[UPDATE] „Fett und Fett“: ZDF versendet neue Comedyserie in einer Nacht

    Panorama der Lebenswirklichkeit junger Städter

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 02.09.2019, 17:51 Uhr

    „Fett und Fett“: Jaksch (Jakob Schreier) ist über beide Ohren in Hanna (Isabella Wolf) verliebt. – Bild: ZDF/Johannes Brugger
    „Fett und Fett“: Jaksch (Jakob Schreier) ist über beide Ohren in Hanna (Isabella Wolf) verliebt.

    Vor rund einem Jahr wurde bekannt, dass das ZDF eine neue Comedyserie mit dem Titel „Fett und Fett“ produzieren wird. Nun liegen die Sendetermine vor: Sechs je 20- bis 25-minütige Folgen werden in der Nacht vom 14. auf den 15. Oktober hintereinander ab 0.15 Uhr gezeigt. Damit nicht genug: Ab 2.30 Uhr schließen sich noch fünf weitere Folgen des zugehörigen Prequels zur Serie an, die jeweils 15 Minuten lang sind. Doch es gibt eine Alternative: Sämtliche Episoden liegen ab dem 13. Oktober ab 10 Uhr auch in der ZDFmediathek bereit.

    Update (4. September 2019): Das ZDF informiert nachträglich darüber, dass die Folgen bereits ab dem 7. Oktober um 10.00 Uhr in der ZDFmediathek zum Abruf bereit stehen.

    Im Mittelpunkt steht der Endzwanziger Jaksch (Jakob Schreier), der von einem Erlebnis ins nächste stolpert. Sein Dasein als herumstreunender Tunichtgut wächst ihm zunehmend über den Kopf. Ein Bewerbungsgespräch am Theater verläuft katastrophal, eine Ex-Freundin schreit ihn auf der Straße an, und dann geht auch noch seine Waschmaschine kaputt. Voller Verzweiflung geht Jaksch zu einer Therapeutin (Katrin Röver). Dort bekommt er jedoch zu hören, dass sein Leben nicht nur furchtbar ist, sondern auch noch langweilig. Kann Jaksch sie vom Gegenteil überzeugen?

    „Fett und Fett“ soll das Lebensgefühl junger Städter porträtieren. Angekündigt ist ein Panorama der Lebenswirklichkeit junger Menschen, mit allem, was dazu gehört: Essen, Trinken, Sex und Geld. Anhand von Jakschs Begegnungen werden Geschichten von Frauen und Männern, von Einwanderern und Auswanderern, von Trendsettern und Außenseitern, von Gewinnern und Verlierern und auch von Kindern erzählt.

    Es geht um das urbane Leben im Allgemeinen – und um München und Berlin im Speziellen. Es geht um Menschen, die man jeden Tag trifft, und um solche, die man selten zu Gesicht bekommt. Und um das Leben Ende Zwanzig wie es heute ist, und wie es vielleicht schon immer war. Und nicht zuletzt geht es um eine Suche – nach Liebe?

    In weiteren Hauptrollen sind Isabella Wolf, Wolfgang Flatz, Henriette Müller, Aaron Arens, Mehmet Sözer, Oscar Lauterbach, Ahmed El Issa und Amelie Kiefer zu sehen.

    2017 sind unter der Regie von Chiara Grabmayr fünf frei finanzierte Folgen von „Fett und Fett“ entstanden, die online auf Vimeo zu sehen waren und bei internationalen Festivals gezeigt wurden. Mit dem ZDF/Das kleine Fernsehspiel wurden schließlich neue Folgen produziert, die im Sommer beim Filmfest München 2019 ihre Weltpremiere feierten. Hauptdarsteller Jakob Schreier ist als Autor für Kabarettisten und TV-Shows wie die „heute-show“, „Neo Magazin Royale“ und „Blockbustaz“ tätig.

    „Fett und Fett“ ist eine Produktion von Trimal in Koproduktion mit Network Movie und der ZDF-Redaktion von Das kleine Fernsehspiel (Produzentin: Veronika Neuber). Regie führte Chiara Grabmayr nach Drehbüchern, die sie zusammen mit Hauptdarsteller Jakob Schreier sowie Philipp Klakl, Romina Eckert und Sina Haghiri schrieb.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      »"Fett und Fett" soll das Lebensgefühl junger Städter porträtieren.«

      Also die üblichen tätowierten Hipster oder Styler mit ihren neuesten iPhones und dem Latte to go? Und das Lebensgefühl ist dann das angeblich so »Individuelle«? Nein danke ...
      • am via tvforen.demelden

        Ich treffe jeden Tag Menschen, die vom Mäckes kommen. Muss ich mir das ansehen?

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen