Deutsche Stimme von Leslie Nielsen verstummt: Synchronsprecher Horst Schön gestorben

    Sprecher und Schauspieler wurde 93 Jahre alt

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 25.11.2020, 14:54 Uhr

    Host Schön lieh unter anderem Leslie Nielsen (hier in „Dracula – Tot aber glücklich“) und Bert aus der „Sesamstraße“ die Stimme – Bild: Castle Rock Entertainment; Sesame Workshop
    Host Schön lieh unter anderem Leslie Nielsen (hier in „Dracula – Tot aber glücklich“) und Bert aus der „Sesamstraße“ die Stimme

    Der deutsche Schauspieler und Synchronsprecher Horst Schön ist bereits am 10. November im Alter von 93 Jahren verstorben. Das berichten Synchronkreise unter Berufung auf das Umfeld des Künstlers. Schön lieh unter anderem Leslie Nielsen langfristig die Stimme (etwa in den erfolgreichen „Die nackte Kanone“-Filmen) und verfügte über ein umfangreiches Resümee sowohl vor der Kamera als auch am Mikrofon.

    Schön wurde im Dezember 1926 in Berlin geboren und lebte nach dem Zweiten Weltkrieg zunächst in der DDR. Beginnend in Ost-Berlin, stand er in diversen Städten auf der Theater-Bühne, bevor er schließlich knapp zehn Jahre später wieder in der ostdeutschen Hauptstadt arbeitete und 1956 Mitglied der Volksbühne wurde. Bis 1973 stand er in der DDR auch mehrfach für Filme vor der Kamera.

    Ende 1973 änderte sich sein Leben dramatisch, als Schön wegen eines Fluchtversuches aus der DDR ins Zuchthaus nach Cottbus kam. 1975 wurde er von der BRD freigekauft und kam nach Westdeutschland, wie es in seiner Vita bei Media-Paten.com heißt.

    Dort stand er dann auch wieder vor der Kamera. Seine größte Rolle im Westen wurde dann die als Oberkommissar Karlsen im Serienerfolg „Der Landarzt“, in der er zwischen 1987 und 1989 in einem Dutzend Episoden auftrat. Daneben hatte er eine längerfristige Rolle in „Eine Klasse für sich“ und kam in zwei Rollen jeweils zu mehreren Auftritten im „Tatort“.

    Daneben war Horst Schön noch am Mikrofon erfolgreich tätig und sorgte auf unvergleichliche Art dafür, dass auch deutsche Zuschauer über die zahlreichen Comedyfilme des kanadischen Schauspielers Leslie Nielsen lachen konnten: Schön synchronisierte ihn unter anderem in der „Nackten Kanone“ und ihren Fortsetzungen, in „Von allen Geistern besessen“, „Die römische Kanone“, „Dracula – Tot aber glücklich“, „Agent 00 – Mit der Lizenz zum Totlachen“, „Mr. Magoo“ und zuletzt 2003 in „Scary Movie III“.

    Zwischen 1977 und 2004 verzeichnet das Fachportal Synchrondatei weit mehr als 600 Sprechrollen für Schön, von „Marshal Matt Dillon“ aus „Rauchende Colts“ (dargestellt von James Arness) bis König Priamos in „Troja“ (dargestellt von Peter O’Toole). Neben der Aufgabe als deutsche Stimme von Nielsen fungierte Horst Schön auch zwischenzeitlich als Sprecher für Bert in der „Sesamstraße“ (in der Nachfolge des 1985 verstorbenen Wolfgang Kieling und seinerseits gefolgt von Christian Rode) und fungierte häufiger als deutsche Stimme für die US-Darsteller James Earl Jones und Christopher Plummer.

    Nach dem ebenfalls 1926 geborenen und 2010 verstorbenen Leslie Nielsen ist nun auch der zweite Garant für die zahllosen Filmlacher aus „Die nackte Kanone“ und weiteren Comedyfilmen verstummt.

    Ausschnitte aus „Die nackte Kanone“ mit Horst Schön am Mikrofon

    Im Januar 2019 hielt der Fotograf Sven Hasper, der diverse Synchronsprecher abgeleuchtet hat, ein Shooting mit Horst Schön ab, das den Künstler in seinem Lebensabend festgehalten hat: Fotoshooting mit Horst Schön

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1983) am

      Er mag gegangen sein. Aber seine Arbeit und seine Stimme, werden uns erhalten bleiben. Und mit 93 Jahren, muss man nicht jammern! Hoffentlich, konnte er friedlich aus dieser Welt gehen.
      • am via tvforen.de

        Und davor kam noch ARNOLD MARQUIS!!! Ich mochte HORST SCHÖNS Stimme
        auch sehr gern! Ruhe in Frieden!
        • am via tvforen.de

          Ich kenn seine Stimme überwiegend als Marshal Matt Dillon in der Serie Rauchende Colts
          • am via tvforen.de

            Seine Stimme passte so perfekt auf den stoisch agierenden Nielsen !

            Vielen Dank für viele Lachanfälle ...



            Gruß


            Sie Hilary
          • am via tvforen.de

            Matt Dillon (James Arness) wurde uebrigens auch noch von Peter Neusser (Grosstadtrevier) synchronisiert.
            Horst Schoen hatte eine wunderbare Stimme.
            R.i.P.
        • am

          @ Bernd Krannich

          Eine Todesnachricht ist immer traurig, zumal in diesen Tagen doch einige bekannte Künstler von uns gegangen sind.

          Nevertheless erlaube ich mir den folgenden Hinweis:
          Ich denke, daß Herr Schön über ein umfangreiches Repertoire im künstlerischen Bereich auf der Bühne als auch beim Film verfügte, wie Sie es ja auch in diesem Nachruf darstellen..
          Unter einem Resümee verstehe ich doch eher, daß jemand ein Fazit aus der Gegenüberstellung von Sachverhalten zieht.
          • am via tvforen.de

            Sehr schade!
            • am via tvforen.de

              Ich habe die Leslie Nielsen Filme immer sehr gerne gesehen. Die waren so schön albern. Ich liebe diesen Humor.

              Möge er in Frieden ruhen!

              weitere Meldungen