Die Jahresrückblick-Vorschau: Wann Lanz, Jauch und Co. auf 2019 zurückblicken

    Auch „heute-show“ und Dieter Nuhr ziehen Bilanz

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 06.11.2019, 16:00 Uhr

    „Menschen 2019“ mit Markus Lanz – Bild: ZDF/Juliane Werner/Logo: Alpenblick
    „Menschen 2019“ mit Markus Lanz

    Alle Jahre wieder lassen die Fernsehsender die vergangenen zwölf (beziehungsweise eher elf) Monate mit zahlreichen Jahresrückblicken ausklingen. Das ZDF und RTL liefern sich traditionell ein Duell mit ihren mehrstündigen Shows. Den Anfang macht in diesem Jahr Günther Jauch, der am Sonntag, 8. Dezember, um 20.15 Uhr „2019! Menschen, Bilder, Emotionen“ präsentiert. Das ZDF-Pendant „Menschen 2019“ mit Markus Lanz ist hingegen am Donnerstag, 19. Dezember, um 22.15 Uhr zu sehen.

    Günther Jauch begrüßt unter anderem Ministerpräsidentin Manuela Schwesig, Comedian Oliver Pocher, Ex-Skirennläufer Felix Neureuther, die „Let’s Dance“-Gewinner Ekaterina Leonova und Pascal Hens, WM-Gold-Medaillien-Gewinnerin im Weitsprung Malaika Mihambo, Nachwuchsschauspieler Julius Weckauf, Sängerin Sarah Connor, Sänger Johannes Oerding sowie Niklas Kaul, den jüngsten Zehnkampf-Weltmeister aller Zeiten. Themen werden unter anderem der Klimaschutz, die Fridays-for-Future-Bewegung, der Anschlag in Halle, der Brand der Kathedrale Notre Dame in Paris, die Erfolge der deutschen Sportler bei der Leichtathletik-WM, die Entführung einer Radsportlerin in Österreich sowie ein Holocaust-Überlebender sein, der mit 98 Jahren sein Abitur erhält.

    Die WM-Goldgewinner Malaika Mihambo und Niklas Kaul werden auch bei „Menschen 2019“ zu Gast sein, darüber hinaus ist Triathletin Anne Haug im Studio, die als erste deutsche Frau den „Ironman“ auf Hawaii gewann. Die Kelly Family stellt bei Markus Lanz ihr neues Album „25 Years Later“ vor. Außerdem ist Klimaaktivistin Luisa Neubauer eingeladen, die zum Gesicht von Fridays for Future in Deutschland wurde. Das Foto des Jahres zeigt den Taucher Rainer Schimpf im Maul eines Wals. Vor der südafrikanischen Küste wurde er beim Schnorcheln von einem riesigen Brydewal fast geschluckt – und wieder ausgespuckt.

    Weniger glamourös, dafür journalistischer blickt die ARD auf das vergangene Jahr zurück. Zusammengefasst aus der Perspektive der Korrespondentinnen und Korrespondenten der ARD ist am 16. Dezember um 22.45 Uhr der 45-minütige „ARD-Jahresrückblick 2019“ zu sehen. Am 15. Dezember präsentieren Katrin Müller-Hohenstein und Rudi Cerne im ZDF ab 22.15 Uhr die „Sportler des Jahres 2019“. Auch der humoristische Blickwinkel darf nicht fehlen: Am 13. Dezember um 22.30 Uhr beschäftigt sich die „heute-show“ im ZDF 45 Minuten lang mit dem Jahr 2019 und verleiht wie üblich den „Goldenen Vollpfosten“, bevor um 23.15 Uhr „Der satirische Jahresrückblick“ von Werner Doyé und Andreas Wiemers („Frontal21“) folgt. Im Ersten meldet sich Dieter Nuhr mit seinem ebenfalls schon traditionellen Jahresrückblick „Nuhr 2019“ am 19. Dezember um 22.45 Uhr zu Wort.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Der Lanz ist ein Narzist. Er hört sich gerne selbst reden.Das sieht man immer immer wieder in seiner TalkShow. Er sollte seine Gäste nicht immer mit "seiner" Meinung unterbrechen und deren Meinungen akzeptieren. Er spielt sich oft auf, als wäre er selbst GAST in seiner Sendung.Ganz am Anfang war ich ein Fan;nunmehr schaue ich mir keine einzige Sendung mehr an.
        hier antworten
      • am via tvforen.demelden

        Ich freue mich schon auf den "Satirischen Jahresrückblick", immer wieder gut.
        • am via tvforen.demelden

          Wow, was für Gästelisten.
          Zum Glück bin ich ja nicht gezwungen mir diesen Mist anzuschauen.
          • (geb. 1979) am melden

            Jahresrückblick...oder Promis 2019?
              hier antworten
            • am via tvforen.demelden

              jahresrückblick werden:



              hoffentlich verpass ichs nicht.
              • am via tvforen.demelden

                Großartig! Hab' mindestens 6mal gelacht, dazu brauchen die aktuell angesagten "Comediens" 3 volle Sendungen zu je 2,5 Stunden.

            weitere Meldungen

            weitere Meldungen

            weitere Meldungen

            weitere Meldungen