Dörte kommt zu „Rote Rosen“: Edelgard Hansen verstärkt ARD-Telenovela

    Theaterschauspielerin und -regisseurin übernimmt Rolle als pensonierte Pastorin

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 02.06.2021, 14:47 Uhr

    „Rote Rosen“: Edelgard Hansen spielt Dörte Reichard – Bild: ARD/Nicole Manthey
    „Rote Rosen“: Edelgard Hansen spielt Dörte Reichard

    Der Dauerbrenner „Rote Rosen“ erhält demnächst geistliche Verstärkung: Schauspielerin Edelgard Hansen übernimmt eine neue Rolle in der ARD-Telenovela. Sie verkörpert die pensionierte Pastorin Dörte Reichard, die voraussichtlich Anfang August in Lüneburg aufschlägt.

    Dörte Reichard, die fast jede und jeder liebt, kommt unerwartet nach Lüneburg, um dort ihrem Sohn Jens (Martin Luding) und vor allem ihrer Enkelin Ellen (Yun Huang) nahe zu sein. Die ehemalige Pastorin fühlt sich noch zu engagiert, um ihrem Ehemann, dem Insektenforscher, in den wohlverdienten Ruhestand zu folgen. Sie platzt in die Hochzeitsvorbereitungen von Jens und Mona (Jana Hora-Goosmann), unterstützt ihre geliebte Enkelin Ellen und hat ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte von Mona. Als patente, zupackende und einfühlsame Frau im besten Alter hilft sie bei den Vorbereitungen – und „schmeißt“ die Hochzeit, als sie auf der Treppe des Standesamtes zusammenbricht…

    Daraufhin wird die Trauung verschoben. Dörte kommt glücklicherweise schnell wieder auf die Beine und macht sich mit ihrer geerdeten, sympathischen Art nicht nur in der Familie Reichard unentbehrlich. Gebannt hören die Kinder zu, wenn sie ihre Geschichten aus dem Alten Testament erzählt. Tina (Katja Frenzel-Röhl) und Ben (Hakim-Michael Meziani) schätzen ihre Unterstützung bei dem kleinen Louis – und Gunter (Hermann Toelcke) könnte sie sich glatt an seiner Seite vorstellen. In Merle (Anja Franke) findet sie trotz aller Unterschiedlichkeit und Auseinandersetzungen schnell die beste Freundin. Und mehr…

    Die 1955 in Flensburg geborene Edelgard Hansen wirkte an den unterschiedlichsten Theaterhäusern, unter anderem an Bühnen in Hamburg, Berlin, Bochum und Wien. Sie inszenierte und entwickelte eigene Stücke vor allem für ein jugendliches Publikum. An der Seite von Dieter Hallervorden spielte sie außerdem im Film „Mein Freund, das Ekel“ mit. Darüber hinaus war sie in „Familie Dr. Kleist“, „SOKO Wismar“ und „SOKO Leipzig“ zu sehen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen