„Der Deutsche Comedypreis 2016“ – Die Gewinner

    Preise für „NightWash“, „extra-3“ und Carolin Kebekus

    Glenn Riedmeier – 26.10.2016, 01:17 Uhr

    Die Preisträger des Deutschen Comedypreis 2016

    Am Dienstag, 25. Oktober, wurde im Kölner Coloneum zum 20. Mal „Der Deutsche Comedypreis“ verliehen. Die Aufzeichnung der Gala wird diesmal am Samstag, den 29. Oktober, um 22.15 Uhr bei RTL ausgestrahlt. Deutschlands Comedyszene gab sich wie gewohnt als Laudatoren, Nominierte und Preisträger die Klinke in die Hand.

    Als „Bester Komiker“ wurde zum wiederholten Mal Dieter Nuhr ausgezeichnet, während Carolin Kebekus zum vierten Mal in Folge den Preis als „Beste Komikerin“ mit nach Hause nehmen durfte. Obendrein erhielt sie wie im letzten Jahr auch noch die Trophäe für „PussyTerror TV“ als „Beste Comedyshow“. Auch kein Erstlingstäter war „Der Tatortreiniger“ – die NDR-Prestigeproduktion erhielt in diesem Jahr den Preis als „Beste Comedyserie“.

    Dafür wurden zwei andere Formate zum ersten Mal prämiert, die bereits mehrere Jahre auf dem Buckel haben. Diesbezüglich wurden die Kategorien „Beste Stand-Up-Show“ und „Beste Satire-Show“ ins Leben gerufen. Die Preise gingen an „NightWash“ bzw. „extra-3“. Passend dazu erhielt die WDR-Kultshow „Zimmer frei!“, die sich vor wenigen Wochen vom Bildschirm verabschiedet hat, den Sonderpreis für die vergangenen 20 Jahre Unterhaltung. Die verspätete Ehrung von Götz Alsmann und Christine Westermann war der emotionalste Moment des Abends.

    Als „Beste Innovation“ erschien der Jury die ZDF-Serie „Familie Braun“, die sich gegen „Das Lachen der Anderen“ und „Ponyhof“ durchsetzen konnte. Überhaupt fällt auf, dass erstaunlich viele Preise an öffentlich-rechtliche Produktionen gingen, während ProSiebenSat.1 komplett leer ausging und RTL nur in der Rubrik „Bestes TV-Soloprogramm einen Preis erhielt. Dementsprechend wenig typische RTL-Comedians wohnten der Veranstaltung bei. Mario Barth blieb der Gala ebenfalls erneut fern und bedankte sich nur per Grußbotschaft für seinen jährlichen Preis als „Erfolgreichster Live-Act“.

    Max Giermann moderierte die Verleihung zum ersten Mal und trat in die Fußstapfen von Carolin Kebekus. Besonders in den Einspielfilmen sorgte Giermann mit seinen Parodien als Stefan Raab, Thorsten Legat, Klaus Kinski, Hugo Egon Balder und sogar Donald Trump für Lacher. Durch den Abend selbst führte er ohne Maske – bevor er gegen Ende der Show als der Tod höchstpersönlich auftrat.

    Alle Preisträger im Überblick:

    Bester Komiker

    Gewinner: Dieter Nuhr

    Luke Mockridge

    Ralf Schmitz

    Beste Komikerin

    Gewinnerin: Carolin Kebekus

    Mirja Boes

    Enissa Amani

    Beste Comedyshow

    Gewinner: „PussyTerror TV“ (WDR)

    „Willkommen bei Mario Barth“ (RTL)

    „Luke! Die Woche und ich“ (Sat.1)

    „Olaf verbessert die Welt!“ (MDR)

    „Bülent & seine Freunde“ (RTL)

    Beste Comedyserie

    „Der Lehrer“ (RTL)

    Gewinner:

    „Der Tatortreiniger“ (NDR)

    „Lerchenberg“ (ZDF)

    Beste Satire-Show

    „Neo Magazin Royale“ (ZDFneo)

    „heute-show“ (ZDF)

    Gewinner:

    „extra-3“ (NDR)

    Bestes TV-Soloprogramm

    Gewinner: Atze Schröder live! Richtig Fremdgehen (RTL)

    Mirja Boes live! Das Leben ist kein Ponyschlecken (RTL)

    Dieter Nuhr live! Nuhr ein Traum (RTL)

    Beste Stand-Up-Show

    Gewinner: „NightWash“ (One)

    „Ladies Night“ (ARD)

    „Der RTL Comedy Grand Prix“ (RTL)

    Beste Sketch-Show

    „Knallerfrauen“ (Sat.1)

    Gewinner:

    „Sketch History – Neues von gestern“ (ZDF)

    „Die unwahrscheinlichen Ereignisse im Leben von … “ (WDR)

    Beste Innovation

    „Das Lachen der anderen“ (WDR)

    Gewinner:

    „Familie Braun“ (ZDF)

    „Ponyhof“ (TNT Comedy)

    Erfolgreichster Live-Act

    Gewinner: Mario Barth

    Bester Newcomer

    Gewinner: Chris Tall

    Sonderpreis

    Gewinner: „Zimmer frei!“

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen