„Die Kirche bleibt im Dorf“: Zweite Staffel startet im Dezember

    SWR beginnt mit Dreharbeiten der zweiten Hälfte

    Marcus Kirzynowski
    Marcus Kirzynowski – 20.09.2014, 11:48 Uhr

    „Die Kirche bleibt im Dorf“: Maria (Meike Kircher) und Klara Häberle (Elena Jesse) – Bild: SWR
    „Die Kirche bleibt im Dorf“: Maria (Meike Kircher) und Klara Häberle (Elena Jesse)

    Nach den „Fallers“ scheint der SWR mit „Die Kirche bleibt im Dorf“ eine neue Erfolgsserie gefunden zu haben und setzt diese jetzt konsequent fort. Während die südwestdeutsche Sendeanstalt einen Starttermin für die erste Hälfte der zweiten Staffel gefunden hat, dreht sie bereits wieder an der zweiten Hälfte. Die ersten sechs neuen Folgen werden ab dem 8. Dezember um 20:15 Uhr im SWR Fernsehen ausgestrahlt werden, wie der Sender jetzt ankündigte.

    Die Dreharbeiten für die sechs weiteren Episoden, die die Staffel komplettieren sollen, haben vergangene Woche in Ingersheim bei Ludwigsburg begonnen. Regie führt wieder Ulrike Grote, die Drehbücher schrieb sie gemeinsam mit Sören Hüper (Folgen 19 bis 23) und Elke Schuch (Folge 24). Die Schauspieler Christian Pätzold, Karoline Eichhorn, Rainer Piwek, Sabine Hahn, Franziska Küpferle, Meike Kircher, Elena Jesse, Jürgen Haug, Tilbert Strahl-Schäfer und Christian Koerner nehmen ihre Rollen wieder auf.

    Ober- und Unterrieslingen kommen auch in den brandneuen Folgen nicht zur Ruhe, die dann voraussichtlich im nächsten Jahr zu sehen sein werden: Oma Anni hat eine eher zwielichtige Geschäftsidee, der als Geist umherwandelnde Ludwig kann immer noch nicht fliegen und findet neuerdings seine noch lebende Witwe wieder sehr attraktiv, der Pfarrer lässt sich tiefer in die Angelegenheiten seiner Schäfchen verwickeln als er eigentlich will. Auch eine Hochzeit soll gefeiert werden – ob sich wirklich das richtige Paar gefunden hat, kann allerdings bezweifelt werden.

    Mit der auf dem gleichnamigen Kinofilm basierenden Serie über zwei verfeindete Dörfer und Familien, die sich dann doch teilweise näher kommen als es manchen lieb ist, etablierte der SWR 2013 ein Format, das konsequent schwäbisch sein soll, aber auch moderner als etwa die „Fallers“. Der schwarze Humor und die skurrile Abbildung des dörflichen Alltagslebens erinnern teilweise an die ORF-Kultserie „Braunschlag“, kommen jedoch wesentlich braver und harmloser daher.

    Weitergehen wird es übrigens auch im Kino: Die Fortsetzung des Originalfilms „Täterätää – die Kirche bleibt im Dorf 2“ ist bereits abgedreht und soll im Juni 2015 anlaufen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Ich freu mich richtig, dass die Serie fortgesetzt wird. Hat echt Spaß gemacht, die erste Staffel!
      • am

        Ich freu mich , die erste Staffel war toll!
        Und die Serie hat ja gottseidank noch ein bischen Zeit bis zur " Verjüngung "!

        weitere Meldungen