weitere Gaststars sind Kate Hudson („Almost Famous“) und Sarah Jessica Parker („Sex and the City“) mit von der Partie. In der vierten Staffel geben die „Glee“-Darsteller unter anderem die weltweiten Nummer 1-Hits „Call Me Maybe“ von Carly Rae Jepsen und „Gangnam Style“ von PSY zum Besten.

    „Glee“ ist zu einem echten Phänomen geworden und begeistert weltweit eine riesige Fangemeinde. Die Serie wird von Kritikern geschätzt und ist zugleich ein Publikumserfolg, der bereits mit zahlreichen Preisen quittiert wurde. Vier ‚Emmys‘, drei ‚Golden Globes‘, sowie zwei ‚Grammy‘-Nominierungen, zwei Platinalben und drei Goldalben bezeugen den Einfluss, den das Format auf die gegenwärtige Popkultur hat.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    weitere Meldungen