„Duncanville“ von und mit Amy Poehler abgesetzt

    FOX trennt sich nach drei Staffeln von der Animationsserie

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 01.07.2022, 12:57 Uhr

    „Duncanville“ – Bild: FOX
    „Duncanville“

    FOX trennt sich von einer weiteren Animationsserie. „Duncanville“ von und mit Amy Poehler („Parks and Recreation“) geht bei dem US-Network nach drei Staffeln und 33 Folgen zu Ende. Das Staffelfinale wurde dort am vergangenen Sonntag ausgestrahlt. Allerdings existieren noch sechs weitere Episoden, die nun nicht mehr bei FOX das Licht der Fernsehwelt erblicken werden. Vielmehr sollen diese im Verlauf des Jahres beim Streaminganbieter Hulu Premiere feiern.

    Grund für die Absetzung dürften die gefallenen Zuschauerzahlen sein. Zuletzt schalteten über sämtliche Plattformen hinweg nur noch 1,1 Millionen Zuschauer pro Folge ein, was einem mauen Zielgruppen-Rating von 0.2 entsprach.

    „Duncanville“ war Teil des traditionsreichen Animations-Sonntags von FOX, wo auch „Die Simpsons“ oder „Family Guy“ zu Hause sind. Der Sender bemühte sich in den letzten Jahren, diesen erfolgreichen, aber auch jahrzehntealten Formaten frische Serien an die Seite zu stellen. Dies war nicht immer von Erfolg gekrönt. Nach zwei Staffeln hatte sich FOX im vergangenen Jahr auch bereits von der animierten Comedy „Bless The Harts“ getrennt (fernsehserien.de berichtete). Parallel arbeitet FOX auch an neuen Eigenproduktionen wie „Krapopolis“ oder „Grimsburg“, die man nicht bei externen Produktionsstudios einkauft, wie „Duncanville“ (von 20th Television Animation und Universal Television).

    „Duncanville“ handelte von dem 15-jährigen Duncan Harris (gesprochen von Poehler), der stets knapp davor steht, eine falsche Entscheidung zu treffen. Seine Mutter arbeitet als Aufsichtsperson auf einem Parkplatz und träumt davon, eines Tages Detektivin zu werden, während sein Vater versucht, für den Jungen eine bessere Vaterfigur zu sein. Zur Familie gehören außerdem noch Duncans Schwestern: Kimberly, ein ganz normaler Teenager, und die intelligente fünfjährige Jing, die von der Familie adoptiert wurde und Duncan mit hilfreichen Ratschlägen versorgt. Und dann wäre da noch Mia, Duncans On-and-Off-Schwarm.

    Die Comedyserie wurde von „Simpsons“-Veteran Mike Scully gemeinsam mit Julie Scully und Amy Poehler entwickelt. Weitere Sprecher waren Ty Burrell („Modern Family“) und Rashida Jones („Parks and Recreation“).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen