„Die Kanzlei“: Abschied und zwei Neuzugänge in fünfter Staffel

    Neue Folgen der ARD-Erfolgsserie mit Herbert Knaup und Sabine Postel in Arbeit

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 28.04.2021, 16:24 Uhr

    „Die Kanzlei“ mit Markus Gellert (Herbert Knaup) und Isa von Brede (Sabine Postel) – Bild: ARD/Helmut Monkenbusch
    „Die Kanzlei“ mit Markus Gellert (Herbert Knaup) und Isa von Brede (Sabine Postel)

    An Erfolgsrezepten soll man bekanntlich festhalten – und daher setzt die ARD auch weiterhin auf die beliebte Anwaltsserie „Die Kanzlei“. Die Dreharbeiten zur fünften Staffel haben am gestrigen Dienstag in Hamburg und Umgebung begonnen. Insgesamt werden 13 neue Folgen produziert, die nach aktueller Planung im nächsten Jahr ausgestrahlt werden sollen.

    Die Anwälte Isa von Brede (Sabine Postel) und Markus Gellert (Herbert Knaup) erhalten in der fünften Staffel Verstärkung: Marie Anne Fliegel verkörpert Marion von Brede, die Hals über Kopf bei ihrer Tochter Isa eingezogen ist und sich sowohl in der Wohnung als auch im Anwaltsbüro „nützlich“ macht. Darüber hinaus wird Charlene „Charlie“ Runge (Mathilde Bundschuh), eine junge Frau, die anfangs anwaltliche Hilfe braucht, nun in der Kanzlei als Assistentin gebraucht.

    Die Figur der Charlie hat mich beim Lesen der Drehbücher sofort gepackt, so Mathilde Bundschuh. Sie verfügt über einige außergewöhnliche Fähigkeiten. Ihre Begabungen werden nach und nach entdeckt, so wie die Werkzeuge eines Schweizer Taschenmessers. Das macht die Reise mit ihr so spannend.

    Yasmin (Sophie Dal) verlässt hingegen schweren Herzens das Team, um endlich ihr Jurastudium abschließen zu können. Die Kanzlei-Detektivin Gudrun, gespielt von Katrin Pollitt, wird in Zukunft außerdem etwas kürzertreten, um mehr Zeit für ihr Pflegekind Tina (Cya Emma Blaack) zu haben. Die Anwälte selbst sind in den neuen Folgen ebenfalls mit ihren Familien beschäftigt, denn plötzlich steht auch Isas wegen Mordes gesuchter Bruder vor der Tür. Er stürzt sie in ein großes moralisches Dilemma. Währenddessen ist Gellert um die Gesundheit seines Vaters besorgt.

    Thorsten Näter schrieb wieder die Drehbücher zu den 13 neuen Folgen, die von Steffi Doehlemann, Bettina Schoeller-Bouju, Torsten Wacker und Dirk Pientka inszeniert werden. „Die Kanzlei“ ist eine Produktion der Letterbox Filmproduktion im Auftrag der ARD-Gemeinschaftsredaktion Serien im Hauptabendprogramm. Produzentin ist Nina Lenze (Letterbox), Executive Producerin ist Daria Moheb Zandi (rbb).

    Die vierte Staffel, die vom 4. August bis zum 10. November 2020 im Ersten gezeigt wurde, war mit durchschnittlich 5,17 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 17,15 Prozent die erfolgreichste seit dem Start der Serie. Bereits im Herbst dürfen sich die Fans auf ein Wiedersehen mit Sabine Postel und Herbert Knaup freuen, wenn der erste Langfilm zur Serie, „Reif für die Insel“, seine Premiere feiert.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1967) am

      Ja, das finde ich auch sehr schade!
      • am

        Tolle Serie mit einer guten Prise Humor.
        • am via tvforen.de

          great.
          • am via tvforen.de

            Schade das es ohne Yasmin weitergeht.
            Und das Gudrun auch seltener zu sehen ist.
            Ich mag die beiden Rollen sehr
          • am via tvforen.de

            Wobei Yasmin´s Rolle in der letzten Zeit stark vernachlässigt und immer gleich behandelt wurde.
            Auch bei Gudrun wurde Entwicklungspotential verpasst und ewig nach Schema F verfahren.
            Aber frischer Wind ist immer mal gut.
          • am via tvforen.de

            Yasmin,naja die Schauspielerin Sophi Dal ,war ja bei der letzten Staffel auch wirklich schwanger.
            Da musste sie etwas kürzer treten.

        weitere Meldungen