„Die Dinos“: Edith Hancke, die Stimme von Baby Sinclair, ist gestorben

    Volksschauspielerin verstarb im Alter von 86 Jahren

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 04.06.2015, 18:29 Uhr

    Edith Hancke (neben Günter Pfitzmann) in „Berliner Weiße mit Schuß“ – Bild: ZDF
    Edith Hancke (neben Günter Pfitzmann) in „Berliner Weiße mit Schuß“

    Eine große deutsche Schauspielerin hat die Bühne verlassen: Edith Hancke ist im Alter von 86 Jahren in Berlin gestorben, wie die Tagesschau unter Berufung auf das Berliner Theater am Kurfürstendamm berichtet.

    Den Großteil ihrer Karriere verbrachte Hancke auf er Bühne – am Berliner Renaissance-Theater, am Deutschen Theater, am Schillertheater und an der Tribüne. In Film und Fernsehen – und insbesondere in Serien – war die Frau mit der markanten Stimme dagegen nicht so häufig vertreten, obwohl sie dank ihrer sehr langen Karriere auch vielen Serienfreunden bekannt sein dürfte.

    Vor allem lieh sie in der Kultserie „Die Dinos“ dem Baby Junior ihre Stimme („Nicht die Mama!“), bei „Puschel, das Eichhorn“ sprach sie Puschels anfänglichen Feind Felix.

    2009 stand Hancke das letzte Mal für einen Film vor der Kamera, 2003 war sie in einer Folge von „Unser Charly“ dabei, 2000 in „Dr. Sommerfeld“, 1982 hatte sie eine Rolle in der Filmversion von „Meister Eder und sein Pumuckl“.

    Größere Serienrolle hatte Hancke nur zu Beginn ihrer Karriere, etwa in „Meine Frau Susanne“ (1963), „Das ist Stern schnuppe“ (1964), „Die Hesselbachs“ (1966/67) und „Ein Mann will nach oben“ (1978).

    1987 erhielt Edith Hancke das Bundesverdeinstkreuz, im Jahr 2000 eine Goldene Kamera für ihr Lebenswerk. Zwölffach erhielt sie den Berliner Theaterpreis Goldener Vorhang – der jährlich in der Regel nur einer Schauspielerin (und einem Schauspieler) verliehen wird.

    Seit 1972 war Hancke in zweiter Ehe mit Schauspielkollegen Klaus Sonnenschein verheiratet, der ebenfalls durch eine umfangreiche Karriere im Synchrongeschäft bekannt ist (Sprecher für Filmrollen von Morgan Freeman, John Goodman, Bob Hoskins und Danny DeVito) bekannt ist, während der Tätigkeitsschwerpunkt des 1936 geborenen ebenfalls das Theater gewesen ist.

    Edith Hancke als Junior in „Die Dinos“

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Wir werden sie und ihre Stimme sehr vermissen
        hier antworten
      • am melden

        Wir werden sie und ihre sagenhafte Stimme sehr vermissen
          hier antworten
        • am melden

          Ich mochte sie sehr gern - in Talkshows unübertroffen.
          Inm 'Hauptmann von Köpenick' hat sie mit Rühmann sehr berührend gespielt.
            hier antworten
          • am via tvforen.demelden

            Sie war schon in den 1950igern fürs Fernsehn tätig und spielte eher skurrile oder schnodderige Frauentypen, was ihr sehr gut lag. Sicherlich hat sie auch für den Hörfunk gearbeitet,

            schade!
            • am via tvforen.demelden

              Ja – für RIAS Berlin als Berliner Jöre "Jisela" vor über "fuffzich" Jahren in den Hörspielfolgen
              "Pension Spreewitz".

              Obwohl im Wohnzimmer schon ein Fernsehgerät von Nordmende stand, haben wir im Radio
              die kleinen Geschichten aus dem großen Berlin gerne gehört.

              Friedrich Luft hat sie mal als "Duse von der Suhr-Allee" bezeichnet, denn neben Rollen im
              Hörfunk und Fernsehen war sie eine großartige Theaterschauspielerin.

              Die unverwechselbare Stimme ist verstummt … schade !
            • am via tvforen.demelden

              apropos Stimme bei "RIAS - eine freie Stimme der freien Welt" erinnere ich

              Heinz Petruo
              Günter Neumann
              Hans Rosenthal
              Fred Ignor
              Knud Friedrich Martin Kuntze (Lord Knut)

              und viele andere ...
          • am via tvforen.demelden

            Das ist sehr schade. Wegen ihrer unverwechselbaren Stimme ist sie mir sehr gut in Erinnerung geblieben, und ich hätte schwören können, dass sie in den 1970ern öfter im Fernsehen zu sehen war. Außerdem hatte sie denselben Vornamen wie meine Mutter.
            Und sie kam auch immer sehr sympathisch rüber. Ich hab sie sehr gern gesehen - und gehört. Auch als Baby Sinclair.
            RIP.
            • am via tvforen.demelden

              wunschliste.de schrieb:
              -------------------------------------------------------
              > Deutschen Theater, am Schillertheater und an der
              > Tribüne. In Film und Fernsehen - und insbesondere
              > in Serien - war die Frau mit der markanten Stimme
              > dagegen nicht so häufig vertreten, obwohl sie
              > dank ihrer sehr langen Karriere auch vielen
              > Serienfreunden bekannt sein dürfte.

              Hatte sie nicht mit Heinz Erhardt Küchenmaschinen verkauft?
              • am via tvforen.demelden

                Bardnet schrieb:
                -------------------------------------------------------
                > wunschliste.de schrieb:
                > --------------------------------------------------
                > -----
                > > Deutschen Theater, am Schillertheater und an
                > der
                > > Tribüne. In Film und Fernsehen - und
                > insbesondere
                > > in Serien - war die Frau mit der markanten
                > Stimme
                > > dagegen nicht so häufig vertreten, obwohl sie
                > > dank ihrer sehr langen Karriere auch vielen
                > > Serienfreunden bekannt sein dürfte.
                >
                > Hatte sie nicht mit Heinz Erhardt Küchenmaschinen
                > verkauft?

                So in etwa: Heinz Erhardt hat ihr in einem Film die STARELEKTRIK eine Küchenmaschine verkaufen wollen innerhalb einer Kochsendung.

            weitere Meldungen

            weitere Meldungen

            weitere Meldungen

            weitere Meldungen