George Takei erhält eine Hauptrolle in zweiter Staffel von „The Terror“

    Bewohner eines Internierungslagers werden von übernatürlichen Vorfällen heimgesucht

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 19.12.2018, 08:30 Uhr

    George Takei als Mr. Sulu in „Raumschiff Enterprise“ – Bild: Paramount
    George Takei als Mr. Sulu in „Raumschiff Enterprise“

    George Takei wurde für eine Hauptrolle und einen Job als Berater für die zweite Staffel der Horror-Anthologie „The Terror“ engagiert. Nachdem die erste Staffel der von AMC produzierten und hierzulande von Prime Video veröffentlichten Serie von einem im Eis steckenden Forschungsschiff handelte, geht es in der zweiten Staffel um ein Internierungslager in den USA für japanische Bürger während des Zweiten Weltkriegs. Der 1937 geborene Takei gehörte als Kind selbst zu den Betroffenen.

    Die Handlung der zweiten Staffel von „The Terror“ dreht sich um Chester Nakayama (Derek Mio, „Greek“), den Sohn von japanischen Einwanderern in den USA. Mit seinen Eltern wird er nach dem Ausbruch des Kriegs zwischen Japan und den USA infolge des überraschenden Angriffs der Japaner auf den hawaiianischen Militärstützpunkt Pearl Harbour im Süden Kaliforniens in ein Internierungslager gesteckt – japanische Einwanderer standen unter Generalverdacht, mögliche japanische Spione zu sein. In dem Lager kommt es zu einer Reihe von mysteriösen Todesfällen unter der eingesperrten Gemeinschaft. Die Kreatur im Hintergrund dieser Ereignisse muss Chester bekämpfen, während er seinen naiven Träumen nachhängt, sich der US-Armee anzuschließen und zum Kriegshelden zu werden.

    George Takei, der als Hikaru Sulu in „Raumschiff Enterprise“ weltbekannt wurde, wird einen der Ältesten spielen, die in der Zwangsinternierung die Führung ihrer Gruppe übernahmen. Seine Figur Yamato-san ist dabei ein früherer Captain eines Fischerboots. Die Erlebnisse der Internierung sowie die Tatsache, dass der Darsteller sich lange Zeit nicht trauen konnte, sich zu seiner Homosexualität und seinem Lebensgefährten Brad Altman zu bekennen, brachte Takei dazu, sich in seinen späteren Lebensjahren für die Durchsetzung sozialer Gerechtigkeit einzusetzen. Bei der Serie soll er hinter der Kamera für eine authentische Darstellung der Zustände sorgen helfen.

    Daneben wurden weitere Hauptrollen besetzt. Die mexikanische Darstellerin Cristina Rodlo übernimmt die Rolle als in der Ausbildung befindliche Krankenschwester Luz, die sich zu einigen schwierigen Entscheidungen gezwungen sieht, als ihre Aufgaben mit ihren Gefühlen kollidieren.

    Kiki Sukezane („Lost in Space“, „Heroes Reborn“) porträtiert Yuko, eine mysteriöse Frau aus Chesters Vergangenheit. Miki Ishikawa hat die Rolle Amy erhalten, eine junge Frau, die mit der Nakayama-Familie befreundet ist, während Shingo Usami und Naoko Mori („Torchwood“) die Eltern von Chester spielen, Henry und Asako.

    Dass die US-Regierung nach dem Angriff der Japaner auf Pearl Harbor unbescholtene Bürger japanischer Herkunft im eigenen Land internieren ließen, gilt als eine der größten Schanden der modernen USA. Die Bedingungen in den Lagern waren schlecht und vor allem mangelnde medizinische Versorgung sorgten für einen unnötigen Verlust an Leben.

    Die zweite Staffel von „The Terror“ wird erneut zehn Folgen umfassen und vom Ko-Schöpfer der Serie, Alexander Woo, als Showrunner geführt. Ridley Scott fungiert weiterhin als Executive Producer. Die Dreharbeiten beginnen im Januar in Vancouver, als Regisseur der ersten beiden Folgen fungiert Josef Wladyka („Narcos“).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen