„Game of Thrones“: HBO bestellt Serienpilot für Prequel

    „Kick-Ass“-Schöpferin erzählt aus legendärer Zeit vor Tausenden von Jahren

    "Game of Thrones": HBO bestellt Serienpilot für Prequel – "Kick-Ass"-Schöpferin erzählt aus legendärer Zeit vor Tausenden von Jahren – Bild: HBO
    „Game of Thrones“: Erstes Prequel-Projekt erforscht nebulöse Vorgeschichte von Westeros

    Fünf Prequel-Ideen zu „Game of Thrones“ hatte HBO in Entwicklung geschickt. Nun hat das erste Format die nächste Hürde genommen: Der amerikanische Pay-TV-Sender hat grünes Licht für einen Serienpiloten gegeben. Die erfolgreiche Filmautorin Jane Goldman („Kick-Ass“, „Kingsman“) hat auf Basis von Quellenmaterial von George R. R. Martin das Drehbuch entworfen. Die Geschichte spielt Tausende von Jahren vor der aktuellen Handlung der Serie „Game of Thrones“ und wirft einen Blick darauf, was in den legendären Zeiten auf Westeros wirklich geschah.

    Die Serie erzählt laut Deadline „vom Fall der Welt aus dem goldenen ‚Zeitalter der Helden‘ in ihre dunkelsten Tage. Nur eins ist sicher: Seien es die schrecklichen Geschichten um den Ursprung der Weißen Wanderer, die Mysterien des Ostens oder die Starks aus den Legenden … nichts ist so geschehen, wie wir es zu wissen glauben.“

    Goldman fungiert als Shworunnerin. Martin, „Game of Thrones“-Co-Executive Producer Vince Gerardis sowie der „Damages – Im Netz der Macht“- und „Bloodline“-Ko-Schöpfer Daniel Zelman sind bei dem noch titellosen Spin-Off als Executive Producer tätig.

    Die „Game of Thrones“-Schöpfer David Benioff und D.B. Weiss haben auf eigenen Wunsch nicht mal pro forma etwas mit dem Projekt zu tun, obwohl ihnen als Schöpfer der Mutterserie nach den Gepflogenheiten der US-amerikanischen Fernsehindustrie ein Posten als Executive Producer zustünde. Die beiden entwickeln für Lucasfilm neue Filme im „Star Wars“-Universum (fernsehserien.de berichtete). Daneben hat HBO sie mit der Entwicklung der Serie „Confederate“ beauftragt, die in einem alternativen Geschichtsverlauf davon erzählt, dass die Südstaaten der USA im amerikanischen Bürgerkrieg ihre Unabhängigkeit hätten behaupten können und nun immer noch existieren. Die Tatsache, dass man dabei auch zeigen würde, dass es dort im Jahr 2000 noch Sklaverei gibt, hat für großen Widerstand gesorgt (fernsehserien.de berichtete), so dass unklar ist, ob das Projekt weiterhin aktiv entwickelt wird.

    Laut Deadline bedeutet die jetzige Bestellung eines Serienpiloten nicht, dass die anderen vier beauftragten Spin-Off-Drehbücher automatisch nicht weiterentwickelt würden. Deren Zukunft entscheidet sich zu einem späteren Zeitpunkt. Über die Inhalte ist weiterhin nichts bekannt geworden. Gewiss ist nur, dass die Handlung jeweils vor der aktuellen Serie spielt und keine der Figuren aus „Game of Thrones“ vorkommt.

    09.06.2018, 10:56 Uhr – Bernd Krannich/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen